Path:
[Fleisch]

Full text: Wie man in Berlin zur Zeit der Königin Luise kochte / Fontane, Friedérique C. (Public Domain)

kommen. Das uͤbrige Fleisch mache von den 
Sehnen ab und mache davon den Ur. 88 be⸗ 
schriebenen Farsch. Die Rnochen haue klein, koche 
davon nebst dem Sehnenabgang eine kraͤftige 
Brühe. Dann nimm eine Scheibe Ralbfleisch 
nach der anderen, lege von dem Farsch hinein, 
wickle sie auf und umwinde ste mit einem Faden 
zwirn. Schmiere den Boden einer verzinnten 
Tortenpfanne fett mit Butter, lege die Rollen 
neben einander, bestreiche sie mit geschmolzener 
Butter und lasse sie braun werden. Zur Sooße 
nimm Mehl, roͤste es in Butter gelbbraun, gieße 
Bruͤhe durch ein Sieb dazu, thue darin gewaͤsserte 
und gehackte Sardellen, ein wenig klein gehackte 
Zzwiebeln und LCorbeerblatt, gestoßene Muskat⸗ 
bluͤthe, auch Salz, wenn es noͤthig ist, und laß 
es zusammen kochen. Man kann auch einge⸗ 
machte Champignons dazu thun. Wenn man 
bald anrichten will, mache man den Zwirn von 
den Rollen, lege sie hinein, laß sie ein wenig mit⸗ 
kochen, dann richte sie an. 
90. Rouladen auf andere Art. 
Wenn man von einer Raäͤlberkeule die Haut 
abgemacht hat, so schneide man davon duͤnne 
Scheiben wie einen Finger lang und wie drei 
Finger breit, auch schneide man von fettem ge⸗ 
—TMR 
56 952
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.