Path:
Suppen

Full text: Wie man in Berlin zur Zeit der Königin Luise kochte / Fontane, Friedérique C. (Public Domain)

schwimmen wollen, und so kalt oder warm mit 
Butter⸗Brod gegessen. 
14. Wein⸗Suppe mit Bisquit. 
6 Eydotter werden mit 2 quart Franzwein 
klahr geruͤhrt, Zucker und Zimmt hinzugethan 
und so auf dem Feuer einmal aufgekocht, doch 
unter bestaͤndigem Umruͤhren, denn sonst laͤuft es 
zusammen. Man kann auch etwas Wasser unter 
den Wein nehmen. Bisquit oder Plaͤtzchen werden 
zur Suppe gegeben. 
15. Hanbutten⸗Suppe. 
Es werden trockne Hanbutten, auf 12 Per⸗ 
sonen ohngefaͤhr x und ein halb Pfund, mit wasser 
in einem 3 Quart⸗Topf beigesetzt, ein Stuͤck 
zimmt und von einer Zitrone die Schaale hinzu⸗ 
gethan. Sobald die Hanbutten so weich gekocht, 
daß sie sich durchruͤhren lassen, werden sie durch 
ein enges Haartuch gestrichen, nach Belieben Zucker 
dazu gethan, mit 2 quart Wein noch einmal auf⸗ 
gekocht und mit großen Semmelscheiben heiß 
zur Tafel gegeben. 
16. Eine Aepfel⸗Suppe. 
Nimm saure Aepfel, schaͤle sie und laße sie 
zerkochen. Schlage dann die Suppe durch, gieße 
9 50
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.