Path:
Einleitung

Full text: Geschichte des Königlich Preussischen Kaiser Franz Garde-Grenadier-Regiments Nr. 2 / Puttkamer, Erich von (Public Domain)

Die alten Grenadiere bis zur Zusammensetzung der Grenadier-Bataillone. 3 
bei Francavilla 2 Fahnen, kämpfte bei Messina und 1720 bei Palermo 
und kehrte im Dezember nach Württemberg zurück. 
1734 machte das Regiment den Reichskrieg am Rhein mit. 
Die aus solchem Stamm gebildeten Grenadiere des Regiments Nr. 42 
treffen wir im Bataillon v. d. Goltz bei Oppeln und der Einnahme von 
Grätz, im siebenjährigen Kriege im Bataillon von Nimschefski bei Kollin, 
wo das Bataillon 15 Offiziere und 652 Mann verlor. 
1758 vor Olmütz, bei Wisternitz, Seligsdorf und in der Schlacht 
bei Hochkirch. 
1760 bei Herbigsdorf, vor Dresden und in der Schlacht von Liegnitz, 
wo sie 9 Geschütze erobern. Bei Torgau verliert das Bataillon 300 
Mann. 
1761 bei Münsterberg. 
Im Bataillon von Preuß kämpfen die Grenadiere 1779 bei Neu— 
stadt in Oberschlesien. 4 Bataillone schlagen sich hier gegen 17 Bataillone, 
350 Schützen, 26 Eskadrons und 25 Geschütze der Äpsterreicher. 
1794 Marsch nach Polen. 
Im Feldzug gegen Frankreich 1806, im Bataillon von Massow, 
haben wir die Grenadiere bereits oben gesehen. 
Die Grenadiere des Regiments (von Kropff) Nr. 31 
finden wir im Bataillon von Jäger im zweiten schlesischen Kriege 1744 
vor Prag, 1745 bei Striegau, Hohenfriedberg und bei Soor. 
Im siebenjährigen Kriege im Bataillon von Osterreich, 1757 im 
Gefecht bei Goldne Else, bei Jung-Bunzlau, Brandeis, in der Schlacht 
bei Prag, wo sie 8 Offiziere und 402 Mann verloren, und bei Böhmisch— 
Leipa, wo sie sich siegreich gegen die wiederholten Angriffe von 12000 
Kroaten verteidigen, bei Rumberg und in der Schlacht bei Breslau. 
Bei Leuthen nimmt das Bataillon 7 Geschütze im Feuer und erobert 
Fahne. 
1758 Belagerung von Schweidnitz, Gefecht bei Fehrbellin. 
1759 Gefecht bei Libochowitz und bei Bamberg. 
In der Schlacht bei Kunersdorf verliert das Bataillon 11 Offiziere 
und 345 Mann, darunter der Kommandeur. 
Im Bataillon von Falkenhayn Gefecht bei Korbitz. 1760 Be— 
lagerung von Dresden. In der Schlacht bei Liegnitz machte das Bataillon 
die erste Attaque und eroberte mehrere Geschüte. In der Schlacht bei 
Torgau am 83. November wird es von Kavallerie in die linke Flanke 
genommen und fast vernichtet. Verlust 9 Offiziere und 379 Mann. 
1761 Gefecht bei Spie in Pommern. Der Verlust war hier 
sehr stark. 
1762 Gefecht bei Merseburg und Belagerung von Schweidnitz. 
—J
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.