Path:

Full text: Konzeption des Verkehrsversuch einer Radverkehrsanlage am Tempelhofer Damm (Rights reserved)

Konzeption des Verkehrsversuchs einer Radverkehrsanlage am Tempelhofer Damm Informationsveranstaltung 04. November 2020 Onlineveranstaltung INFORMATIONEN ZUM ABLAUF DER PRÄSENTATION UND ZUM PROJEKTVERLAUF SABINE SLAPA (DIE RAUMPLANER) Schaltflächen während der Session Teilnehmer: Namen und Anzahl der aktuellen Moderator_innen Chat: Technikfragen stellen, nach Aufforderung Rückfragen zum Vortrag stellen HINWEIS: Die Veranstaltung wird als Video aufgezeichnet und im Anschluss veröffentlicht. Es können weitere Fragen über mein.Berlin gestellt werden. Ablauf Teil I: Begrüßung und Einführung Begrüßung durch das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg Stadträtin Christiane Heiß (Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg) Informationen zum Ablauf der Präsentation und zum Projektverlauf Sabine Slapa (die raumplaner) Teil II: Informationsvorträge Präsentation der Pläne zum Verkehrsversuch Dirk Ohm & Georg Cyriax (IVAS) Zeitplan Verkehrsversuch Stadträtin Christiane Heiß (Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg) Konzept zur Parkraumbewirtschaftung Dirk Ohm (IVAS) Parkhausnutzung Stadträtin Christiane Heiß (Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg) Micro-Hub Jan Kruska (DB Station&Service AG) Teil II: Abschluss weiteres Vorgehen Stadträtin Christiane Heiß (Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg) & Sabine Slapa (die raumplaner) Projektdesign Sommer 2018 Sommer 2019 Beteiligung Öffentlichkeit, Abstimmung mit relevanten Akteur_innen, Verwaltung, Fachbüros Sommer 2020 Sommer 2021 Beteiligung Leilinien-Vertretung, Information an Öffentlichkeit Planungen auf Basis der Beteiligungsergebnisse: 1. Gesamter Straßenraum 2. Vorgezogene Maßnahmen für Verkehrsversuch 1. Abstimmung der Planung für die Umsetzung des Vorbereitung Verkehrsversuchs mit der SenUVK und der VLB und Umsetzung 2. Erarbeitung Parkraumbewirt- des Verkehrsversuchs schaftungskonzept 3. Umsetzung Micro-Hub Prozesssteuerung Zielgruppenanalyse breite Öffentlichkeit Leitlinienerstellung durch Interessenvertreter_innen Werkstattgespräche mit ausgewählten Interessengruppen Ideenwerkstatt öffentliche Erarbeitung erster Varianten 08/19 Erörterung Informationsveranstaltung Diskussion erster Varianten (SR + LL) Öffentliche Präsentation des Konzepts Entwurf Auftaktveranstaltung Lagepläne Akteursgruppen vor Ort Varianten 02/19 12/18 08/18 Einzelgespräche Verkehrsanalyse Konzepte und sozialräumliche Daten Knotenpunktzählung 06/18 Ablauf Öffentlichkeitsbeteiligung Diskussion vorgezogene Maßnahmen mit Leitlinien-Vertreter_innen Informationsschreiben Coronoabedingt keine Sitzungen möglich 09/19 Sachstandspräsentation Beirat von und für Menschen mit Behinderung Sachstandspräsentation 11/20 Planeinsicht Hauptvertreter_innen der Leitlinien Erarbeitung Parkraumbewirtschaftungskonzept Sachstandspräsentation Abstimmung Planung mit SenUVK und VLB 11/19 Ablauf Öffentlichkeitsbeteiligung Hauptvertreter_innen der Leitlinien Informationsveranstaltung Coronabedingt als Videovortrag Inhalte und Ergebnisse aller Beteiligungen finden Sie im Raumbuch aus der Internetseite des Straßen- und Grünflächenamtes Tempelhof-Schöneberg unter „Aktuelles“ BEGRÜßUNG DURCH DAS BEZIRKSAMT TEMPELHOF-SCHÖNEBERG STADTRÄTIN CHRISTIANE HEIß (BEZIRKSAMT TEMPELHOFSCHÖNEBERG) PLANUNG VERKEHRSVERSUCH DIRK OHM & GEORG CYRIAX (IVAS) 1 Aufgabenstellung/ Veranlassung 2 Ausgangslage 3 Planungsstand Vorgezogene Maßnahmen Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Vorstellung Vorgezogene Maßnahme Radverkehrsanlage Folie: 10 Aufgabenstellung/ Veranlassung Planungsprozess im Vorlauf ▪ 08/ 2018 Auftaktveranstaltung zur Planung Radverkehrsanlage Tempelhofer Damm ▪ anschließend Leitlinienerstellung, Werkstattgespräche, Erarbeitung erster Varianten mit anschließender Diskussion und Anpassungen der Planung ▪ 08/ 2019 Öffentliche Präsentation des Konzepts ▪ Beschluss zu Umsetzung der Vorzugsvariante als Vorgezogene Maßnahme (VM) konkrete Planungsprämissen für die VM ▪ Einordnung von Geschützten Radfahrstreifen in beiden Richtungen ▪ 2 durchgehende Kfz-Fahrstreifen je Richtung zur Erhaltung der Leistungsfähigkeit ▪ weitgehende Beibehaltung der äußeren Bordlagen ▪ teils erforderliche Fahrbahnverbreiterungen erfolgen über den Mittelstreifen ▪ durchgängiges Entfernen des ruhenden Verkehrs im rechten Fahrbahnstreifen ▪ Liefervorgänge werden zeitlich außerhalb der Spitzenverkehrszeiten im rechten KfzFahrstreifen ermöglicht Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Vorstellung Vorgezogene Maßnahme Radverkehrsanlage Folie: 11 1 Aufgabenstellung/ Veranlassung 2 Ausgangslage 3 Planungsstand Vorgezogene Maßnahmen Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Vorstellung Vorgezogene Maßnahme Radverkehrsanlage Folie: 12 Ausgangslage ▪ Teil der Bundesstraße B96 mit überörtlicher Verbindungsfunktion für den Kfz-Verkehr ▪ 1,5 km langer Streckenabschnitt mit hoher Verkehrsbelastung von ca. 35.000 Kfz/ 24 h ▪ Wichtige Funktion für Liefer- und Wirtschaftsverkehr, insbesondere in der Relation GVZ Großbeeren - Innenstadt ▪ kaum Alternativrouten mit ähnlicher Funktion ▪ derzeit Geschwindigkeitsbeschränkung (Tempo 30 km/ h) Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Vorstellung Vorgezogene Maßnahme Radverkehrsanlage Folie: 13 Ausgangslage ▪ keine vorhandenen Radverkehrsanlagen ▪ Fahrbahnbreite je Richtung zwischen 8,50 m und 9,00 m ▪ Radverkehr im Mischverkehr auf der Fahrbahn Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Vorstellung Vorgezogene Maßnahme Radverkehrsanlage Folie: 14 Ausgangslage ▪ intensive Nutzung der Seitenbereiche mit hoher Nutzungsdichte ▪ strukturelle Schwerpunkte mit hoher Verkehrserzeugung im Umfeld (Rathaus Tempelhof, T-Damm Centrum, Wenckebach-Klinikum, (Karstadt), EKZ Tempelhofer Hafen, Ullsteinhaus ▪ zusätzliche Einschränkungen durch Sondernutzungen und regelwidriges Verhalten Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Vorstellung Vorgezogene Maßnahme Radverkehrsanlage Folie: 15 Ausgangslage ▪ Nutzung der rechten Fahrspur und von Flächen in Knotenpunkten zum Liefern ▪ durch Liefervorgänge schon derzeit keine durchgängige 4-Spurigkeit gewährleistet Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Vorstellung Vorgezogene Maßnahme Radverkehrsanlage Folie: 16 Ausgangslage ▪ Verkehrssicherheitsdefizite im Rad- und Fußverkehr ▪ gefährliche Situationen insbesondere im Radverkehr ▪ Fußverkehr: schmale Querungen, nicht überall behindertengerechter Ausbau Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Vorstellung Vorgezogene Maßnahme Radverkehrsanlage Folie: 17 1 Aufgabenstellung/ Veranlassung 2 Ausgangslage 3 Planungsstand Vorgezogene Maßnahmen Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Vorstellung Vorgezogene Maßnahme Radverkehrsanlage Folie: 18 Planungsstand Vorgezogenen Maßnahmen - Strecke Regelquerschnitt: ▪ Einordnung von geschützten Radfahrstreifen (protected-bike-lanes) mit einer nutzbaren (Netto-)Breite von 2,00 m auf dem rechten Fahrstreifen ▪ Protektionsstreifen zu den Kfz-Fahrstreifen mit einer Breite von 0,85 m ▪ Sperrpfosten als Regellösung bei Fahrbahnbreite ≥ 8,85 m (3,00m+ 3,00m+ 2,85 m) Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Vorstellung Vorgezogene Maßnahme Radverkehrsanlage Folie: 19 Planungsstand Vorgezogenen Maßnahmen - Strecke Regelquerschnitt Lieferbereiche: ▪ in Lieferbereichen sind zusätzlich zu den Sperrpfosten Fahrbahnschwellen vorgesehen um ein zu dichtes Heranfahren der Lieferfahrzeuge zu vermeiden (Gefahr von „Dooring“-Unfällen) Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Vorstellung Vorgezogene Maßnahme Radverkehrsanlage Folie: 20 Planungsstand Vorgezogenen Maßnahmen - Strecke freie Strecke (schmale Fahrbahn): ▪ bei vorhandenen Fahrbahnbreiten < 8,85 m kommen Leitboys als Protektion zum Einsatz (Sperrpfosten stellen feste Einbauten dar und benötigen daher einen Sicherheitsabstand von 50 cm zu den Kfz-Fahrstreifen) Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Vorstellung Vorgezogene Maßnahme Radverkehrsanlage Folie: 21 Planungsstand Vorgezogenen Maßnahmen - Strecke freie Strecke - Lageplan: ▪ Beispielabschnitt vor Rathaus Tempelhof Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Vorstellung Vorgezogene Maßnahme Radverkehrsanlage Folie: 22 Planungsstand Vorgezogenen Maßnahmen - Knotenpunkte Umsetzung von folgenden Maßnahmen: ▪ Einbau von Bodenindikatoren an den Furten an allen Knotenpunkten ▪ Barrierefreie Ausrüstung der LSA (Blinde und Sehbehinderte) ▪ Verbreiterung der Mittelinseln auf ein Mindestmaß ≥ 2,50 m ▪ Verbreiterung der Fußgängerfurten (wenn baulich möglich) ▪ Anpassung der LSA-Schaltungen zur Einbeziehung der Radfahrenden Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Vorstellung Vorgezogene Maßnahme Radverkehrsanlage Folie: 23 Planungsstand Vorgezogenen Maßnahmen - Knotenpunkte Beispiel KP Tempelhofer Damm/ Friedrich-Wilhelm-Straße: Verbreiterung der Mittelinsel von 2,00 m auf 2,50 m bzw. 2,70 m Markierung Radfurten einschließlich vorgezogene Haltelinie Einbau taktile Bodenelemente Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Vorstellung Vorgezogene Maßnahme Radverkehrsanlage Folie: 24 Planungsstand Vorgezogenen Maßnahmen – besondere Teilbereiche Ullsteinstraße bis Ordensmeisterstraße: ▪ i.R. Norden: Hochführung des Radverkehr von der Fahrbahn in den Seitenbereich ▪ Erhalt von 14 Pkw- Parkplätzen (von derzeit ca. 35 Parkplätzen) Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Vorstellung Vorgezogene Maßnahme Radverkehrsanlage Folie: 25 Planungsstand Vorgezogenen Maßnahmen – besondere Teilbereiche Ullsteinstraße bis Ordensmeisterstraße: ▪ im Bereich des nördlichen U-Bahn-Zugangs Errichtung eines Radwegs neben der Fahrbahn und Rückverschwenkung in den Seitenbereich ▪ am Knotenpunkt Ordensmeisterstraße Absenkung auf Fahrbahnniveau Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Vorstellung Vorgezogene Maßnahme Radverkehrsanlage Folie: 26 Planungsstand Vorgezogenen Maßnahmen – besondere Teilbereiche Aufweitung am Knotenpunkt Fr.-Karl-Straße/ Ordensmeisterstraße: ▪ Aufweitung in den Seitenbereich i.R. Süd vor dem Knotenpunkt zur Einordnung Radverkehrsanlage ▪ Radfahrstreifen mit Leitboys als Protektionselement ▪ Berücksichtigung Nachtbushaltestelle Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Vorstellung Vorgezogene Maßnahme Radverkehrsanlage Folie: 27 Planungsstand Vorgezogenen Maßnahmen – besondere Teilbereiche Verbreiterung Querung Burgemeisterstraße: ▪ Verbreiterung von 2,00 m auf 2,50 m ▪ Verbesserung Sichtbeziehungen von Fußgängern auf Kfz durch Entfall der Parkplätze Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Vorstellung Vorgezogene Maßnahme Radverkehrsanlage Folie: 28 Planungsstand Vorgezogenen Maßnahmen – besondere Teilbereiche Bushaltestellen an KP Kaiserin-Augusta-Straße: ▪ Freihaltung der Bushaltestellen und Anfahrbereich von Pfosten und Schwellen Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Vorstellung Vorgezogene Maßnahme Radverkehrsanlage Folie: 29 Planungsstand Vorgezogenen Maßnahmen – besondere Teilbereiche KP Tempelhofer Damm/ Albrechtstraße: ▪ vor dem Knotenpunkt Aufweitung in den Seitenbereich zur Einordnung Radfahrstreifen ▪ Engstelle neben U-Bahn in Richtung Süd auf Länge 35 m: Fahrbahnbreite 7,15 m in zwei Kfz-Fahrstreifen je 2,75 m, RFS mit 1,65 m Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Vorstellung Vorgezogene Maßnahme Radverkehrsanlage Folie: 30 Planungsstand Vorgezogenen Maßnahmen – besondere Teilbereiche Bushaltestellen Rathaus Tempelhof: ▪ Freihaltung der Haltestelle von Sperrpfosten und Leitboys, Rotmarkierung Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Vorstellung Vorgezogene Maßnahme Radverkehrsanlage Folie: 31 Planungsstand Vorgezogenen Maßnahmen – besondere Teilbereiche Umbau Knotenpunkt Götzstraße: ▪ Rückbau der Gehwegvorstreckungen ▪ 3x Versetzung LSA-Maste Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Vorstellung Vorgezogene Maßnahme Radverkehrsanlage Folie: 32 ZEITPLAN VERKEHRSVERSUCH STADTRÄTIN CHRISTIANE HEIß (BEZIRKSAMT TEMPELHOFSCHÖNEBERG) Zeitplan (nach aktuellem Kenntnisstand 08.09.2020) Prozess übergreifend: BPU-Zusammenstellung/Einreichung BPU-Prüfung bis Ende Oktober 2020 bis Ende November 2020 Teilprozess Straßenplanung/-bau, Markierung, Beschilderung, Protektion: Entwurfsplanung/Teilunterlagen BPU (in Bearb.) bis Ende September 2020 Ausführungsplanung 10/2020 – 01/2021 Vorbereitung der Vergabe 11/2020 – 01-2021 Ausschreibung der Bauleistungen → Zuschlagserteilung 02/2021 – 03/2021 Bauausführung 04/2021 – 10/2021 Abrechnung bis 11/2021 Zeitplan (nach aktuellem Kenntnisstand 08.09.2020) Teilprozess LSA-Planung/-umbau/-umprogrammierung: Punkteberechnung/Zuarbeit zur BPU aufstellen (GÜ) Prüfung Punkteberechnung (SenUVK) Beauftragung GÜ (geprüfte BPU und Mittelzuweisung von SenUVK liegen vor) Ausführungsfrist gemäß GÜ-Vertrag Abrechnung bis 38. KW 2020 bis 39. KW 2020 01/2021 02/2021 – 10/2021 11/2021 Das Bezirksamt ist für die Umsetzung auf die Mitwirkung der SenUVK (mehrere Abteilungen) und des LSA-Generalübernehmers angewiesen, und befindet sich mit diesen dafür laufend im Gespräch. RÜCKFRAGEN AUS DEM CHAT KONZEPT ZUR PARKRAUMBEWIRTSCHAFTUNG DIRK OHM (IVAS) 1 Ausgangslage/ Veranlassung 2 Ausgewählte Analyseergebnisse 3 Parkraumbewirtschaftungskonzept Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Parkraumbewirtschaftungskonzept Folie: 38 1. Ausgangslage/ Veranlassung ▪ Mit der Einordnung von Radverkehrsanlagen auf dem Tempelhofer Damm entfallen künftig die Kfz-Stellplätze. ▪ Bereits heute ist eine hohe Auslastung auf dem Tempelhofer Damm und im Umfeld zu verzeichnen. ▪ Mit dem Parkraumbewirtschaftungskonzept sollen Entlastungen und räumliche wie modale Verlagerungen erfolgen, um den Stellplatzentfall auf dem THD zu kompensieren. Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Parkraumbewirtschaftungskonzept Folie: 39 1 Ausgangslage/ Veranlassung 2 Ausgewählte Analyseergebnisse 3 Parkraumbewirtschaftungskonzept Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Parkraumbewirtschaftungskonzept Folie: 40 1. Ausgangslage/ Veranlassung – Untersuchungsgebiet Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Parkraumbewirtschaftungskonzept Folie: 41 2. Ausgewählte Analyseergebnisse – derzeitiges Angebot und Organisation Ringbahnstraße Alt Tempelhof Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Parkraumbewirtschaftungskonzept Folie: 42 2. Ausgewählte Analyseergebnisse – derzeitiges Angebot und Organisation ▪ öfftl. PP am Rathaus ca. 40 Stpl. ▪ PH Karstadt ca. 250 Stpl. ▪ PH THD-Center ca. 80 Stpl. ▪ PH Tempelhofer Hafen ca. 600 Stpl. Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Parkraumbewirtschaftungskonzept Folie: 43 2. Ausgewählte Analyseergebnisse – Stellplatzauslastung <70 % geringe Auslastung, kein Parksuchverkehr 70 % - <85 % optimale Auslastung, wenig Parksuchverkehr 85 % - <100 % hohe Auslastung, hoher Parksuchverkehr, tlw. verkehrswidriges Parken Überlastung, hoher Parksuchverkehr, hoher Anteil verkehrswidriger =>100 % wochentags 11.00 Uhr wochentags 15.00 Uhr Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Parkraumbewirtschaftungskonzept samstags 15.00 Uhr Folie: 44 2. Ausgewählte Analyseergebnisse – Stellplatzauslastung Beispielhafte Auswertung für das Gebiet beidseits des THD Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Parkraumbewirtschaftungskonzept Folie: 45 2. Ausgewählte Analyseergebnisse – Stellplatzauslastung Fazit: ▪ Der Tempelhofer Damm und die direkt angrenzenden Straßen sind werktags zu allen Tageszeiten weitestgehend ausgelastet (> 85 %). ▪ Nur einzelne Stellplätze bleiben frei, das Auffinden dieser ist mit einem erhöhten Parksuchverkehr verbunden. ▪ Viele Stellplätze werden neben den Bewohnern auch von Beschäftigten des Untersuchungsgebietes als Dauerparker belegt. ▪ Tagsüber erkennbare Reserven werden abends weitgehend von den Bewohnern belegt. ▪ An Wochenenden gibt es teilweise Reserven. Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Parkraumbewirtschaftungskonzept Folie: 46 1 Ausgangslage/ Veranlassung 2 Ausgewählte Analyseergebnisse 3 Parkraumbewirtschaftungskonzept Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Parkraumbewirtschaftungskonzept Folie: 47 3. Parkraumbewirtschaftungskonzept – Zielstellungen Ziele der Parkraumbewirtschaftung gemäß SenUVK ▪ Effizientes Parken ohne Parksuchverkehr durch Anpassung der Nachfrage an das Parkraumangebot ▪ Erhöhung der Stadt- und Umweltverträglichkeit durch Reduktion der Lärm- und Abgasemissionen und Vermeidung der Übernutzung öffentlicher Räume ▪ Zufriedene Bewohner und Gewerbetreibende, insbesondere durch Setzung von Anreizen zur veränderten Verkehrsmittelwahl für bestimmte Nutzergruppen Ziele für das Umfeld des Tempelhofer Damms ➔ ➔ ➔ ➔ ➔ Entlastung durch finanzielle Bewirtschaftung des Parkraumes Besserstellung der Bewohner durch Mischprinzip Neuordnung des ruhenden Verkehrs in den Seitenstraßen Verbesserung Auffindbarkeit freier Stellplätze durch geringeren Auslastungsgrad Vorhandene Parkierungsschwerpunkte (PH) für Kunden und Besucher besser erkennbar machen (perspektivisch verbesserte Wegweisung/ Leitsystem) Randbedingung für die Einordnung von geschützten Radspuren auf dem T. Damm Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Parkraumbewirtschaftungskonzept Folie: 48 3. Parkraumbewirtschaftungskonzept – vorgeschlagene Gebührenzonen Tempelhofer Damm – keine Stellplätze Zone 1 – höhere Gebühren/ Bewohner frei (ggf. mit Ausnahmen) Zone 2 – geringere Gebühren/ Bewohner frei Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Parkraumbewirtschaftungskonzept Folie: 49 3. Parkraumbewirtschaftungskonzept – Bewohnerparkbereiche Abgrenzung der Bewohnerparkbereiche gemäß Vorgabe an den „Lebensweltlich orientierten Räumen“ (LOR) Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Parkraumbewirtschaftungskonzept Folie: 50 3. Parkraumbewirtschaftungskonzept – weiterführende Aufgaben kurzfristig im Rahmen der Konzeptumsetzung ▪ Stellplatzgenaue Ausweisung von Behindertenstellplätzen ▪ Einordnung von Ladezonen ▪ Erstellung der Beschilderungspläne und verkehrsrechtliche Anordnung ▪ Beschluss zu Gebietsangrenzungen und Gebührenstaffelung unter Berücksichtigung zentraler Vorgaben ▪ Aufstellung der Automaten und Beginn der Bewirtschaftung weiterführend ▪ Verbesserung der Wegweisung zu den Parkhäusern mit Auslastungsanzeige am THD ▪ Laufende Kontrolltätigkeit ▪ Evaluierung/ Nachjustierung (Ausnahmen/ Behindertenstellplätze/ Gebühren, …) Tempelhofer Damm im Bezirk Tempelhof-Schöneberg Parkraumbewirtschaftungskonzept Folie: 51 EINBINDUNG PARKHAUSBETREIBER STADTRÄTIN CHRISTIANE HEIß (BEZIRKSAMT TEMPELHOFSCHÖNEBERG) INHALTE VON GOLDBECK PARKING SERVICES GMBH Was beeinflusst das Parkverhalten? Helle und große Parkplätze, einfache Anfahrt Max. 300 Meter Fußweg vom Parkplatz zum Ziel Dynamisches Parkleitsystem im öffentlichen Raum als hilfreiches Zukunftsprojekt (Umsetzung ist ressourcenabhängig) Online-Darstellung von freien Stellplätzen in Echtzeit 24/7 Erreichbarkeit der Stellplätze mit sicheren Zugängen Transparente Tarifgestaltung und Bezahlmöglichkeiten E-Lade-Möglichkeit Sauberkeit und Kundenservice 54 Steuerungsvarianten für den ruhenden Verkehr Rückbau auf 2 Fahrspuren + 1 Multispur (Fahrrad/Sondernutzung) Schaffung von Ein- und Ausfahrtspuren zu den Parkflächen Beibehaltung von Sonderparkflächen für Behinderte, Be-/ und Entlader, E-Ladestationen und Car Sharing Anbieter Shopping vs. Anwohner Tageszeitabhängige Nutzungsmöglichkeit von Parkflächen Tarifgestaltung Kurzparker und Anwohnertarif analog städt. Vorgabe Tarifierung Kurzparkertarif als Steuerungselement für Kapazitätsmanagement Möglichkeit zur Parkgebührenreduzierung durch den Einzelhandel Bonus für bargeldloses Bezahlen Abrechnung mit Pkw-Kennzeichen und App 55 Möglichkeiten einer gemeinsamen Parkraumentwicklung Gründung eines Arbeitskreises „Parkraummanagement“ Koordination über das Straßenamt Teilnehmer: Verwaltung und Parkraumbewirtschafter Orientieren und Leiten Kontinuierliches Nachsteuern und technische Verbesserung Echtzeit Bereitstellung der jeweiligen Belegungsdaten Abgestimmte Beschilderung im öffentlichen Raum Einzelhandel bei Parkhinweisen mit einbinden Verwaltung in Bezug auf Anwohnerparken einbeziehen Betriebszeiten der Parkobjekte aufeinander abstimmen Pre-Booking-Möglichkeit zur individuellen Stellplatzreservierung 56 RÜCKFRAGEN AUS DEM CHAT MICRO-HUB JAN KRUSKA (DB STATION&SERVICE AG) Impressionen Tempelhofer Damm 118 5 | Micro-Hub am Te-Damm | 2020 9 Vier Ziele und Wege aus Förderrichtlinie „Städtische Logistik“ und von SmartCity | DB 1. Reduzierung von Emissionen (CO2/NOx/PM/Lärm) 2. Verbesserung des Verkehrsflusses 3. Entwickeln von städtebaulich attraktiven Lösungen 4. Einbindung der Anwohner und des stationären Handels a) Aufbau eines Micro-Hubs mit Holz-Fassade, Solaranlage und notwendiger Technik b) Lieferung und Abholung von Waren mit Lastenrädern und LEV „unterhalb“ PKW c) Selbstabholung von Gütern am Beispiel der Marktschwärmer d) Testen neuer E-Fahrzeuge, Technik und Services Informationen und Kontakt https://www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/aktuelles/pressemitteilungen/2020/pressemitteilung.998751.php https://smartcity.db.de/micro-depot 6 | Micro-Hub am Te-Damm | 2020 0 RÜCKFRAGEN AUS DEM CHAT WEITERES VORGEHEN STADTRÄTIN CHRISTIANE HEIß (BEZIRKSAMT TEMPELHOFSCHÖNEBERG) & SABINE SLAPA (DIE RAUMPLANER) Möglichkeit für Rückfragen › Video der Veranstaltung sowie weitere Informationen zum Download unter mein.Berlin und Internetseite des Straßenund Grünflächenamtes › Rückfragen bis 15.11.2020 auf mein.Berlin › Beantwortung in FAQ-Sammlung › Relevante Links werden im Nachgang per EMail über YuLinc versandt Vielen Dank für Ihre Teilnahme! www.die-raumplaner.de/beteiligung/ tempelhoferdamm@die-raumplaner.de
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.