Path:
Rundgang

Full text: Illustrierter Führer durch Berlin, Charlottenburg und Umgebung / Woerl, Leo (Public Domain)

Schloßplatz und Lustgarten. 
59 
Neue Museum, 1843—1855 von Stüler in gemischtem, 
vorwiegend griechischem Stile erbaut. Das Innere des 105 m 
langen, 40 m tiefen Gebäudes zeigt eine herrliche architek- 
tonische Ausschmückung. Das kolossale, 38 m lange, 15 m 
breite und 20 m hohe Treppenhaus enthält sechs große 
Wandgemälde Wilh. v. Kaulbachs, 1847—1866 ausge- 
führt, welche Hauptmomente aus der Geschichte der Mensch- 
heit darstellen: 1. Zerstörung des babylonischen Turmes, 
2. Blüte Griechenlands (Homer und die Griechen), 3. Zer- 
störung ‚Jerusalems, 4. Hunnenschlacht, 5. Ankunft der 
Kreuzfahrer vor Jerusalem, 6. das Zeitalter der Reformation. 
Die Gemälde sind in Wasserfarben unter Leitung des Meisters 
ausgeführt... Der Mittelstock enthält die reichhaltige 
Sammlung der Gipsabgüsse von antiken Skulpturen. 
Das Erdgeschoß enthält die Sammlung ägyptischer Alter- 
tümer, welche im allgemeinen in historischer Folge aufgestellt 
ist. Im oberen Stock befindet sich das Kupferstich-Kabinett, 
das Kupferstiche und Holzschnitte der Meister vom 15. Jahr- 
hundert bis auf die Gegenwart, sowie Handzeichnungen alter 
Meister vom Ausgange des Mittelalters ab umfaßt. Verbunden ist 
damit eine große Sammlung von Photographien nach Gemälden 
alter Meister. 
Die vorderasiatischen Altertümer, die früher im Antiquarium 
aufbewahrt wurden, sind in einem zwischen Neuem Museum und 
Pergamon-Museum befindlichen (provisorischen) Bau untergebracht 
und vorläufig nur nach Meldung bei der Direktion zu besichtigen. 
Eintrittszeiten siehe Seite 44. 
Die inneren Räume des Alten und Neuen Museums 
wurden in jüngster Zeit einem Umbau unterzogen, womit eine 
vollständige Neuaufstellung der Sammlungen verbunden war. 
Die Gemäldegalerie, die Sammlung der Skulpturen und 
Gipsabgüsse christlicher Epoche und der persisch-islamischen 
Kunst, sowie das Münzkabinett, die früher in dem Alten 
Museum untergebracht waren, sind jetzt in das auf der 
Museumsinsel erbaute und am 18, Oktober 1904 eröffnete 
Kaiser -Friedrich- Museum überführt. Die Gemälde- 
galerie befindet sich im oberen Stock, alle anderen Samm- 
lungen liegen unten. Im Untergeschoß ist- vorläufig die 
Vorderasiatische Abteilung aufgestellt (zugänglich Dienstag, 
Donnerstag, Freitag 11—2 Uhr). Die Kunstwerke tragen 
Inschrifttäfelchen mit näherer Bezeichnung. Führer durch 
das Kaiser-Friedrich-Museum 50 Pf., beschreibendes Ver- 
zeichnis der Gemälde 1 Mk., illustr. Führer 2.50.Mk. Eintritt 
5.5.44. ©
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.