Path:
Band 8 Die Vorgänge in der Provinzial-Arbeitsanstalt zu Brauweiler vor Gericht

Full text: Interessante Kriminal-Prozesse von kulturhistorischer Bedeutung / Friedländer, Hugo (Public Domain) Ausgabe 8 Band 8 (Public Domain)

288 
vier Wochen besuchte, fragte er jeden Häusling, ob er eine 
Beschwerde oder einen Wunsch habe. Daß die Häuslinge 
eventuell durch Strafen zur Arbeit angehalten werden muß- 
ten, war die Pflicht des Direktors. Charakteristisch war 
insbesondere die Bekundung der Zeugin Hoffmann, die wie- 
derholt in Brauweiler war. Diese klagte über Mißhandlungen 
der Aufseherinnen, sagte aber: „Der Herr Direktor war zu 
mir liebevoll, obwohl ich es nicht verdient hatte.“ Daß es 
mit der Cachotte nicht gar so schlimm war, geht doch aus 
dem Umstande hervor, daß ein Häusling einmal sagte: ich 
gehe lieber in die Cachotte, als zur Arbeit.“ Für die Be- 
hauptung, daß Direktor Schellmann seinen Aufsehern gegen- 
über ein Tyrann gewesen ist, liegt nicht der Schatten eines 
Beweises vor. Eine große Reihe von Aufsehern ist 30 Jahre 
und darüber. in Brauweiler, aber auch eine große Anzahl 
früherer Aufseher hat bekundet: Herr Direktor Schellmann 
war für ihr Wohl besorgt, er war streng aber gerecht. Das 
Zeugnis der Frau Wernitzki, die eine Mitteilung von ihrem 
seinerzeit schwerkranken Manne machte, kann gegenüber 
den vielen entgegengesetzten Zeugenaussagen kaum in Be- 
tracht kommen. Der Herr Kollege Oestreich ist über die 
erwähnte Entscheidung des Reichsgerichts falsch unterrichtet. 
Das Reichsgericht hat am 18. November in dem Mellage- 
Prozeß entschieden: Wenn auch der Beweis der Wahrheit 
nicht vollständig geführt ist, so steht doch dem Angeklagten 
der 8 193 zur Seite. Dieser Schutz kann aber dem gegen- 
wärtigen Angeklagten nicht zuteil werden, denn der Be- 
weis kann nicht als geführt erachtet werden, und eine Kritik 
ist laut Reichsgerichtsentscheidung nur insoweit gestattet, 
als dadurch nicht die persönliche Ehre eines Dritten ver- 
letzt wird. — Der Vertreter der Nebenkläger ersuchte nach 
noch längeren Ausführungen: dem Antrage des Staatsan- 
walts stattzugeben. — 
Vert. Rechtsanwalt Oestreich: Charakteristisch sei, daß 
etwa fünf Häuslinge, die bereits im Zuchthaus waren, ge-
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.