Path:
Band 4 Die Ermordung der achtjährigen Lucie Berlin

Full text: Interessante Kriminal-Prozesse von kulturhistorischer Bedeutung / Friedländer, Hugo (Public Domain) Ausgabe 4 Band 4 (Public Domain)

292 
Zeit als Verlobte betrachtet? — Zeugin: Jawohl. — Vors.: 
Betrachten Sie sich auch jetzt noch als die Verlobte des 
Angeklagten Berger? — Zeugin: Jetzt nicht mehr. — Vors.: 
Seit wann betrachten Sie sich nicht mehr als verlobt? — 
Zeugin: Seitdem Berger wegen des Mordes in Unter- 
suchungshaft sitzt, habe ich die Verlobung für aufgehoben 
betrachtet, — Vors.: Nun, Angeklagter, ist das richtig, daß 
Ihre Verlobung mit der Liebetruth aufgehoben ist? — An- 
gekl.: Wenn es die Liebetruth sagt, dann muß es ja wahr 
sein. — Vors.: Haben Sie das dem Angeklagten geschrie- 
ben? — Zeugin: Jawohl, ich habe dem Berger geschrieben, 
daß es jetzt keinen Zweck mehr habe, ich betrachte die Ver- 
lobung für aufgehoben. — Vors.: Da Siesich jetzt nicht mehr 
für verlobt betrachten, so haben Sie kein Zeugnisverweige- 
rungsrecht. Sie sind also verpflichtet, die volle Wahrheit 
zu sagen, da Sie wahrscheinlich vereidigt werden. Die Zeugin 
bemerkte darauf auf Befragen des Vorsitzenden, daß sie 
1872 geboren und evangelischer Konfession sei. Der Vor- 
sitzende ließ darauf der Zeugin den Korb zeigen. Diese 
äußerte: So ganz genau hat mein Korb ausgesehen, nur 
war mein Korb wackeliger, — Vors.: Auf der Polizei haben 
Sie aber sofort den Korb wiedererkannt? — Zeugin: 
Als ich zum Kriminalkommissar am Alexanderplatz kam, sagte 
ich sofort: Da ist ja mein Korb. So, sagte der Kommissar, 
das ist Ihr Korb. Ja, sagte ich, ich stehe wie vor einem 
Rätsel. Kennen Sie denn den Korb mit Bestimmtheit wieder, 
fragte der Kommissar: Genau kenne ich ihn nicht wieder, 
antwortete ich, mein Korb war wackliger, sonst sieht er 
genau so aus wie der meinige. — Restaurateur Gottlieb 
Hentschel (Breslau): Er habe in der Breitenstraße in 
Breslau ein Restaurant. Der Angeklagte habe während seines 
Aufenthalts in Breslau vielfach bei ihm verkehrt. Er habe 
sich sehr anständig benommen und wenig getrunken. 
Auch wenn er einmal betrunken war, habe er sich sehr 
anständig benommen. Soweit ihm bekannt. habe der
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.