Path:
Band 4 Prozeß Leckert-Lützow

Full text: Interessante Kriminal-Prozesse von kulturhistorischer Bedeutung / Friedländer, Hugo (Public Domain) Ausgabe 4 Band 4 (Public Domain)

273 
flohen und wieder zurückgebracht wurde, habe Pastor Breit- 
haupt angeordnet, daß eine Waschleine herbeigeholt werde. 
Er habe darauf versetzt: „Herr Pastor, wenn wir gezüch- 
tigt werden sollen, dann brauche ich nicht gefesselt zu 
werden, ich werde mich auch ohne Fessel schlagen lassen, 
denn ich weiß, daß ich die Züchtigung verdient habe.“ 
Der Pastor habe darauf erwidert: „Ich will euch nur fes- 
seln und ein paar Tage fasten lassen, damit euch die Lust 
vergeht, wiederum zu entlaufen.‘‘ Nachdem sie gefesselt 
waren, habe Inspektor Engels gefragt, ob die Strafen so- 
fort vollzogen werden sollen. Der Pastor bejahte. Er er- 
hielt auf Fürsprache von Engels etwa 30 Hiebe. Wulf da- 
gegen 120 Hiebe. Er wurde alsdann gefesselt in die Ar- 
restzelle gesteckt und bekam an diesem Tage überhaupt 
nichts mehr zu essen, Vor Müdigkeit sei er mehrmals vom 
Schemel heruntergefallen. Am folgenden Tage habe ihm 
ein Zögling eine trockene Stulle und einen Topf Wasser 
in die Zelle gebracht. Der Zögling mußte ihm das Brot 
stückweise in den Mund stecken, da seine Hände gefesselt 
waren. Nach einiger Zeit habe er wiederum einen Flucht- 
versuch unternommen, der ihm geglückt sei. Er habe seiner 
Mutter in Berlin die Spuren der Fesselung gezeigt. — Die 
Mutter dieses Zöglings bestätigte die Bekundungen ihres 
Sohnes: Sie habe eines Tages ihren Sohn auf der Straße 
getroffen, Sie sei ganz entsetzt stehen geblieben und habe 
geglaubt, einen Geist vor sich zu sehen, — Fürsorgezög- 
ling Wulf bekundete: Als er von seinem Fluchtversuch 
zurückgebracht wurde, habe ihm Pastor Breithaupt zunächst 
mit seinem Spazierstock auf den Kopf geschlagen, so daß 
er zu Boden gefallen sei. Alsdann habe er einige Faust- 
schläge erhalten und sei darauf über den Schemel gelegt 
worden. Er habe mindestens 120 Hiebe bekommen. — 
Hierauf wurde ein ehemaliger Fürsorgezögling vernommen, 
der derartig stotterte, daß seine Vernehmung große Schwie- 
rigkeiten bereitete. Der Zeuge bekundete: Er sei einmal 
Friedländer, Kriminal-Prozesse, IV 
18
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.