Path:
Band 3 Die Ermordung des Grafen Komarowski vor dem Schwurgericht zu Venedig

Full text: Interessante Kriminal-Prozesse von kulturhistorischer Bedeutung / Friedländer, Hugo (Public Domain) Ausgabe 3 Band 3 (Public Domain)

65 
das Verbrechen auch als „slavisch‘‘ entschuldigen wollen, aber 
dabei nicht bedacht, daß auf dem italienischen Thron eine 
Slavin sitzt. Der Vertreter der Nebenkläger gab dann ein 
langes Expose€ über den Lebenslauf der Tarnowska und die 
Geschichte des Verbrechens. Der Tatbestand sei klar und 
lasse keinen Zweifel, daß alle Angeklagten schuldig seien 
und vorsätzlich gehandelt hätten. Die durch die sieben Schuß- 
wunden hervorgerufene Bauchfellentzündung allein habe den 
Tod Komarowskis hervorgerufen. Naumow hätte ohne den 
von der Tarnowska erhaltenen Antrieb nicht gehandelt, Pri- 
lukow sei kein Komplize, aber mitschuldig, da er Naumow 
nicht zurückhielt, als dieser in Komarowskis Haus ging, und 
die Tat geschehen ließ. Er glaube nicht an die lange Krank- 
heitsgeschichte der Tarnowska; diese Angeklagte sei immer 
gereist, aber nicht, um Heilbäder aufzusuchen, sondern nach 
den Orten, wo Neuropathen sich zerstreuen können. Wäh- 
rend für den Leumund Prilukows angesehene Zeugen wie 
der Präsident Pisarew, der Ingenieur Toburno und der Ad- 
vokat Manowsky eingetreten sind, habe die Tarnowska Ent- 
lastungszeugen nur unter ihren Verwandten und Dienern 
gefunden, obwohl sie 20000 Franken für die Kosten der 
Zeugenvernehmung hinterlegte. Schließlich wandte sich 
Rechtsanwalt Dr. Feder noch heftig gegen die Perier, die der 
Tarnowska jedweden Dienst geleistet habe, ohne auch solche 
Leistungen zu verweigern, denen sich eine Frau mit auch nur 
einer Spur von Moralität entzogen hätte. Der Lebensver- 
sicherungsantrag war das Todesurteil des Grafen. Die Tar- 
nowska hat daraufhin alles in Bewegung gesetzt, um den 
Mordplan zu beschleunigen. Diese dämonische Frau suchte 
erst die Männer physisch zu vernichten, um sie willenlos zu 
machen, und wenn sie dann keinen Widerstand mehr leisten 
konnten, bediente sie sich ihrer für die eigenen Zwecke. Der 
Vertreter der Nebenkläger verlas hierauf die zwischen der 
Tarnowska und Prilukow gewechselten Telegramme, in denen 
die ersten Fäden des Verbrechens zu finden seien. Er er- 
Friediänder, Kriminal-Prozesse Ill. 
5
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.