Path:
Band 3 Die Ermordung des Grafen Komarowski vor dem Schwurgericht zu Venedig

Full text: Interessante Kriminal-Prozesse von kulturhistorischer Bedeutung / Friedländer, Hugo (Public Domain) Ausgabe 3 Band 3 (Public Domain)

6 — 
boren hatte, war sie im High life von Rußland, Frankreich 
und Österreich die unbeschränkte Heldin des Tages. Ihrer 
bezaubernden Schönheit und Anmut konnte kein Männer- 
herz widerstehen. Was machte es ihr aus, daß ihr ange- 
trauter Gatte, der Vater ihrer Kinder ihrer ehelichen Un- 
treue wegen, ins Gefängnis wanderte, wegen Mordes vor 
dieGeschworenen gestellt und womöglich hingerichtet wurde. 
Was kümmerte sie der von ihrem Gatten durch ihre Schuld 
in den Kopf geschossene junge Graf Borgewski, der früh- 
zeitig unter heftigsten Schmerzen sterben mußte? Was be- 
deutete für sie die von ihrem Manne betriebene Eheschei- 
dung? Kleine amüsante Abwechslungen. Das Leben wäre 
ja zu eintönig und langweilig, ohne solche Vorkommnisse. 
Sie hatte ja auch Anbeter in Hülle und Fülle. Eheliche und 
Mutterpflichten sind für das niedere Volk, aber nicht für 
die Creme der Gesellschaft. Welch tolle Nacht, als ihr 
Gatte den unglücklichen Grafen Borgewski niederknallte! 
Man trat aus einem vornehmen Hotel. Man hatte gelacht 
und gesungen. Die prickelnden Klänge eines lustigen Wal- 
zers waren kaum verklungen. Auf dem Boden des Fest- 
saals welkten zertretene Blumen. Aus umgestoßenen Glä- 
sern floß der Champagner. Und draußen lag ein junger 
Mann, dessen Herzblut große, rote Flecke in den bleichen 
Schnee zeichnete. Es gefiel der schönen Gräfin, die Leiden- 
schaften der Männer gegeneinander zu peitschen. Ihre Phan- 
tasie erfand wilde Kämpfe mit Strömen von Blut. Ihr Leben 
schien verschleiert von Pulverdampf. Ihre Liebhaber waren 
Gladiatoren. Sie mußten stets bereit sein, zu sterben. Sie 
spielte mit den Menschen, und kehrte ihnen verächtlich den 
Rücken, sobald sie ihren Inhalt erraten hatte. Sie wollte 
erproben, wie weit ihre Macht reichte. Sie riß die Menschen 
aus ihrem Gleichgewicht. Sie brach die Kraft der Unge- 
stümen und entflammte das Blut der Schüchternen und Zag- 
haften. Ihre Liebe war anspruchsvoll. Die sie gewinnen 
wollten, mußten auf jeden eigenen Willen verzichten; sie
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.