Path:
Band 1 Ein entmenschtes Weib. Die Engelmacherin Wiese

Full text: Interessante Kriminal-Prozesse von kulturhistorischer Bedeutung / Friedländer, Hugo (Public Domain) Ausgabe 1 Band 1 (Public Domain)

16% 
mehr als Mutter anerkennen. Die Angeklagte nannte darauf 
ihre Tochter „Die Person“. Paula Berkefeld, während deren 
Vernehmung zumeist wegen Gefährdung der Öffentlichen 
Sittlichkeit die Öffentlichkeit ausgeschlossen wurde (die Ver- 
treter der Presse durften im Saale bleiben), machte sehr be- 
lastende Aussagen. Sie ließ kaum einen Zweifel, daß ihre 
Mutter das von ihr (Zeugin) im Sommer 1902 geborene 
Kind sogleich nach der Geburt getötet habe. Paula Berke- 
feld bemerkte auf Befragen: Der Arzt habe ihr geraten, im 
Eppendorfer Krankenhause ihre Geburt abzuwarten. Sie habe 
aber eines Nachmittags, als sie sich gerade in der Schröder- 
schen Wohnung befand, Geburtswehen bekommen. Die 
Wiese wurde von Schröder herbeigerufen. Die Wiese habe 
sie heftig geschlagen, so daß Schröder dazwischen trat. Als- 
dann habe ihr die Wiese Geburtshilfe geleistet. Die Wiese 
habe das Kind in einen Eimer mit Wasser fallen lassen und 
alsdann auf einen Sack gelegt. Sie habe gesehen, daß das 
Kind mit den Beinen zappelte, männlichen Geschlechts war 
und schwarze Haare hatte. Die Wiese sagte zu ihr: „Mache 
das Kind tot!“ Darauf habe sie geantwortet: Das kann 
und will ich nicht. — Sie sei alsdann in Ohnmacht gefallen 
und habe sich erst am folgenden Tage wieder erholt. Das 
Kind sei nicht mehr dagewesen. — Vors.: Sind Sie nicht 
einmal vorübergehend aus Ihrer Ohnmacht aufgewacht? — 
Zeugin: Jawohl. — Vors.: Machten Sie sich dabei keine 
Gedanken, wo Ihr Kind geblieben sei? — Zeugin: Ich nahm 
an, die Wiese würde das Kind in Obhut nehmen. Am folgen- 
den Tage sagte mir die Wiese auf mein Befragen, wo das 
Kind sei: Das Kind ist tot. Ich habe es nach einem Marien- 
und Eckernförderstraßenecke belegenen Beerdigungsinstitut 
gebracht und 20 Mark bezahlt, damit das Kind beerdigt 
werde. — Vors.: Was hat Ihnen die Wiese außerdem noch 
erzählt? — Zeugin: Sie sagte: wenn man ein neugeborenes 
Kind in einen Eimer mit Wasser stecke, dann sterbe es. Sie 
habe das Kind zunächst in einen Kasten legen wollen, sei
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.