Path:

Full text: Die Unterwelt von Berlin / Landsberger, Artur (Public Domain)

ich auf Grund meiner Jugend in Einzelhaft. Je- 
doch vom ersten Tage der Einlieferung trug ich 
mich mit dem Gedanken herum, alle Hebel in 
Bewegung zu setzen, um in die gemeinsame Haft 
zu kommen. Allerdings stieß ich auf Widerstand. 
Ich ließ aber nicht nach und konnte dem Arzt 
vortäuschen, daß ich krank bin. Es blieb ihm 
also weiter nichts übrig, als daß er die Genehmi- 
gung für mich erteilen mußte. Ich siedelte also 
freudestrahlend in die gemeinsame Haft über. 
Hier begann ein neues Leben. Ich hatte noch 
ein Jahr vor mir. In dieser Zeit habe ich viel ge- 
lernt. Zunächst lernte ich die bekanntesten 
schweren Brüder kennen. Darunter berüchtigte 
Geldschrankknacker, Einbrecher und Zuhälter. 
Mein Bestreben war, mich so viel wie möglich 
mit ihnen zu unterhalten und von ihnen zu ler- 
nen, denn darüber war ich mir einig, daß ich 
alles gebrauchen kann, was man von ihnen hörte. 
So verging auch die Zeit und der Tag meiner. 
Entlassung kam heran. Ich wurde zu einer un- 
glücklichen Zeit entlassen, und zwar am 3. Au- 
53
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.