Path:

Full text: Die Unterwelt von Berlin / Landsberger, Artur (Public Domain)

nes Wort! Aber wer sorgt denn? Kann denn 
überhaupt jemand sorgen? Zum Beispiel man 
wird nach längerer Strafe, während der man 
neun Monate auf Kommando schwer gearbeitet 
hat, einige Monate aber, die man krank und 
ohne Verdienst war, mit fünfzehn Mark entlas- 
sen. Ich habe nach vier Jahren 46 Mark heraus- 
bekommen. Wie kommt das? Das Arbeitskom- 
mando „soll“ Übergangszeit sein. Diese harte 
Arbeit aber nimmt auch den Stärksten mit. Der 
Verdienst geht zum Teufel, da man doppelten 
Appetit hat und das Geld für Essen ausgibt. 
Was verdient man bei zwölf Stunden härtester 
Arbeit? Sechs Mark die Woche! Später wurde 
es auf 75 Pfennige pro Tag reduziert. Worin 
bestand die Arbeit? Im Havelloch bei Branden- 
burg werden zur Entwässerung des Landes auf 
den Wiesen Gräben gezogen und das Wasser 
wird wieder in die Havel geleitet. Man war 
glücklich mit jedem Pfennig. Also schuftete man 
für zehn. Aber dann hieß es plötzlich: Die Ge- 
nossenschaft hat kein Geld. In den beiden Vor- 
22
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.