Path:
[25. Kapitel]

Full text: Es geschieht in Berlin / Holitscher, Arthur (Public Domain)

242 
Kronleuchters dastand. Sie reckte sich zu ihrer ganzen 
Höhe empor, stampfte mit dem Fuß auf den Boden 
und schrie, so daß ihre Stimme sich überschlug: 
„Nun hat es ein Ende, Herr Doktor! Ich werde wohl 
noch in meinen eigenen vier Wänden Herrin sein 
und mir nicht vorschreiben lassen, wen ich hier zu 
empfangen und wen ich nicht zu empfangen habe! 
Seien Sie froh, daß wir so lange Geduld mit Ihnen 
hatten. Diese wüste Beschimpfung aber schlägt dem 
Faß den Boden aus. Nina Löwenstein wird hier nicht 
eintreten.“ 
Dr. von Haiduck drehte mit gelassener Ruhe und 
gesammelter Kraft Reginas zitternde Hand von dem 
Lichtschalter herunter und sagte ruhig: „Fräulein 
Nina Löwenstein wird hier eintreten.“ Er ging hin- 
aus, und während im Raum die Stimmen wirr gegen- 
einander- und sich überschlugen, so daß der Lärm in 
das Vorzimmer drang, half er Nina Löwenstein aus 
ihrem Mantel und führte sie in den Salon Reginas 
ein, dessen Tür zu versperren die aufgeregten Frauen 
offenbar vergessen hatten. 
Nina Löwenstein war eine fünfundzwanzigjährige, 
großgewachsene, schwarzhaarige Jüdin, schlicht 
gekleidet in einem elegant geschnittenen braunen 
Kleid, das den fortgeschrittenen Zustand ihrer 
Schwangerschaft erkennen ließ. Um ihren Namen 
hatte es einen ausgesprochenen Skandal gegeben; 
der sich im Laufe der Monate noch verstärkt hatte 
Sie war die einzige Tochter eines der. reichsten” 
Warenhausbesitzer von Berlin, ein gebildetes, inter“
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.