Path:
II.: Januar 1916

Full text: Pariser Romanze / Hessel, Franz (Public Domain)

B75 8 
oft im Schlaf hat atmen sehen. And das macht glück⸗ 
lich und müde. Manchmal ist die Verwandlung auch 
soweit gediehen, daß man unversehens zu einer hüb⸗ 
schen Zufallsnachbarin spricht, dann gibt sie auch 
meistens freundlich Antwort. Wenn sie aber nichts 
sagt und weitergeht, so ist es auch nicht schlimm, dann 
treibt man im 8Strome fort. 
Aber erscheint nicht einmal eine, die anders ist 
als alle andern, daß es einen coup de foudre gibt 
wie in den Vomanen, daß man adurch alle Straßen 
und Sassen nachlaufen muß und nicht abläßt?“ 
Ich nickte und lächelte, aber erzählen mochte ich 
nicht. Ich mußte an Vvonne denken, Du weißt noch 
die Vvonne jenes heißen Sommers, der noch am Abend 
glũühend war. Die lichte eilige Vponne, der ich folgte 
bis zum Metro und mitfuhr, ohne sie anzureden, immer 
von weitem auf ihre Hände mit dem Band Bahn— 
lektũre sah, manchmal den scharfen, fast grausamen 
Blitz der grauen Augen auffing, und als sie ausstieg 
ihr nach eine ganz fremde Meétrostiege hinaufging, in 
irgendein Menilmontant oder Belleville und vor einem 
Bäckerladen endlich ein Deilchensträußchen ganz er—
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.