Path:
IV.

Full text: Pariser Romanze / Hessel, Franz (Public Domain)

IV. 
J* komme von meiner letzten Wache. Don morgen 
ab sind wir marschbereit. Nun will ich schnell 
zu Snude schreiben und diese blauen 8chulhefte an 
den Schweizer Freund schicken für Dich. Lebwohl, 
Claude. Werde ich nun erleben, was sie Krieg nennen? 
Werde ich vielleicht erfahren, was Tod heißt? Das 
Wort ist so vertraut und befreundet von altersher. 
And in jener Nacht, als ich an Lottes Bett saß, 
da war es mir ganz nah. Fühlte ich das Sift der 
toten Freundin in den Adern, seit Lotte frei davon 
war? Ss war, als hätte ich ein dumpf berauschendes, 
beseligendes Setränk getrunken. Ich saß und sah auf 
die Schlafende und rührte sie nicht an. 
Ich sah seltsame Derwandlungen: NAus dem sanften 
Bogen ihrer Schultern wurden Wandelgänge, die zum 
Tempel hinschwellen, in denen die Lernenden gehen 
mit dem Lehrer: und jedesmal, wenn sie umkehrten, 
fühlte ich den Rchwung des Bogens und den Atem
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.