Path:
Nach dem dreissigsten Jahr Der feine Ton, oder: das samowar vivre

Full text: Es sei wie es wolle, es war doch so schön! / Kerr, Alfred (Public Domain)

394 
Nach dem dreißigsten Fahr 
Der feine Ton, oder: das samowar vivre 
(Winke für den Weltmann)} 
I. Trink bei Tisch die Fingerschale nicht zu hastig 
aus — und laß die Zitrone drin. 
2. Fasse Lachsbrötchen bei Tees nicht seitlich an, 
sondern mit Zeigefinger und Mittelfinger von oben. 
Schüttle dann einer Dame die Hand. 
3. Lege deinen Hut auf den Eßtisch mit der Öffnung 
nach unten — wenn dir warm war. 
4. Ziehe bei Tisch einen Zahnstocher heraus und ent- 
ferne mit Ruhe, was dich stört. Nur im Notfall nimm 
ein Streichholz. 
5. Brauche für die Soße nie das Obstmesser, sondern 
das größere. 
6. Fülle dein Weinglas zuerst, und nur wenig über 
den Rand. Frage darauf die Nachbarin, ob sie was 
trinken will. Reiche dann die Flasche langsam an ihrem 
Gesicht vorbei dem nächsten Herrn. 
7. Sage, wenn du mit einer Auster nicht fertig wirst: 
„In England ißt man sie mit dem Bart.“ 
8. Krebsscheren zerbeiße. Halte dann die Hand vor 
und recke den kleinen Finger graziös nach oben, wenn 
du die Schalen auf den Teller spuckst. 
9. Von herumgereichten Weißbrötchen nimm eins, 
knacke es mit den Fingern und wähle dann lieber ein 
andres. 
10. Sei überzeugt, daß der schwer zu lösende Innen- 
teil eines Hummers auf die Tischblumen gehört, nicht 
auf die Deckenlampe. 
11. Gib dem Tischgespräch eine persönliche Note. 
Sprich von deinem eingewachsenen Fußnagel. Oder 
von der Straßenbahnlinie „16°“ mit dem Umsteiger.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.