Path:
Erster Teil: Menschen Neuntes Kapitel. Die Eingeweckten

Full text: Gestalten rings um Hindenburg / Reibnitz, Kurt von (Public Domain)

Reichsernährungsminister und würde gar zu gern in die 
offizielle Welt zurückkehren. Begabt, geschmeidig und 
gewandt, gut aussehend und wenn er will Charmeur, 
würde er sicher einen guten Botschafter abgeben. 
Ob Herr Hermes das auch tun würde? Von allen 
Außenseitern war er wohl der am stärksten hinter den 
Kulissen lancierte Mann für Maltzans Nachfolge. Ihm 
wird das Warten furchtbar schwer. Ist er doch der ehr- 
geizigste aller Minister. Seitdem er im März 1922 vom 
Reichsernährungsminister zum Reichsfinanzminister avan- 
cierte, hoffte er auf den Reichskanzlerposten. Erst wenn 
einmal die politische Geschichte des Kabinetts Cuno 
und des unglückseligen Inflationsjahres 1923 veröffent- 
licht ist, wird der Deutsche erfahren, wie teuer dieser 
Ehrgeiz ihm gewesen ist. 
Und die anderen Reichsminister im Ruhestand, die 
Külz und Koeth, die Scholz und Becker, die Neuhaus, 
Raumer, Krohne, Koch und Schiele, auch sie werden 
jederzeit bereit sein, wieder aktiv zu werden, Sogar 
Herr von Keudell würde ein ihm angebotenes Minister- 
portefeuille nicht ablehnen. Man kennt indessen nur noch 
diejenigen, die im Reichstag eine Rolle spielen, wie 
Scholz und Schiele, 
Die feinsten aller Eingeweckten sind natürlich die 
Reichskanzler a. D. Man spricht scherzend davon, daß 
ein Verein ehemaliger Reichskanzler bestehe. Er hätte 
zwar das volle Dutzend nicht erreicht, doch zählte er 
schon zehn. In der Tat: Fürst Bülow, Michaelis, Prinz 
Max von Baden, Scheidemann, Bauer, Wirth, Cuno, 
Stresemann, Marx und Luther. Fürst Bülow, der am 
3, Mai 1929 achtzig wird, hat lange noch gehofft, wieder 
einmal etwas zu werden. Nach Bethmanns Abgang war 
er dicht daran, zum zweiten Male Reichskanzler zu 
werden. Doch konnte ihm Wilhelm II, seine Haltung in 
der Novemberkrisis 1908 nicht vergessen. Besonders die 
4R
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.