Path:
Volume

Full text: Schwartzsche Villa, Gutshaus Steglitz, Bezirk (Rights reserved) Ausgabe 2022,1 (Rights reserved)

1.2022 Schwartzsche Villa /Gutshaus Steglitz /Bezirk Schwartzsche Villa und Gutshaus Steglitz Die Schwartzsche Villa ist eine Einrichtung des Fachbereichs Kultur Steglitz-Zehlendorf. Seit 2019 verantwortet der Fachbereich Kultur auch die Ausstellungen im Gutshaus Steglitz. Verantwortlich für das Programm ist Frau Dr. Brigitte Hausmann, Grunewaldstraße 55, 12165 Berlin. Der Zugang zum Zimmertheater der Schwartzschen Villa ist nur zu den Öffnungszeiten der Galerie barrierefrei. Sie finden das Programm auch im Internet unter www.kultur-steglitz-zehlendorf.de  Facebook: kulturhaus.schwartzsche.villa  Instagram: kulturhaus.schwartzsche.villa  Youtube: Fachbereich Kultur Steglitz-Zehlendorf Eintrittskarten / Adressen Eintrittskarten erhalten Sie ausschließlich bei den VeranstalterInnen. Die Adressen aller Veranstaltungsorte finden Sie am Ende der Broschüre. Café Schwartzsche Villa Für eine rundum schöne Erfahrung bietet Ihnen das Café in der Schwartz­schen Villa vor und nach den Veranstaltungen eine große Auswahl an frischen Speisen und hausgemachten Limonaden. Ob auf eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen nach dem Kindertheater, eine kleine Mahlzeit nach einem langem Konzert oder auch ein spätes Frühstück – das Café lädt Sie herzlich dazu ein. Die Mosaik Integrationsgesellschaft mbH hilft Menschen mit Behinderungen, sich in die Arbeitswelt zu integrieren und kreiert damit eine einzigartige Atmosphäre für Gäste und Mitarbeiter*innen. Das Café befindet sich direkt im Haus und bietet mit seinem schönen Garten die Möglichkeit, dem Stadttrubel für eine kurze Weile zu entfliehen. April bis Oktober täglich 10 bis 24 Uhr November bis März täglich 10 bis 23 Uhr Das Café wird von der Mosaik Integrationsgesellschaft mbH betrieben. Leitung: Lutz Richter, Tel. 030 79 37 970 E-Mail: L.Richter@mosaik-berlin.de rollstuhlgerechter Zugang über den Fahrstuhl Herausgeber Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin Fachbereich Kultur, Tel. 030 90299 2302 Grunewaldstraße 3, 12165 Berlin kultur.steglitz-zehlendorf@berlin.de www.kultur-steglitz-zehlendorf.de Titelbild: Carol Rama, Edoardo Sanguineti, 2002, Strichätzung und Aquatinta auf zwei Zinkplatten, je 165 × 120 mm, © Archivio Carol Rama, Turin; Foto: Ludger Paffrath; Courtesy Franco Masoero und Alexandra Wetzel, Turin; Galerie Isabella Bortolozzi, Berlin 2 Ausstellungen Carol Rama La Mucca Pazza (M.P.13), 1998, Strichätzung und Aquatinta auf zwei Zinkplatten, je 289 × 365 mm, © Archivio Carol Rama, Turin; Foto: Gabriele Gaidano; Courtesy Franco Masoero und Alexandra Wetzel, Turin; Galerie Isabella Bortolozzi, Berlin Carol Rama (Turin 1918–2015) zählt zu den ungewöhnlichsten Künstlerinnenpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Ihre Schaffensperiode umfasst mehr als 70 Jahre. Internationale Reputation erfuhr die in Italien zeitlebens in der Kunstwelt präsente Künstlerin erst im hohen Alter und posthum. So wurde sie 2003 für ihr Lebenswerk mit dem Goldenen Löwen der Biennale von Venedig ausgezeichnet und gerade in den letzten Jahren würdigten sie bedeutende Museen wie das Musée d´Art Moderne de la Ville de Paris oder das New Museum in New York mit umfangreichen Retrospektiven. Im Gutshaus Steglitz mit seinen kleinen, privaten Räumen wird in einer ersten institutionellen Einzelausstellung in Berlin Ramas grafisches Spätwerk vorgestellt, das sich einem eindrucksvollen Vitalitätsschub der betagten Künstlerin verdankt. Ab den frühen 1990er Jahren entsteht ein umfangreiches Konvolut an Radierungen. Die von Brigitte Hausmann kuratierte Ausstellung konzentriert sich auf eine Auswahl von Blättern aus den Zyklen Venticinque Acqueforti di Carol Rama, Keaton Idilli, Personaggi, Seduzioni, Cadeau, Malelingue, Feticci und Mucca Pazza. Motivisch und stilistisch sind die Arbeiten sehr unterschiedlich, von den märchenhaft anmutenden Werken der Mappe der Venticinque Acqueforti und teils jugendstilhaft zarten Seduzioni über die reduzierten, minimalistischen Cadeau-Radierungen bis hin zu den organischen Mucca PazzaCollagen. Als eine Besonderheit ist zu erwähnen, dass sich unter den Auflagenwerken zahlreiche Unikate befinden. In ihrem Schaffensdrang kolorierte Carol Rama einzelne Blätter in lebhaften Farben, meistens Aquarell, und setzte gelegentlich sogar ungewöhnliche Substanzen und Materialien wie Nagellack ein. Zur Ausstellung erscheint bei Hatje Cantz ein Katalog mit zahlreichen Abbildungen und Texten von Brigitte Reinhardt und Alexandra Wetzel. Gutshaus Steglitz | Veranstalter: Fachbereich Kultur Steglitz-Zehlendorf Infos: 030 90299 2302 | www.kultur-steglitz-zehlendorf.de 1/2022 3 Gutshaus Steglitz Gutshaus Steglitz bis 1. Mai 2022 Mo–So 10–18 Uhr, Eintritt frei jeden 1. Dienstag im Monat geschlossen Ausstellungen Schwartzsche Villa Redaktion der chinesischsprachigen Zeitschrift Xiehebao in Shanghai, um 1911 Grafik: museeon. – Studio für Ausstellungen SPUREN DES KOLONIALISMUS Der private Nachlass des Wandervogels Karl Fischer Schwartzsche Villa, Galerie bis 15. Mai 2022 Mo–So 10–18 Uhr, Eintritt frei Briefe, persönliche Dokumente und mehr als 750 Fotografien – der private Nachlass von Karl Fischer (1881-1941) ist bei weitem der größte Bestand im Wandervogel-Archiv des Fachbereichs Kultur SteglitzZehlendorf. Als Mitbegründer der Wandervogel-Bewegung, die sich ab 1901 von Steglitz aus in ganz Deutschland verbreitete, spielte Fischer in der frühen Jugendbewegung eine prominente Rolle. Nach seinem Tod gelangte sein umfangreicher persönlicher Nachlass in den Besitz des Karl-Fischer-Bundes, der über Jahrzehnte Materialien der Wandervogelbewegung und ihrer Mitglieder zusammentrug und sie 1990 dem Bezirks­amt übereignete. Die Ausstellung zeichnet die Spuren des Kolonialismus im Nachlass von Karl Fischer nach. Dass sich unter den persönlichen Materialien von Fischer zahlreiche Dokumente und mehr als 450 Fotografien aus Ostasien befinden, ist weitgehend unbekannt und rückte erst im Zuge von Recherchen zu Spuren des Kolonialismus in Steglitz-Zehlendorf in den Fokus. Die Erschließung und Digitalisierung der Archivalien machte ein Leben Fischers im Dienst der Kolonialpolitik des Deutschen Reiches sichtbar: Im Herbst 1906 meldete sich Karl Fischer freiwillig zum Militärdienst beim III. Seebataillon in Qingdao (Tsingtau). Im Anschluss blieb er in China – zunächst als kaufmännischer Angestellter bei der SchantungBergbau-Gesellschaft. Danach war er von 1910 bis 1914 als Zeitungsredakteur in Shanghai in die Kulturpolitik der deutschen Kolonialmacht eingebunden, ehe er 1914 in japanische Kriegsgefangenschaft geriet. 4 Ausstellungen In den vier Kapiteln „Steglitz“, „Qingdao“, „Shanghai“ und „Bando“ rekonstruiert die Ausstellung die Stationen von Fischer in Ostasien und konfrontiert seine Perspektive, die durch den Nachlass reproduziert wird, mit einer postkolonialen Sicht auf den deutschen Kolonialismus in China. Darüber hinaus wirft die Werkstattausstellung einen ersten Blick auf historische und aktuelle Spuren des Kolonialismus im heutigen Bezirk Steglitz-Zehlendorf. Auch in den bis 1920 eigenständigen Gemeinden Steglitz, Zehlendorf und Groß-Lichterfelde manifestierte sich der deutsche Kolonialismus auf vielfältige Weise. Exemplarisch stellt die Ausstellung Spuren aus den Bereichen Mission, Wissenschaft, Wirtschaft, Militär und Vereinswesen vor und regt zu einer Diskussion über die aktuelle Erinnerungspolitik im Bezirk an. Die Ausstellung wird von einem vielfältigen Rahmenprogramm mit Führungen, Stadtspaziergängen und Abendvorträgen begleitet. Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung unter www.pretix.eu/Fachbereich-Kultur-Steglitz erforderlich. Im Januar findet am Dienstag, den 11.1. um 17 Uhr eine Kuratoren­ führung mit Dr. Hajo Frölich und Dr. Christiana Brennecke statt. Schwartzsche Villa, Galerie | Veranstalter: Fachbereich Kultur Steglitz-Zehlendorf Infos: 030 90299 2302 | www.kultur-steglitz-zehlendorf.de Die Villa Schwartz Schwartzsche Villa, Studio Dauerausstellung Mo–So 10–18 Uhr Eintritt frei Max Koner: Portrait des Bankiers Schwartz 1894, Privatbesitz Einst großbürgerlicher Sommersitz, heute Kulturhaus – die Schwartzsche Villa hat in den 125 Jahren ihres Bestehens viel erlebt. Mit Fotografien, Architekturzeichnungen und Reproduktionen von Originaldokumenten stellt die von Dr. Christiana Brennecke konzipierte Ausstellung die Villa und die Bankiers­familie Schwartz vor, die das Haus in den Jahren 1895–1897 erbauen ließ. Nachverfolgt werden zudem die wechselvolle Geschichte des Gebäudes nach 1945 und der hürdenreiche Weg zu seiner Nutzung als Kulturhaus. Schwartzsche Villa, Studio | Veranstalter: Fachbereich Kultur Steglitz-Zehlendorf Eintritt frei | Infos: 030 90299 2302, www.kultur-steglitz-zehlendorf.de 1/2022 5 Schwartzsche Villa Gefördert mit Mitteln des Bezirkskulturfonds der Senatsverwaltung für Kultur und Europa / Unterfonds zur Aufarbeitung der Kolonialgeschichte Musik, Literatur, Vorträge jeden Montag, 20 Uhr Autorenforum Foto: gemeinfrei Lesen – Zuhören – Diskutieren Vorlesen unveröffentlichter Texte Das Autorenforum ist eine der ersten Lesebühnen Berlins. Schwartzsche Villa, Kleiner Salon | Veranstalter: Autorenforum Berlin Eintritt frei | Karten/Infos: 0163-2806035 | www.autorenforum-berlin.de Freitag, 7. Januar, 19.30 Uhr Schwartzsche Villa Pizzicato Italiano Die italienische Musiktradition wird seit jeher für ihren doppelten kulturellen und populären Charakter geschätzt Foto: Emiliano Verrino und anerkannt. Mit dem Projekt „Pizzicato Italiano“ knüpft das Duo Verace an diese Tradition an und versucht, zwischen einem Brindisi und einer Tarantella diese beiden Welten durch die Stimmen der Zupfinstrumente miteinander zu verbinden. Von großer klassischer und zeitgenössischer Musik für Sologitarre und Gitarrenduo bis hin zu populärer Musik für Gitarre und Mandoline wird das Publikum auf eine Klangreise mitgenommen, die darauf abzielt, die italienische musikalische Identität von gestern zu rekonstruieren und die von heute zu entdecken. Verace Duo: Marco Surace – Gitarre Emiliano Verrino – Gitarre und Mandoline Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Marco Surace | Eintritt: 18 € (15 €) Karten an der Abendkasse Sonntag, 9. Januar, 16 Uhr Der Obstgarten Foto: privat Derval de Faria – Lesung, Vokal Stefan Bohle – Flügel, Moderation Derval de Faria, Schauspieler aus Brasilien, liest aus seinem BuchManuskript „Der Obstgarten“ Geschichten aus der Kindheit in Brasilien und aus der Welt, untermalt mit Chansons, gesungen von de Faria und begleitet von Stefan Bohle am Flügel. Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Derval de Faria, Festivités Potsdam Eintritt: frei | Karten/Infos: idarts@gmx.de, 0174-1886102 6 Musik, Literatur, Vorträge Freitag, 14. Januar, 18 Uhr Hamlet Echos LT ÄL N T FProgramm EDas vereint Werke für SopDER I L EViola und Klavier von der Romanran, tik bis heute. Im Zentrum stehen Christian Josts „Hamlet Echos“ (2012), eine „surreale Reise ins Innere“, dazu Fotos: Antonio Vacirca, Simone Ahrend, gezett/Büro berühmte Werke von Johannes für Fotografie Brahms und Franz Liszt, wunderbare Raritäten von Petr Eben und John Taverner und aktuelle Werke der Berliner Komponistin Margarete Huber. Margarete Huber – Sopran Mike Flemming – Viola Tomas Baechli – Klavier Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Mike Flemming | Eintritt: 10 € (7 €) Karten/Infos: 030 54481026, mikeflemming@gmx.de | margaretehuber.wordpress. com, www.tomasbaechli.ch, ensemblexenon.wordpress.com Samstag, 15. Januar, 19 Uhr Der Petersburger Komponist und Pianist Igor Dunkul ist ein würdiger Vertreter der russischen musikalischen Foto: Elena Dunkul Traditionen. Er war fünf Jahre alt, als er anfing, Musik zu studieren. Eine Hochschulmusikausbildung erhielt er am Sankt Petersburger Konservatorium. Dunkul war mit seinen Kompositionen für Klavier und Orchester bereits in Sankt Petersburg, London, Venedig, Paris, Kopenhagen, Buenos Aires zu Gast. Igor Dunkul ist Mitglied der DEFKOM und des Deutschen Komponistenverbandes. Igor Dunkul – Flügel Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Igor und Elena Dunkul | Eintritt: 15 € (12 €) | Karten/Infos: 0157-84580106 Freitag, 21. Januar, 19 Uhr Suk & Brahms Klaviertrios Foto: Salome Stefes Finale. Allegro Trio Animato: DoYeon Kim – Klavier Jiwon Hwang – Violine Samuel Olivera Candia – Violoncello Josef Suk: Klaviertrio C-moll Op. 2 I. Allegro II. Andante III. Vivace; Johannes Brahms: Klaviertrio H-Dur No. 1 Op. 8 I. Allegro con brío II.; Scherzo: Allegro molto III. Adagio IV. Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Samuel Olivera | Eintritt: 15 € (12 €) Karten an der Abendkasse, Reservierung: animatoklaviertrio@gmail.com 1/2022 7 Schwartzsche Villa Klavierabend mit Igor Dunkul Musik, Literatur, Vorträge Samstag, 22. Januar, 19 Uhr Taranta Djus Balkan, Klezmer, Gypsy, Weltmusik – alle diese Musikstile beherrscht die Gruppe Taranta Djus. Fügt man noch Pizzica- und Tarantella-Musik hinzu Foto: Taranta Djus und schmeckt alles mit Sonnenschein aus Süditalien ab, so wird dieser musikalische Saft zur hochwirksamen Medizin – anwendbar gegen winterliche Depressionen ebenso wie gegen die Tanzwut nach dem Tarantelbiss. Stefan – Akkordeon und Gesang; Matthias – Kontrabass; Albina – Geige; Massimo – Gesang und Tamburello; Giovanna – Gesang und Tanz Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Giovanna Scredo | Eintritt: 10 € (7 €) Karten/Infos: gustidjus@web.de | www.sites.google.com/site/gustidjusorkestar Sonntag, 23. Januar, 18.30 Uhr Schwartzsche Villa Der Kuss der Fee Die Geigerin Mayumi Kanagawa, Preisträgerin beim letzten Tschaikowsky Competition und der Pianist Viller Fotos: Kaupo Kikkas, Tim Klöcker Valbonesi, Echo-Preisträger, laden ein zu einer geistvoll musikalischen Reise von Amerika bis Russland, durch Mitteleuropa, mit Bearbeitungen und originalen Stücken von Mozart, Stravinskji und Gershwin. Mittelpunkt des Programms ist die brilliante Bearbeitung für Duo aus dem Ballet „Der Kuss der Fee“ von I. Stravinskij. W. A. Mozart: Violinsonate in F Dur K377; I. F. Stravinskij : Divertimento für Geige und Klavier, Suite aus dem Ballet „Der Kuss der Fee“; G. Gershwin: Drei Preluden für Klavier, Bearbeitung für Geige und Klavier von J. Heifetz Mayumi Kanagawa – Geige & Viller Valbonesi – Klavier Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Viller Valbonesi und Mayumi Kanagawa | Eintritt: 10 € (5 €) | Karten/Infos: 0176-87630798 | www.mayumikanagawa. com; www.villervalbonesi.com Dienstag, 25. Januar, 19.30 Uhr Die geflügelte Ferse Poetische Reiseskizzen & Reflexionen Das Buch ist eine abwechslungsreiche literarische Hommage an das Reisen und enthält autobiographische Erinnerungen an Reisen durch Asien und Foto: Matthias Müller-Lentrodt Europa, mythologische Bezüge und essayistische Passagen, die die Krise des Reisens zwischen Hoffnung und Utopie thematisieren und den Zusammenhang zwischen Reisen, Kunst­ erfahrung und Leben aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten. Matthias Müller Lentrodt – Lesung Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Matthias Müller-Lentrodt | Eintritt: 7 € (4 €) | Karten/Infos: 0173-5654730, m.mueller-lentrodt@web.de 8 Musik, Literatur, Vorträge Freitag, 28. Januar, 19.30 Uhr Soledad – Werke für Solo Violine Johann Joseph Vilsmayr (1663-1722): Violin Partita in A Dur; Johann Paul von Westhoff (1656-1705): Suite für Solo Violine Nr. 1; Heinrich Ignanz Franz Biber (1644-1704): Rosenkranzsonaten, Sonate XVI: Passacagalia für Violine Solo – Der Schutzengel [C. Foto: Ecilia Fotografie 105]; Johann Georg Pisendel (16871755): Violin Sonata in a-moll JunP IV. 2; Johann Sebastian Bach (16851750): Solo Violin Sonata BWV 1005 Nadi Perez-Mayorga – Barockvioline Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalterin: Nadi Perez-Mayorga | Eintritt: 15 € bis 10 € | Karten/Infos: nadiperez@icloud.com Sonntag, 30. Januar, 19 Uhr Ivanna Nelson & Friends präsentieren ihre musikalische Show. Es sind unvergängliche Melodien des deutschen Foto: Stanislav Loginovskih Tonfilms zu hören, von den Klassikern der 20er bis hin zu den 40ern, humorvoll und abwechsungsreich gesungen und dargestellt von bekannten Sängern und Schauspielern. Keine Leidenschaft und Sehnsucht, kein Glück und keine Hoffnung, die nicht ihr Lied gefunden hätten in der szenischen und musikalischen Interpretation der Darsteller. Stellen Sie sich „Von Kopf bis Fuß auf Musik ein“ mit Kompositionen u.a. von Paul Lincke, Friedrich Holländer, Theo Mackeben, Peter Kreuder und vielen weiteren mehr. Leitung und Regie: Ivanna Nelson Ivanna Nelson – Klavierbegleitung, Mila Dimitrova-Loginovskih – Sopran, Anna Elena Lubowska – Sopran, Felix Müller – Tenor, Arutjun Kotchinian – Bariton, Dierk Prawdzik – Bariton, Kilian Löttker – Moderation Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalterin: Mila Dimitrova-Loginovksih Eintritt: 15 € | Karten/Infos: mila.loginovskih@abv.bg 1/2022 9 Schwartzsche Villa Ach, Berlin meine heiße Liebe Kinderprogramm Donnerstag, 6. Januar, 10.30 Uhr Die Drei Spatzen – Silvester! Kalt ist es im Haselstrauch und Schnee legt sich auf die kleinen Flügel. Wie einen besseren Platz finden, bei der Foto: C. Franck großen Wohnungsnot? Ist es bei den Menschen geheuer? Zunächst scheint es wie in einem richtigen Spatzenhotel, sogar mit Weihnachtsgeschenken – doch dann kommt Silvester ... Handpuppenspiel in offener Spielweise mit vielen Mitmachmöglichkeiten für Kinder ab 3 Jahren. Claudia Maria Franck – Idee, Spiel, Figuren Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: LINGULINO Kindertheater unterwegs | Eintritt: 6 € (5 €, Erzieher*innen frei) | Karten/Infos: 030 35306655 www.lingulino.de Schwartzsche Villa Donnerstag, 13. Januar, 10.30 Uhr Kein Problem! sagt Petronella Es war schon immer so: im Königreich der blauen Berge wurden seit jeher drei Prinzen geboren und Michael, Georg Foto: Elena Raquet und Peter genannt. Später zogen sie in die Welt hinaus, retteten Prinzessinnen und kämpften gegen böse Zauberer, das übliche Programm eben. Aber nun gibt es Aufregung: Statt eines Jungen wird ein Mädchen geboren und alles wird endlich durcheinander gewirbelt. Die Geschichte der mutigen Prinzessin Petronella, aus dem Koffer heraus szenisch erzählt für Theater­begeisterte ab drei Jahren. Elena Raquet – Puppen- und Schauspiel Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalterin: Elena Raquet, Flausenbühne Berlin | Eintritt: 5,50 € für Gruppen, Erzieher*innen frei | Karten/Infos: e.raquet@ snafu.de oder 0178-7764638 Freitag, 14. Januar, 10.30 Uhr Das kluge Bäuerlein Ein armes Bäuerlein findet in seinem Gemüsegarten einen Klumpen Gold. Was soll es damit anfangen? Gold Foto: Theater auf dem Bügelbrett kann man ja nicht auf die Stulle schmieren. Also auf zum König, der kann Gold immer gebrauchen! So leicht aber kommt man nicht zum König, im Schloss warten einige Überraschungen. Doch unser Bäuerlein ist klug. Sehr frei nach Motiven eines weißrussischen Märchens erzählt, für alle von 4 bis 99 Jahren. Soledad Domínguez und Hinnerk Berlekamp – Stabpuppenspiel Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: Theater auf dem Bügelbrett Eintritt: Erwachsene 6 €, Kinder 5 €, Lehrer*innen und Erzieher*innen frei | Karten/ Infos: 0170-9032598, info@buegelbrett-theater.de, Vorbestellung erforderlich www.buegelbrett-theater.de 10 Kinderprogramm Montag, 17. Januar, 10.30 Uhr Rumpelstilzchen – die wahre Geschichte Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: Theater im Globus | Eintritt: ab 6 € Karten/Infos: 0170-8622742 | www.puppenspiel-berlin.de Donnerstag, 20. Januar, 10.30 Uhr Freitag, 21. Januar, 10.30 Uhr Schneeweißchen & Rosenrot Ein Märchen in vier Jahreszeiten Mit Schauspiel, Schattenspiel, Musik Foto: Transit-Theater-Berlin und Augenzwinkern wird das alte Grimmsche Märchen entstaubt. Mutige Mädchen, ein schlecht gelaunter Zwerg, ein Bär, der keiner ist und ein alter Apfelbaum, der alles sieht, bevölkern die kleine Bühne und erzählen eine ganz vertraute Geschichte von Geschwisterleid und -freud, Mut, Habgier, Verlust und Wieder­ sehensfreude. Darsteller: Fine Fröhlich und Elena Raquet Bühne: Thorsten Stürmer Musik: Henry Koch Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: Transit-Theater-Berlin | Eintritt: 6 € Karten/Infos: transit-theater@web.de | www.transit-theater-berlin.de 1/2022 11 Schwartzsche Villa „Du kannst doch bestimmt ganz wunderbar spannende Geschichten erzählen?“, fragt die Königin den Zauberer Foto: Jost Braun im Figurentheaterstück „Rumpelstilzchen“. Menschen – Kinder wie Erwachsene – brauchen und lieben Geschichten, die glücklich und klug machen, weil sie eigene Erfahrungen mit Wünschen und Phantasien verbinden und neue Horizonte schaffen. Das Theater im Globus erzählt diese Geschichten mit den vielfältigsten Mitteln auf originelle und unterhaltsame Weise und bietet einmalig schöne Erlebnisse. Auch das bekannte Märchen „Rumpelstilzchen“ wird auf eine ganz eigene, wunderbare und keineswegs gruselige Weise zelebriert. Eine runde Sache – Figurentheater in der Drehbühne für wache Kinder und muntere Erwachsene. Bühnenfassung, Ausstattung und Regie: Jost Braun (Master of Fine Arts / Absolvent der HGB Leipzig) Figuren: Udo Schneeweiß Spiel: Hanne Braun (Diplompädagogin und Absolventin der HfS Ernst Busch Berlin / Abteilung Puppenspielkunst) Kinderprogramm Samstag, 22. Januar, 16 Uhr Sonntag, 23. Januar, 16 Uhr Der große Popolino Es gibt Jongleure, Clowns, Pantomimen, Komiker. Und einen, der behauptet von sich, er könne alles. Und das sogar vor Publikum. Na, wenn der sich mal nicht übernimmt. Mehr wird jetzt aber nicht verraten. Ach noch eins: „Der große Popolino ist vom Feinsten auch für die Kleinsten.“ Ein KinderFoto: Matthias Goike Familien-Programm zum Zuschauen und Mitmachen, für Kinder von 2,5 bis 9 Jahren. Matthias Goike – Jonglage, Clownerie und Publikumsspiel Schwartzsche Villa Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: Kindertheater „Der große Popolino“, Matthias Goike | Eintritt: 6 € | Karten/Infos: 030 3445229 oder 0175-3246395 www.dergrossepopolino.de Dienstag, 25. Januar, 10 Uhr Mittwoch, 26. Januar, 10.30 Uhr Peter & der Wolf Ein musikalisches Märchen von S. Prokofjew, aufgeführt als Schatten­ figurenspiel mit Orchestermusik. Früh am Morgen öffnete Peter die Foto: Maik Zöllner Gartentür und trat hinaus auf die große, grüne Wiese. Auf einem Baum saß Peters Freund, der kleine Vogel. “Wie stille es ringsum ist”, zwitscherte der Vogel. Doch so still sollte es nicht bleiben, denn Peter hatte vergessen, die Gartentür zu schließen. Da kam der Wolf und schnappte sich die Ente. Wird es Peter gelingen, die Ente zu befreien? Maik Zöllner – Figurenspiel Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: Scuraluna – Schattenbühne Eintritt: 6 € (5 € für Gruppen mit JKS-Gutschein, Erzieher*innen frei) | Karten/Infos: 030 76234606, post@scuraluna.de | www.scuraluna.de 12 Ausstellungen Carl Blechen. Das Einfachste und Beuys zum Hundertsten daher Schwerste ab Januar bis 13. März Di, Do und So 15 bis 18 Uhr Arbeiten von Joseph Beuys, Achim Freyer, Klaus Staeck und Hildegard Weber Achim Freyer Stiftung Kunsthaus | Sammlung | Galerie Eintritt frei nur mit Anmeldung, 2G-Regel Tel. 030 8339314 info@achimfreyer.com so rau, so zart… Tony Cragg Drawing as Continuum bis 9. Januar Haus am Waldsee Internationale Kunst in Berlin Di–So 11–18 Uhr an Feiertagen geöffnet Eintritt: 7 € (5 €, bis 18 Jahre frei) Waldstücke Samstag, 15. Januar, ab 15 Uhr Malerei von Renate Pfrommer Mo–Sa 11–18 Uhr Primobuch (Kunstraum) Eintritt frei, 2G-Regel Samsara bis 16. Januar Malerei und Druckgrafik von Monika Bolte Kirche Zur Heimat Eintritt frei 1/2022 Hans Söhnker Leinwandheld und Lebensretter bis 30. Januar Heimatmuseum Zehlendorf So und Mi, 11–15 Uhr, an Feiertagen geschlossen Eintritt frei Berlin – City of Relevance bis 27. Februar Zum 50. Jahrestag des ViermächteAbkommens vom 3.9.1971 AlliiertenMuseum täglich außer Montag 10–18 Uhr Eintritt frei Transition Exhibition bis 20. März Das Brücke-Museum beherbergt den Nachlass des Künstlers Karl Schmidt-Rottluff. Hierzu zählen mehr als hundert Kunstwerke und Objekte aus über 20 Regionen der Welt, unter anderem Papua-Neuguinea, Kamerun, Kongo und Mexiko. Alle Werke dieser Sammlung werden im Kunsthaus Dahlem ausgestellt. Kunsthaus Dahlem Mi–Mo 11–17 Uhr, Di geschlossen 1. Januar 13-17 Uhr Eintritt: 6 € (4 €) am 2. Januar (Museumssonntag) Eintritt frei 13 Steglitz-Zehlendorf Finissage: Samstag, 8. Januar, 15 Uhr Fotografien von Iren Böhme Eintritt frei – Nur mit Reservierung, Finissage mit 3G-Regel Primobuch (Kunstraum) Mo–Sa 11–18 Uhr Eintritt frei, 2G-Regel bis 24. Januar Carl Blechen (1798–1840) zählt neben Caspar David Friedrich zu den wichtigsten deutschen Landschaftsmalern des frühen 19. Jahrhunderts. Liebermann-Villa am Wannsee 10 € (6 €) Täglich außer dienstags 11–17 Uhr Steglitz-Zehlendorf Musik Neujahrskonzert Haiku-Skizzen Kompositionen der Gegenwart Samstag, 1. Januar, 17 Uhr Robert Fuchs: Klaviertrio Op. 115 W.A. Mozart : „Kegelstatt-Trio“ KV 498 Helena Madoka Berg – Violine Elisabeth Friedrichs – Viola Lauma Skride – Klavier Ev. Johanneskirche Schlachtensee Eintritt frei, um Spenden wird gebeten Freitag, 14. Januar, 18 Uhr gespielt vom Klarinettenduo Zelinsky/Smeyers mit dem Asasello Streichquartett Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin Saargemünder Strasse 2, 14195 Berlin Eintritt frei, Anmeldebeginn ab 4. Januar unter 030 83907123 www.jdzb.de Mit Musik und Spaß ins neue Jahr Hübner & Müller Samstag, 1. Januar, 20 Uhr (Neujahrskonzert) Internationale Oldies, Schlager, Berliner Gassenhauer und Sketche mit Günter Rüdiger und Tanja Arenberg Zimmertheater Steglitz Eintritt: 16 € Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Jocelyn B. Smith Donnerstag, 6. Januar, 20 Uhr Love Light Sessions Meditationskonzert Petruskirche Eintritt: 20 €, nur mit Anmeldung 030 81809966 oder info@petrus-kultur.de und Angabe Personenzahl aus einem Haushalt Birkholz-DUO Sonntag, 9. Januar, 20 Uhr Geige/Meditation Petruskirche Eintritt: 16 €, nur mit Anmeldung 030 81809966 oder info@petrus-kultur.de und Angabe Personenzahl aus einem Haushalt 14 Freitag, 14. Januar, 20 Uhr Traditional Blues & Boogie Duo Petruskirche Eintritt: 16 €, nur mit Anmeldung 030 81809966 oder info@petrus-kultur.de und Angabe Personenzahl aus einem Haushalt Jaques Stotzem Samstag, 15. Januar, 20 Uhr Akustische Gitarre Petruskirche Eintritt: 16 €, nur mit Anmeldung 030 81809966 oder info@petrus-kultur.de und Angabe Personenzahl aus einem Haushalt Klavierkonzert Montag, 17. Januar, 19 Uhr Beethoven: an example of his inspiration and influences – Ida Pelliccioli spielt Werke von C. P. E. Bach, Beethoven, Schubert und Prokofiev Primobuch (Kunstraum) Eintritt frei nur mit Reservierung, 2G-Regel 030 70178715 fararello im Licht Günter Rüdiger singt Samstag, 22. Januar, 20 Uhr Balkan Folk Music Petruskirche Eintritt: 18 €, nur mit Anmeldung 030 81809966 oder info@petrus-kultur.de und Angabe Personenzahl aus einem Haushalt Freitag, 7. Januar, 20 Uhr Chansons, Berliner Lieder und Kabarett-Songs – „unplugged“ Lieder und Texte von Jacques Brel, Klaus Hoffmann, Reinhard Mey, Udo Jürgens, Gilbert Bécaud, u. a. sowie eigene Songs Musikalischer Gast: Tanja Arenberg Zimmertheater Steglitz Eintritt: 16 € Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Joachim Gies – ein Schamane des Saxophons Samstag, 22. Januar, 20 Uhr Belausche die Sterne Saxophone und Klangkörper Zimmertheater Steglitz Eintritt: 10 € Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Begegnungen im Rückspiegel Samstag, 22. Januar, 19 Uhr Jörg Hemmerling, Künstler und Taxifahrer, liest aus seinem Buch Primobuch (Kunstraum) Eintritt frei nur mit Reservierung, 2G-Regel 030 70178715 Theater Kleinkunst-Cocktail Sonntag, 2. Januar, 19 Uhr Kabarett, Satire, Literatur und Musik mit Theaterdirektor Günter Rüdiger und seinen Gästen Zimmertheater Steglitz Eintritt: 16 € Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de 1/2022 Samstag, 8. Januar, 20 Uhr Ein musikalischer Bummel durch Berliner Kabarett, Operette und Musical von 1900 bis Heute Günter Rüdiger & Alexandra Gotthardt (Piano) Zimmertheater Steglitz Eintritt: 16 € Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Wo kommen die Löcher im Käse her? Sonntag, 9. Januar, 19 Uhr Texte, Songs und Biografisches von Kurt Tucholsky Günter Rüdiger – Rezitation, Gesang und Gitarre Helus Hercygier – Kabarett Klimperkasten Zimmertheater Steglitz Eintritt: 16 € Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Entführung aus dem Detail (Neufassung) Freitag, 14. Januar, 20 Uhr Kabarettprogramm von und mit Hendrik Bloch Zimmertheater Steglitz Eintritt: 16 € Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de 15 Steglitz-Zehlendorf Literatur/Vortrag Das Nachtgespenst Steglitz-Zehlendorf AHA – Akustischer Humorvoller Abend Es geht doch nischt über Berlin Samstag, 15. Januar, 20 Uhr Songs aus Musical, Pop und mehr sowie lustigen Sketchen mit Celina Schmidt & Günter Rüdiger Zimmertheater Steglitz Eintritt: 16 € Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Freitag, 28. Januar, 20 Uhr Eine musikalische Hommage an die Berliner Komponisten Walter und Willi Kollo mit Günter Rüdiger und Marguerite Kollo Am Piano: Alexandra Gotthardt Als Claire Waldoff: Tanja Arenberg Willi & Lisbeth – Die schönsten Szenen ihrer Ehe!! Samstag, 29. Januar, 20 Uhr Gedankenlesen und Phantastisches präsentiert von Adam Weiss – Magier und Mentalist Sonntag, 16. Januar, 19 Uhr Ehekabarett von und mit Gerd Normann Zimmertheater Steglitz Eintritt: 16 € Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Die sechs Leben der Mascha Kaléko Freitag, 21. Januar, 20 Uhr Literarisch-musikalische Lesung mit Klezmer Musik (CD) Zimmertheater Steglitz Eintritt: 16 € Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Knolls Katzen Sonntag, 23. Januar, 19 Uhr Kurzmonolog von Jan Neumann, mit Stefan Kleinert Zimmertheater Steglitz Eintritt: 16 € Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de 16 Der magische Abend Damit ich nicht vergeß´ zu erzählen Sonntag, 30. Januar, 19 Uhr Jiddische Lieder und Anekdoten, gesungen und erzählt von Helus Hercygier und am Piano begleitet von Alexandra Gotthardt Zimmertheater Steglitz Eintritt: 16 € Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Kinder Das verzauberte Hexlein Sonntag, 2. Januar, 16 Uhr Sonntag, 9. Januar, 16 Uhr Eine Zaubershow mit Musik und Puppenspiel mit Günter Rüdiger, Tanja Arenberg, Gabriele Grawe Für Kinder ab 4 Jahren Zimmertheater Steglitz Eintritt: jeweils 7 € Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Tommi Tomate und die Flucht aus dem Kühlschrank Sonntag, 16. Januar, 16 Uhr Ein spannendes Theaterstück für viel Gemüse und einen Erzähler mit André Rauscher (Die kleine Märchentüte). Für alle ab 3 Jahren, ca. 45 Min. Zimmertheater Steglitz Eintritt: 7 € Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Lauter bunte Kinder Der Knoll-Troll zieht um Sonntag, 30. Januar, 16 Uhr Ein buntes Wanderstück mit vielen Puppen und einem Erzähler. Für alle ab 3 Jahren, ca. 50 Min. Zimmertheater Steglitz Eintritt: 7 € Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Führungen 2./ 9./ 16./ 23./ 30. Januar jeweils 15 Uhr Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts im Kunsthaus der Achim Freyer Stiftung Achim Freyer Stiftung Kunsthaus | Sammlung | Galerie Eintritt: 14 € ( 7€ ) nur mit Anmeldung 030 8339314 info@achimfreyer.com Wo Steglitz am schönsten ist Samstag, 8. Januar, 14 Uhr Vom Fichtenberg zum Bäkequell, von Villen und der Seidenkunst Treffpunkt: Rathaus Steglitz Ecke Schloss-/Grunewaldstraße Anmeldung unter 030 8921338 Individuelle Stadtspaziergänge Jenny Schon, Kosten 10 € Literatur, Kunst und Architektur zwischen Krumme Lanke Schlachtensee Sonntag, 9. Januar, 14 Uhr Treffpunkt: U-Bahnhof Krumme Lanke, vor der Eingangshalle Anmeldung unter 030 8921338 Individuelle Stadtspaziergänge Jenny Schon, Kosten 10 € Kultur, Villen und starke Kultur und WissenFrauen in Dahlem schaft in Dahlem Samstag, 1. Januar, 14 Uhr Anny Ondra, Henny Porten, Zarah Leander, Leni Riefenstahl u.v.a. Treffpunkt: U-Bhf. Podbielski­allee Anmeldung unter 030 8921338 Individuelle Stadtspaziergänge Jenny Schon, Kosten: 10 € 1/2022 Samstag, 15. Januar, 14 Uhr Spaziergang durch die Freie Universität Treffpunkt: U-Bahnhof Freie Universität, südwestl. Ausgang Anmeldung unter 030 8921338 Individuelle Stadtspaziergänge Jenny Schon, Kosten 10 € 17 Steglitz-Zehlendorf Sonntag, 23. Januar, 16 Uhr Das Mitsing-Programm von und mit Treya Monica Riedel Zimmertheater Steglitz Eintritt: 7 € Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Führung durch die Sammlung Kleist, Fontane und Villen am Wannsee Sonntag, 16. Januar, 14 Uhr Vom Literarischen Colloquium zum Kleistgrab Treffpunkt: S-Bhf. Wannsee, Bahnhofsvorhalle Anmeldung unter 030 8921338 Individuelle Stadtspaziergänge Jenny Schon, Kosten: 10 € Steglitz-Zehlendorf Zehlendorf – ein altes Dorf im Grünen neu entdeckt Samstag, 22. Januar, 14 Uhr Spaziergang um den Dorfanger Treffpunkt: S-Bhf. Zehlendorf südlicher Ausgang, Ecke Hampsteadstraße Anmeldung unter 030 8921338 Individuelle Stadtspaziergänge Jenny Schon, Kosten 10 € Verschiedenes Christmas Garden im Botanischen Garten Berlin bis 9. Januar 2022 täglich von 16.30 bis 22 Uhr Karten: www.christmas-garden.de/ berlin sowie auf www.myticket.de und unter 0180-6777111 Künstler*innenGespräch Sonntag, 16. Januar, 17 Uhr mit Achim Freyer, Klaus Staeck, Hildegard Weber Achim Freyer Stiftung Kunsthaus | Sammlung | Galerie Eintritt frei nur mit Anmeldung, 2G-Regel 030 8339314 info@achimfreyer.com 18 Adressen Achim Freyer Stiftung Kunsthaus | Sammlung | Galerie Kadettenweg 53, 12205 Berlin Tel. 030 8339314 www.achimfreyer.com AlliiertenMuseum Clayallee 135, 14195 Berlin Tel. 030 8181990 www.alliiertenmuseum.de Botanischser Garten Unter den Eichen 9-10, 12203 Berlin Königin-Luise-Straße 6-8, 14195 Berlin Tel. 030 83850100 www.bgbm.org/de Ev. Johanneskirche Schlachtensee S Matterhornstraße 37-41, 14129 Berlin Tel. 030 80902250 www.gemeinde-schlachtensee.de Gutshaus Steglitz („Wrangelschlösschen“) Schloßstraße 48, 12165 Berlin www.kultur-steglitz-zehlendorf.de Haus am Waldsee S Internationale Kunst in Berlin Argentinische Allee 30 14163 Berlin Tel. 030 8018935 www.hausamwaldsee.de Heimatmuseum Zehlendorf Clayallee 355, 14169 Berlin Tel. 030 8022441 www.heimatmuseum-zehlendorf.de Kirche Zur Heimat S Heimat 24, 14165 Berlin Tel. 030 8151839 kontakt@heimatgemeinde.de Kunsthaus Dahlem Käuzchensteig 8, 14195 Berlin Tel. 030 83227258 www.kunsthaus-dahlem.de Liebermann-Villa am Wannsee Colomierstraße 3, 14109 Berlin Tel. 030 80585900 www.liebermann-villa.de Petruskirche 12209 Berlin Lichterfelde, Oberhofer Platz Tel. 030 81809966 www.petrus-kultur.de Primobuch (Kunstraum) S Herderstraße 24, 12163 Berlin Tel. 030 70178715 www.primobuch.de Schwartzsche Villa Grunewaldstraße 55, 12165 Berlin Tel. 030 90299 2210 www.kultur-steglitz-zehlendorf.de Zimmertheater Steglitz Bornstraße 17, 12163 Berlin Tel. 030 25058078 www.zimmertheater-steglitz.de
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.