Path:
Volume

Full text: Schwartzsche Villa, Gutshaus Steglitz, Bezirk (Rights reserved) Issue2021,10 (Rights reserved)

10.2021 Schwartzsche Villa /Gutshaus Steglitz /Bezirk Schwartzsche Villa und Gutshaus Steglitz Die Schwartzsche Villa ist eine Einrichtung des Fachbereichs Kultur Steglitz-Zehlendorf. Seit 2019 verantwortet der Fachbereich Kultur auch die Ausstellungen im Gutshaus Steglitz. Verantwortlich für das Programm ist Frau Dr. Brigitte Hausmann, Grunewaldstraße 55, 12165 Berlin. Der Zugang zum Zimmertheater der Schwartzschen Villa ist nur zu den Öffnungszeiten der Galerie barrierefrei. Sie finden das Programm auch im Internet unter www.kultur-steglitz-zehlendorf.de  Facebook: kulturhaus.schwartzsche.villa  Instagram: kulturhaus.schwartzsche.villa  Youtube: Fachbereich Kultur Steglitz-Zehlendorf Eintrittskarten / Adressen Eintrittskarten erhalten Sie ausschließlich bei den VeranstalterInnen. Die Adressen aller Veranstaltungsorte finden Sie am Ende der Broschüre. Café Schwartzsche Villa Für eine rundum schöne Erfahrung bietet Ihnen das Café in der Schwartz­schen Villa vor und nach den Veranstaltungen eine große Auswahl an frischen Speisen und hausgemachten Limonaden. Ob auf eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen nach dem Kindertheater, eine kleine Mahlzeit nach einem langem Konzert oder auch ein spätes Frühstück – das Café lädt Sie herzlich dazu ein. Die Mosaik Integrationsgesellschaft mbH hilft Menschen mit Behinderungen, sich in die Arbeitswelt zu integrieren und kreiert damit eine einzigartige Atmosphäre für Gäste und Mitarbeiter*innen. Das Café befindet sich direkt im Haus und bietet mit seinem schönen Garten die Möglichkeit, dem Stadttrubel für eine kurze Weile zu entfliehen. April bis Oktober täglich 10 bis 24 Uhr November bis März täglich 10 bis 23 Uhr Das Café wird von der Mosaik Integrationsgesellschaft mbH betrieben. Leitung: Lutz Richter, Tel. 030 79 37 970 E-Mail: L.Richter@mosaik-berlin.de rollstuhlgerechter Zugang über den Fahrstuhl Herausgeber Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin Fachbereich Kultur, Tel. 030 90299 2302 Grunewaldstraße 3, 12165 Berlin kultur.steglitz-zehlendorf@berlin.de www.kultur-steglitz-zehlendorf.de Titelbild: Carol Rama, Appassionata, 1998, Aquaforte, aquarelliert, artist proof, 49,5 x 34,5 cm © Archivio Carol Rama, Turin Courtesy Franco Masoero und Alexandra Wetzel, Turin; Galerie Isabella Bortolozzi, Berlin 2 Ausstellungen Carol Rama: Appassionata 1998, Aquaforte, aquarelliert, artist proof, 49,5 x 34,5 cm © Archivio Carol Rama, Turin Courtesy Franco Masoero und Alexandra Wetzel, Turin; Galerie Isabella Bortolozzi, Berlin Carol Rama Carol Rama (Turin 1918–2015) zählt zu den ungewöhnlichsten Künstlerinnenpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Ihre Schaffensperiode umfasst mehr als 70 Jahre. Internationale Reputation erfuhr die in Italien zeitlebens in der Kunstwelt präsente Künstlerin erst im hohen Alter und posthum. So wurde sie 2003 für ihr Lebenswerk mit dem Goldenen Löwen der Biennale von Venedig ausgezeichnet und gerade in den letzten Jahren würdigten sie bedeutende Museen wie das Musée d´Art Moderne de la Ville de Paris oder das New Museum in New York mit umfangreichen Retrospektiven. Im Gutshaus Steglitz mit seinen kleinen, privaten Räumen wird in einer ersten institutionellen Einzelausstellung in Berlin Ramas grafisches Spätwerk vorgestellt, das sich einem eindrucksvollen Vitalitätsschub der betagten Künstlerin verdankt. Ab den frühen 1990er Jahren entsteht ein umfangreiches Konvolut an Radierungen. Die Ausstellung konzentriert sich auf eine Auswahl von Blättern aus den Zyklen Venticinque Aquaforti di Carol Rama, Keaton Idilli, Personaggi, Seduzioni, Cadeau, Malelingue, Feticci und Mucca Pazza. Motivisch und stilistisch sind die Arbeiten sehr unterschiedlich, von den märchenhaft anmutenden Werken der Mappe der Venticinque Aquaforti und teils jugendstilhaft zarten Seduzioni über die reduzierten, minimalistischen Cadeau-Radierungen bis hin zu den organischen Mucca Pazza-Collagen. Als eine Besonderheit ist zu erwähnen, dass sich unter den Auflagenwerken zahlreiche Unikate befinden. In ihrem Schaffensdrang kolorierte Carol Rama einzelne Blätter in lebhaften Farben, meistens Aquarell, und setzte gelegentlich sogar ungewöhnliche Substanzen und Materialien wie Nagellack ein. Zur Ausstellung erscheint bei Hatje Cantz ein Katalog mit zahlreichen Abbildungen und Texten von Brigitte Reinhardt und Alexandra Wetzel. Veranstalter: Fachbereich Kultur Steglitz-Zehlendorf Infos: 030 90299 2302, www.kultur-steglitz-zehlendorf.de 10/2021 3 Gutshaus Steglitz Gutshaus Steglitz 29. Oktober 2021 bis 1. Mai 2022 Eröffnung: 28. Oktober 2021, 19 Uhr jeden 1. Dienstag im Monat geschlossen Mo–So 10–18 Uhr, Eintritt frei Schwartzsche Villa Ausstellungen Elín Jakobsdóttir In The First Place Ausstellungsansicht Elín Jakobsdóttir, In The First Place Foto: Ludger Paffrath, 2021 Schwartzsche Villa, Galerie bis 31. Oktober 2021 Mo–So 10–18 Uhr, Eintritt frei Die von Christine Nippe kuratierte Einzelausstellung von Elín Jakobsdóttir in der Schwartzschen Villa präsentiert Skulptur, Film und Malerei. Sie trägt den Titel In the First Place und geht zurück zum biographischen Ursprung der Künstlerin, indem sie sich poetisch mit den Naturgewalten Islands und dem phantasievollen Spiel eines kleinen Jungen mit einer blauen Leinwand beschäftigt. Eine Spurensuche zu den Quellen des künstlerischen Schaffens: das Kindheitshaus der in Island geborenen Künstlerin wurde in der Asche eines Vulkanausbruchs begraben. Themen, die die Kraft und Schönheit der Natur betreffen, sind in die Kunstwerke eingewoben. Ihre translokalen Bezüge zu Island, Schottland und Berlin spiegeln nicht nur diese unterschiedlichen Orte wider, sondern machen auch die Tiefe ihrer Arbeit aus. Fallen und Eintauchen in dunkles Meerwasser sind Sujets in den jüngsten Gemälden von Elín Jakobsdóttir, in denen nur als Umrisszeichnung wiedergegebene Körper durch liquide Farbfelder in unbekannte Tiefen zu stürzen scheinen. Mit unterschiedlichen Mitteln erforscht Elín Jakobsdóttir Wege der physischen und mentalen Erfahrbarkeit in einer steten Bewegung zwischen innerer und äußerer Welt. Ihr Werk zeichnet sich durch eine starke Poetik und Intensität mit Verweisen auf das Unbewusste aus. Elín Jakobsdóttirs Arbeiten werden international ausgestellt. Sie befinden sich in der Sammlung des Louvre Museum Paris, Leeds Art Gallery Museum, Stills Edinburgh sowie Glasgow School of Art. Zur Ausstellung erscheint eine Publikation mit Texten von Eva Scharrer und Christine Nippe sowie einem Interview mit der Künstlerin. Veranstalter: Fachbereich Kultur Steglitz-Zehlendorf Infos: 030 90299 2302, www.kultur-steglitz-zehlendorf.de 4 Ausstellungen Die Villa Schwartz Schwartzsche Villa, Studio Dauerausstellung Mo–So 10–18 Uhr Eintritt frei Max Koner: Portrait des Bankiers Schwartz 1894, Privatbesitz Einst großbürgerlicher Sommersitz, heute Kulturhaus – die Schwartzsche Villa hat in den 125 Jahren ihres Bestehens viel erlebt. Mit Fotografien, Architekturzeichnungen und Reproduktionen von Originaldokumenten stellt die von Dr. Christiana Brennecke konzipierte Ausstellung die Villa und die Bankiers­familie Schwartz vor, die das Haus in den Jahren 1895–1897 erbauen ließ. Nachverfolgt werden zudem die wechselvolle Geschichte des Gebäudes nach 1945 und der hürdenreiche Weg zu seiner Nutzung als Kulturhaus. Schwartzsche Villa Veranstalter: Fachbereich Kultur Steglitz-Zehlendorf Infos: 030 90299 2302, www.kultur-steglitz-zehlendorf.de Musik, Literatur, Vorträge Freitag, 1. Oktober, 19.30 Uhr Uwe Lehmann-Brauns liest aus „Benns letzte Lieben“ Benn schrieb Briefe und kurze Mitteilungen an Pfau – »Erlaube ich mir doch, hiermit an Sie zu denken« –, auch kümmerte sich der Mediziner sehr um die Gesundheit seiner Geliebten. Gerda Pfau dagegen antwortete Foto: Anna Lehmann-Brauns ihm nie schriftlich, sie benutzte aus Gründen der Diskretion das Telefon. Kurz vor ihrem Tod übergab Gerda Pfau die Briefe, die Benn ihr schrieb, dem Kulturpolitiker und Anwalt Uwe Lehmann-Brauns, mit dem sie befreundet war, mit der ausdrücklichen Bitte, sie zu publizieren. Diesem Willen entspricht Lehmann-Brauns und veröffentlicht Benns Briefe hiermit erstmals. Darüber hinaus beleuchtet er die Liebesbeziehungen, die Benn in seinen letzten Lebensjahren pflegte, die Ehe mit Ilse und das Verhältnis zu seiner Tochter Nele und untersucht, wie sich die Affäre mit Gerda Pfau da hineinfügte. Moderation: Dr. Brigitte Hausmann, Leitung des Fachbereichs Kultur Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Fachbereich Kultur Steglitz-­Zehlendorf | Infos: 030 902992302 | Eintritt frei Reservierung unter: www.pretix.eu/Fachbereich-Kultur-Steglitz/Benn www.kultur-steglitz-zehlendorf.de 10/2021 5 Musik, Literatur, Vorträge jeden Montag, 20 Uhr Autorenforum Foto: gemeinfrei Lesen – Zuhören – Diskutieren Vorlesen unveröffentlichter Texte Das Autorenforum ist eine der ersten Lesebühnen Berlins. Schwartzsche Villa, Kleiner Salon | Veranstalter: Autorenforum Berlin Eintritt frei | Karten/Infos: 0163-2806035 | www.autorenforum-berlin.de Samstag, 2. Oktober, 19 Uhr 210 Jahre Franz Liszt Schwartzsche Villa Eunhee Baek spielt Klavierwerke von Franz Liszt zu seinem 210. Geburtstagsjubiläum. Eunhee Baek – Klavier Foto: Jiye Lee Schwartzsche Villa, Großer Salon Veranstalterin: Eunhee Baek Eintritt: 15 € (10 €) | Karten/Infos: eunhee.s.baek@gmail.com www.eunheebaek.com Sonntag, 3. Oktober, 18 Uhr Grenzenlos – in Ost und West Die Autorinnen Katrin Deibert, Andrea Maluga, Slavica Klimkowsky, Comsha Stein und Doris Wiesenbach lesen aus Foto: www.unize.berlin ihren historisch inspirierten und erleuchtenden Texten – Kurzgeschichten voller Kraft und Magie, die durch die Weiten und Tiefen der menschlichen Existenz tragen. Slavica Klimkowsky – Moderation Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalterin: Slavica Klimkowsky | Eintritt: 12 € (8 €) | Karten/Infos: 0163-2806035 | www.slavicaklimkowsky.de 6 Musik, Literatur, Vorträge Dienstag, 5. Oktober, 18 Uhr Klavierrecital: Simon Haje spielt Beethoven Foto: Peter Adamik Simon Haje, der erst 16-jährige Pianist, spielt und moderiert Sonaten von Beethoven. Bereits mit neun Jahren wurde er Jungstudent am Julius-SternInstitut der Universität der Künste Berlin. Als Klaviersolist ist er mehrfach international preisgekrönt. Simon Haje – Klavier Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: L. Meißner | Eintritt: 16 € (10 €) Karten/Infos: tickets@simonhaje.de | www.simonhaje.de Freitag, 8. Oktober, 20 Uhr eide fällt l aus den „Goldenen“ EntTucholsky-Töne Zwanzigern Kurt Tucholsky war ein messerscharfsatirischer Chronist der turbulenten Jahre zwischen 1920 und 1930. Flittergold und falsche Vergnügungen Foto: Johannes Gahl, Frank Dittmer entlarvte er ebenso vergnügt wie er politische Irrwege der jungen Republik in frechen Reimen aufs Korn nahm. In diesem Programm trifft eine Auswahl seiner besten Texte aus den 1920ern auf die Musik jener Zeit. Frank Dittmer – Rezitation und Gesang Johannes Gahl – Klavier Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Johannes Gahl | Eintritt: 12 € (8 €) Karten/Infos: 030 69519166 | www.gahls-maerchenklavier.de, www.frank-dittmer.de Samstag, 9. Oktober, 18 Uhr Raon Duo W. A. Mozart: Violin Sonata Nr. 17 C-Dur K. 296 L. Janáček: Violin Sonata A. Beach: Romance for Violin and Foto: Raon Duo Piano Op. 23 L. v. Beethoven: Sonata für Klavier und Violine Nr. 9 A-Dur Op. 47 Min Hee Lee – Geige Eun Young Seo – Klavier Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Raon Duo | Eintritt frei, Spende erbeten | Karten/Infos: raonduo@gmail.com 10/2021 7 Schwartzsche Villa „Imma mit die Ruhe“ r Musik, Literatur, Vorträge Dienstag, 12. Oktober, 19 Uhr Gitarrenabend Komponistenportrait Ferdinando Carulli, anlässlich seines 250. Geburts­tages. Werke für Gitarre Solo, Duo, Trio und Concerto für Gitarre und Orchester Foto: Klaus Reif Studierende der Hochschule für Musik und Theater Rostock, Tristan Angenendt, Prof. Dr. Thomas Offermann Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Hochschule für Musik und Theater Rostock | Eintritt frei, Spenden willkommen | Karten/Infos: 030 84107380 www.ThomasOffermann.com Freitag, 15. Oktober, 19 Uhr Schwartzsche Villa Rosary – ein Abend mit Musik für Solosaxophon Das Programm spannt einen großen meditativen Bogen vom Frühbarock bis hin zu zeitgenössischen Originalwerken für Solosaxophon. In seiner gut einstündigen Performance erschafft Christoph Enzel auf vier verschiedenen Saxophonen (von Bariton bis Sopran) faszinierende Saxophon-Klangwelten. Christoph Enzel ist Saxophonist, KomFoto: Tim Klöcker ponist, Arrangeur und Hochschul­ dozent in einem. Regelmäßig gastiert er auf deutschen und internationalen Festivals. Kompositorisch bewegt er sich im Spannungsfeld zwischen Arrangement und Komposition. Einige seiner Werke gehören inzwischen zum Standardrepertoire der klassischen Saxophonliteratur. Seit 2018 unterrichtet er klassisches Saxophon an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Christoph Enzel – Saxophon Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Christoph Enzel | Eintritt: 15 € (10 €) Karten/Infos: christoph@enzel.de | www.christophenzel.de Sonntag, 17. Oktober, 18 Uhr Sonntag, 17. Oktober, 20 Uhr PARIS Ein Portrait von Paris mit Literatur von Rainer Maria Rilke und Musik von Erik Satie Foto: Christina Kratzenberg Rilke reiste zwischen 1902 und 1925 immer wieder nach Paris und schreibt über die Eindrücke der Stadt. Marit Beyer liest „Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge“ und „Neue Gedichte“. Olivia Trummer spielt „Gymnopediés“ und „Gnossiennes“ von Satie. Das gleichnamige Hörbuch erscheint im Diwan Hörbuchverlag. Die vielfach ausgezeichnete Pianistin Olivia Trummer und die Sprecherin Marit Beyer (arte, 3sat) wurden mit ihren Aufführungen in 8 Musik, Literatur, Vorträge Konzerthäuser und auf Festivals u.a. in das Wiener Konzerthaus, die Kölner Philharmonie, das Konzerthaus Berlin, die Laeiszhalle Hamburg und auf das Internationale Literaturfest lit.COLOGNE eingeladen. In Kooperation mit dem Institut Francais Berlin. Olivia Trummer – Klavier Marit Beyer – Lesung Malte Prokopowitsch – Regie, Dramaturgie, Bühne und Kostüme Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalterin: Marit Beyer | Eintritt: 15 € (10 €) Reservierungen: kontakt@maritbeyer.de, Karten an der Abendkasse www.maritbeyer.de, www.oliviatrummer.de Dienstag, 19. Oktober, 19 Uhr Adolf Rudnicki: Sommer 1938 Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalterin: Barbara Breysach | Eintritt: 9 € (6 €) | Karten an der Abendkasse Freitag, 22. Oktober, 19.30 Uhr Mazel Tov Klaviertrio Ernst von Dohnányi (1877–1960): Violinsonate (1912) für Violine und Klavier Zoltán Kodály (1882–1967): Solo Sonate Op. 8 für Violoncello (1915) 2. Satz Foto: Mayako Kubo Josef Tal (1910–2008): Klaviertrio (1973) Isang Yun (1917–1995): Klaviertrio (1975) Hans Maile – Violine Benjamin Walbrodt – Violoncello Sawami Kiyoshi – Klavier Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalterin: Mayako Kubo | Eintritt: 15 € (10 €) Info/Karten: 030 7537596, info@mayako-kubo.de | www.mayako-kubo.de 10/2021 9 Schwartzsche Villa Kazimierz Dolny an der Weichsel, polnische Partnerstadt von SteglitzZehlendorf, war in den 1920er und Foto: Benedykt Jerzy Dorys, zbiory Biblioteki 1930er Jahren eine beliebte SommerNarodowej frische der Warschauer Bohème. Adolf Rudnickis Erzählung „Sommer 1938“ präsentiert ein Ensemble illustrer kleiner Heldinnen und Helden mit ihren teils diffusen Weltbildern: Geliebte beiderlei Geschlechts, Künstler, Kunstliebhaber, Frustrierte und Inspirierte, Fischer, Barbesitzer, ein Politfunktionär, eine jüdische Bettlerin, fromme Juden, Lebedamen. Rudnickis Text wurde von Barbara Breysach erstmalig ins Deutsche übersetzt und besticht durch seine kritische Analyse der Zwischenkriegsgesellschaft. Dem kurz vor Beginn des zweiten Weltkriegs erschienen Text gelingt eine beklemmende Darstellung des polnischen Antisemitismus der Zwischenzeit. Barbara Breysach – Lesung Musik, Literatur, Vorträge Samstag, 23. Oktober, 20 Uhr Zeit der Wunder Chris Hyde zeigt seine Wunderwelt der Magie in seinem neuen Salon- und Bühnenprogramm. Erleben Sie eine besondere und unterhaltsame Zaubershow. Im exklusiven Rahmen zeigt er spannende und verblüffende Magie, gepaart mit Geschichten, die Sie staunen lassen werden und erzählt, Foto: Christian Müller wie er die Zauberkunst lernte. Ein Zauberprogramm, in dem die Gäste weder auf die Bühne kommen müssen, noch der Zauberer ins Publikum geht. Dennoch sind alle bei den Wundern der Magie dabei. Genießen Sie eine zauberhafte Zeit und tauchen Sie in die Wunderwelt der Magie ein. Dauer ca. 60 Minuten. Hinweis: Die Zaubershow ist nicht speziell für Kinder zusammengestellt. Chris Hyde – Zauberei Schwartzsche Villa Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Chris Hyde | Eintritt: 16 € (14 €) Karten/Infos: 030 47488367, tickets@chrishyde.de | www.chrishyde.de Sonntag, 24. Oktober, 19.30 Uhr Transatlantic Tapes Anfang des 20. Jahrhunderts reiste das Akkordeon mit den italienischen und deutschen Einwanderern über den Atlantik und entwickelte sich zum dominierenden Folklore-Instrument auf beiden Seiten des Ozeans – im Norden wie auch im Süden. Längst hat das Akkordeon seinen Platz in der zeitgenössischen Musik gefunden und viele Komponist*innen lernten seine vielfältigen Möglichkeiten zu schätzen. Um den eurozentrischen Horizont seines Repertoires zu bereichern, soll Foto: Daniele Caminiti Photography, Edoardo Micheli das Instrument wieder in seine transatlantische Perspektive gebracht werden. Werke für Akkordeon mit und ohne Elektronik von Carlos Hidalgo, Gregory Lee Newsome, Edoardo Micheli, Juan de Dios Magdaleno, Michael Quell. Gefördert vom Musikfonds e. V. mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Olivia Steimel – Akkordeon Edoardo Micheli – Elektronik Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Edoardo Micheli | Eintritt frei, Spenden erbeten | Karten/Infos: edoardo.micheli@gmail.com www.oliviasteimel.com, www.edoardo-micheli.net 10 Musik, Literatur, Vorträge Dienstag, 26. Oktober, 19 Uhr „Nieder die Kunst ? Dilettanten erhebt Euch gegen die Kunst!“? Dada in Berlin 1918 erreichte Dada Berlin. Und zeigte besonders hier seine antibürgerlichrebellische Seite. 1920 markierte die „Erste Internationale Dada-Messe“ in der Kunsthandlung Dr. Otto erEnde dieser turbulenten BeweBurchard den Höhepunkt wie auch das llt leid gung. Der musikalisch-literarische Entfä Abend lässt diese Zeit noch einmal aufleben und schlägt zugleich anhand von Improvisationen über bestimmte „dadaistische“ Ausdrucksmittel eine Brücke zur Gegenwart. Klavierwerke von Erik Satie, Erwin Schulhoff, Francis Poulenc, John Cage und Improvisationen Fidan Aghayeva-Edler – Klavier Dennis Hopp – Rezitation Foto: Anait Sagoyan, Dennis Hopp Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Dennis Hopp, Fidan AghayevaEdler | Eintritt: 10 € (7 €) | Karten an der Abendkasse | www.aghayeva-edler.de Gipsy, Czardas & Flamenco Das Ensemble um den Geiger Thomas Espanner bietet das außergewöhnliche Erlebnis, die temperamentvolle, melancholische und emotionale „Zigeuner­ musik“ sowohl Osteuropas (Zigan) als auch Westeuropas (tzigan) – den Flamenco, zu erleben. Dass die Band dabei so manches Mal musikalisch Foto: Thomas Espanner vom Wege abkommt, bereichert das Erlebnis um interessante Seitensprünge. Thomas Espanner – Violine, Vocal, Saxophon Bella Paloma – Tanz, Vocal, Cajaon Joya la India – Tanz, Vocal, Cajon Katrin Espanner – akustische Gitarre Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Thomas Espanner | Eintritt: 15 € Karten/Infos: 030 4346876 (Anrufbeantworter) | www.zigan-tzigan.de 10/2021 11 Schwartzsche Villa Freitag, 29. Oktober, 20 Uhr Musik, Literatur, Vorträge Samstag, 30. Oktober, 19 Uhr Schwartzsche Villa Wie Diogenes im Fass – Tod oder Ausgang? Komponistinnen im Exil In ihrem neuen Konzertprogramm stellen die Saxophonistin Kathrin von Foto: Janine Guldener, Tumen Dondukov Kieseritzky und die Pianistin Luisa Splett Werke von Komponistinnen vor, die aufgrund ihrer Herkunft, ihres Glaubens oder ihrer Weltanschauung ins innere oder äußere Exil getrieben wurden. Wie wirkt sich die Wanderschaft zwischen verschiedenen musikalischen Welten auf der Suche nach der eigenen künstlerisch-musikalischen Identität aus? Inwieweit macht die Einsamkeit des Exils den künstlerischen Prozess frei und ungezwungen? Welche Chancen für neue Inspiration bieten die Nöte des Exils? Welche Musik entsteht, wenn das Komponieren trotz Repressalien in der Diktatur nicht aufgegeben werden kann, weil es zum Lebenselixier geworden ist? Werke von Vítězslava Kaprálová, Ruth Schönthal, Sofia Gubaidulina, Galina Ustwolskaja u.a. Kathrin von Kieseritzky – Saxophone Luisa Splett – Klavier Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalterin: Kathrin von Kieseritzky Eintritt: 12 € (10 €) | Karten/Infos: kathrin@kieseritzky.net | www.luisasplett.ch Sonntag, 31. Oktober, 19 Uhr Richards Ring – Oper mal anders Richard Vardigans erzählt und spielt Richard Wagners „Der Ring des Nibelungen“. Gold geraubt, Ring geschmieFoto: Sabine Rentzsch det, der Liebe entsagt – der Weg zum Herrscher der Welt scheint gesichert. Leider rechnet Alberich nicht mit der Gier der Götter! Das Ende naht... Inzest und Ehebruch! Doch Fricka ist nicht einverstanden und so muss Wotan seinen einzigen Sohn im Zweitkampf töten lassen. Zum Glück hat dieser bereits für Nachkommen gesorgt. Ein ahnungsloser Held muss nun mit Hilfe des neugeschmiedeten Schwertes Gold und Ring zurückgewinnen. Als Dank dafür darf er eine seiner vielen Tanten heiraten. Obwohl Alberich der Liebe abgeschworen hatte, ist es ihm gelungen, einen Sohn zu zeugen, der sich nun rächen will. Diesmal ist Brünnhilde nicht einverstanden und so endet doch alles im Wasser! Richard Vardigans – Klavier und Erzählung Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Talking about Opera | Eintritt: 20 € (15 €) | Karten/Infos: talking-about-opera@web.de, 0171-4488632 www.talking-about-opera.de 12 Kinderprogramm Freitag, 1. Oktober, 10.30 Uhr Samstag, 2. Oktober, 16 Uhr Ronja Räubertochter Als Räubertochter hat man es auch nicht leicht. Räuberpapa und seine Räuberbande können sich nicht benehmen, die Nachbars-Räuberkinder nerven und der Räuberwald steckt voller Geheimnisse. Ronja Räubertochter macht sich Foto: Katharina Fial dennoch auf den Weg, eine echte Räuber-Chefin zu werden. Wenn da nur nicht der störrische Papa wäre. Ein Stück aus gar nicht finsteren Zeiten in gar nicht finsteren Wäldern. Eigenproduktion nach Astrid Lindgren für Menschen ab 4 Jahren Puppentheater Fingerleicht Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: Puppentheater Fingerleicht/ Katharina Fial | Eintritt: 6 € (5 € für Gruppen mit JKS-Gutschein, Erzieher*innen frei) Karten/Infos: 030 21467306, neugier@puppentheater-fingerleicht.de www.puppentheater-fingerleicht.de Pinocchio will nicht Pinocchio kann und will nicht wie die anderen sein. Aber was will er sein? Wer will er sein? Und wie ist er wirklich? All das zeigt er uns in diesem Theaterstück auf lustige, tänzerische und musikalische Art und Weise. Ein Theaterstück voller charmantem Foto: F. Ryan Schabernack über den Kampf von Pinocchio, anders zu sein, wo ansonsten alle gleich sein wollen und sollen. Für Kinder ab 3 Jahren Eduardo Mulone – Schauspiel, Puppenspiel, Gesang, Gitarre Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: Teatro Baraonda | Eintritt: 6 € (5 € für Gruppen) | Karten/Infos: 030 7854613, info@baraonda.de www.baraonda.de 10/2021 13 Schwartzsche Villa Sonntag, 3. Oktober, 16 Uhr Montag, 4. Oktober, 10.30 Uhr Kinderprogramm Dienstag, 5. Oktober, 10 Uhr © LiteraturInitiative Buchpremiere: Kinderund Jugendbuchautor*innen lesen für Schulklassen Kinder- und Jugendbuch-Autor*innen und Illustrator*innen stellen ihre neuen Bücher Schulklassen in einer Premieren-Lesung vor. Im Gespräch mit den Schüler*innen tauschen sie sich über die Geschichte aus. Kinder- und Jugendbuch-Autor*innen und Illustrator*innen Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: LiteraturInitiative Berlin | Eintritt: 4 € Karten/Infos: katrin.hesse@literaturinitiative.de, 030 8343504 www.literaturinitiative.de Mittwoch, 6. Oktober, 10 Uhr Donnerstag, 7. Oktober, 10 Uhr Schwartzsche Villa Jamie & der Pirat Eines Tages findet Jamie eine Karte auf einem Dachboden. Es ist die Schatzkarte des legendären Kapitän Foto: Lydia Bogdan Flint, der auf den Weltmeeren Angst und Schrecken verbreitet hatte. Jamie beschließt, sich aufzumachen, den Schatz zu suchen und bittet John Long Silver um Hilfe. Gemeinsam beginnen sie ein großes Abenteuer. Ein Theaterstück frei nach Robert Luis Stevensons „Die Schatzinsel“. Clara Gracia & Carlo Louidice – Spiel Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: Kazibaze Theater | Eintritt: 6 € (5 € für Gruppen ab 8 Kindern, Erzieher*innen frei) | Karten/Infos: kazibaze@gmail.com, 0157-70218071, 0157-74291012 | www.kazibaze.de Samstag, 9. Oktober, 16 Uhr Sonntag, 10. Oktober, 16 Uhr Samstag, 23. Oktober, 16 Uhr Sonntag, 24. Oktober, 16 Uhr Der große Popolino Es gibt Jongleure, Clowns, Pantomimen, Komiker. Und einen, der behauptet von sich, er könne alles. Und das sogar vor Publikum. Na, wenn der sich mal nicht übernimmt. Foto: Matthias Goike Ein Kinder-Familien-Programm zum Zuschauen und Mitmachen, für Kinder von 2,5 bis 9 Jahren Matthias Goike – Jonglage, Clownerie und Publikumsspiel Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: Matthias Goike, Kindertheater „Der große Popolino“ | Eintritt: 6 € | Karten/Infos: 030 3445229, 0175-3246395, Kartenvorbestellung erforderlich | www.dergrossepopolino.de 14 Kinderprogramm Freitag, 15. Oktober, 10.30 Uhr Rapunzel Charmant, handfest und poetisch: die Kombination von Puppenspiel und Musik und die freundlich-doppelsinnige Weise, in der gespielt, erzählt, Foto: Theater im Globus gesungen und kommentiert wird, präsentieren das Grimmsche Märchen in all seiner Schönheit und Tragik, lassen aber auch Raum für die eigene Phantasie und bieten ein gut gelauntes Theaterende – so wie es sich gehört. Zum Erfolg des Stückes tragen nicht zuletzt die originellen und einprägsamen Lieder bei, welche das Geschehen begleiten. Bühnenfassung, Ausstattung und Regie: Jost Braun; Figuren: Cornelia Uhlemann; Kompositionen, Sound-Design: Jost Braun; Lied-Texte: Diana Martin, Jost Braun; Schauspiel, Figurenspiel, Gesang: Hanne Braun Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: Theater im Globus | Eintritt: ab 6 € | Karten/Infos: 0170-8622742 | www.theatreart.de Der kleine Prinz Maria Mägdefrau erzählt in der Rolle des Fliegers die Geschichte von Antoine de Saint-Exupéry, zum Teil als Foto: Ule Mägdefrau Puppenspiel. Für Kinder ab 7 Jahren und für Erwachsene, Spieldauer: 50 min Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalterin: Maria Mägdefrau | Eintritt: Kinder 5 €, Erwachsene 6 €, Kita- und Schulgruppen mit JKS-Gutschein 3,50 €, Erzieher*innen und Lehrer*innen frei) | Karten/Infos: 030 8536785, kontakt@maria-maegdefrau.de | www.maria-maegdefrau.de Donnerstag, 21. Oktober, 10.30 Uhr Freitag, 22. Oktober, 10.30 Uhr Kein Problem! sagt Petronella Es war schon immer so: Im Königreich der blauen Berge wurden seit jeher Foto: Elena Raquet drei Prinzen geboren und Georg, Franz und Peter genannt. Später zogen sie in die Welt hinaus, retteten Prinzessinnen und kämpften gegen böse Zauberer, das übliche Programm eben. Aber nun gibt es Aufregung im Königreich ... statt eines Jungen wird ein Mädchen geboren und alles wird endlich durcheinander gewirbelt. Die Geschichte der mutigen Prinzessin Petronella – aus dem Koffer heraus szenisch erzählt. Für Theaterbegeisterte ab 4 Jahren, nur für Kitagrupen und nach Voranmeldung bis 14.10.2021. Elena Raquet, Flausen Bühne Berlin Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalterin: Elena Raquet | Eintritt: 5 €, Erzieher*innen frei, nur Gruppen | Karten/Infos: e.raquet@snafu.de, 0178-7764638 10/2021 15 Schwartzsche Villa Dienstag, 19. Oktober, 10.30 Uhr Mittwoch, 20. Oktober, 10.30 Uhr Kinderprogramm Montag, 25. Oktober, 10.30 Uhr Dienstag, 26. Oktober, 10.30 Uhr Wi-Wa-Waldtraum Schwartzsche Villa Trolli Tolpatsch aus Trollhausen kommt in den Zauberwald Baumbolino, um dort die Waldprüfung abzulegen. Die geheimnisvolle Fee Fiofina überrascht den kleinen Trolli mit kniffligen Aufgaben. Dazu verwandelt sie sich in den vornehmen Fridolin von Flasche, den lustigen Kucki Kuckuck und den knatschigen Charly Champingon. Foto: Zuckertraumtheater Wird Trolli Tolpatsch Fiofinas witzige Rätsel lösen? „Wi-Wa-Waldtraum“ ist ein Mitmachtheater und Lehrstück über den Lebensraum Wald für Kinder von 2 bis 8 Jahren. Dauer: 40 Minuten Buch: Giuliana Fanelli und Catherina Wörndl Regie und Musik: Markus Schlüter Fee Fiofina: Janine Lange Trolli Tollpatsch: Giuliana Fanelli Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: Zuckertraumtheater | Eintritt: 6 € (5 € für Gruppen, Erzieher*innen frei) | Karten/Infos: 030 44053615, info@zuckertraumtheater.de | www.zuckertraumtheater.de Mittwoch, 27. Oktober, 10.30 Uhr Donnerstag, 28. Oktober, 10.30 Uhr Himpelchen und Pimpelchen „...und wackelten mit den Zipfelmützen“ – Wer kennt nicht das schöne Foto: Claudia Franck Kinderspiel. Aber Zwerg und Heinzelmann können noch mehr: Versteck spielen, Bergrutschen, Fliegen. Was, Ihr glaubt nicht, dass Zwerge fliegen können? Hat der Sturm doch Himpelchen gepackt, in die Luft gehoben und bläst ihn – wohin? Biene, Schmetterling und Wolke helfen Pimpelchen, seinen besten Freund wieder zu finden – und noch eine dicke Überraschung. Handpuppenspiel mit vielen Liedern zum Mitsingen für alle ab 3 Jahren. Idee und Spiel: Claudia Maria Franck Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: LINGULINO – Kindertheater unterwegs | Eintritt: 6 € (5 €, Erzieher*innen frei) | Karten/Infos: 030 35306655 www.lingulino.de 16 Kinderprogramm Freitag, 29. Oktober, 10.30 Uhr Däumelinchen „Ich bestimme selbst!“, ruft Däumelinchen immer wieder, aber das scheint gar nicht so einfach zu sein. Mehr als einmal werden dem winzigen Mädchen Foto: Kathrin Brunner bei ihrem Vorhaben Steine in den Weg gelegt. Vereinnahmende Charaktere wie Fred, der Frosch oder Malte, der Maulwurf, stellen ihren Mut und ihre Selbständigkeit immer wieder auf die Probe. Basierend auf Kinderzeichnungen entstanden die genähten Puppen für das Märchen von Hans Christian Andersen, das in dieser Version in der Gärtnerwelt angesiedelt ist. Für Kinder ab 3 Jahren Puppenbau, Bühnenbild, Text, Musik, Spiel: Kathrin Brunner Text, Künstlerische Beratung: Sia Niskios Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: Theater Malinka | Eintritt: 6 € Karten/Infos: 0163-2563820, info@theater-malinka.de | www.theater-malinka.de Samstag, 30. Oktober, 16 Uhr Cattus Liederprogramm nimmt uns mit auf eine beschwingte Herbstreise: Wir fangen beim Blätter-Tanz ganz viele Blätter ein und bekommen Besuch von äußerst langsamen Tierchen und einer kleinen Dame mit einer Foto: Carsten van den Berg sehr langen Nase. Am Schluss tanzen wir noch Cattu‘s berühmten Geister-Tanz. Ein großer Spaß für die ganze Familie. Reinhören hier: www.cattu.de Cattu, der Traumfänger (Kinderliedermacher) Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: Carsten „Cattu“ van den Berg Eintritt: 7 € | Karten/Infos: 030 37001375, ernie@cattu.de | www.cattu.de 10/2021 17 Schwartzsche Villa Hexe Lolli geht auf Herbstreise Ausstellungen Corona Blues … nein Danke 4. bis 30. Oktober Vernissage: 2. Oktober, ab 15 Uhr Malerische Fotografie von Christine Pöttker Literarisch-musikalische Untermalung: Cornelia Große Die Künstlerin ist jeweils mittwochs und samstags von 15–18 Uhr anwesend. Einzelführungen nach Absprache. Mo–Sa 11–18 Uhr Primobuch (Kunstraum) Eintritt frei Steglitz-Zehlendorf Gerty Simon bis 4. Oktober Berlin/London Eine Fotografin im Exil Liebermann-Villa am Wannsee 10 € (6 €) Täglich außer dienstags 11–17 Uhr www.liebermann-villa.de Mit Eigenem Blick bis 14. November Künstler*innen der ehemaligen Meisterklasse Achim Freyer Achim Freyer Stiftung Kunsthaus | Sammlung | Galerie Di, Do, So 15–18 Uhr Eintritt frei Henrike Naumann – Einstürzende Reichsbauten bis 28. November Die Ausstellung widmet sich der Verschmelzung von Kunst, Ideologie und (Innen-)Architektur. Kunsthaus Dahlem Mi–Mo 11–17 Uhr, Di geschlossen Eintritt: 6 € (4 €) Mo–Sa 11–18 Uhr 18 Tony Cragg Drawing as Continuum bis 9. Januar 2022 Haus am Waldsee Internationale Kunst in Berlin Di–So 11–18 Uhr an Feiertagen geöffnet Eintritt: 7 € (5 €, bis 18 Jahre frei) Berlin – City of Relevance bis 27. Februar 2022 Zum 50. Jahrestag des ViermächteAbkommens vom 3.9.1971 AlliiertenMuseum täglich außer Montag 10–18 Uhr Eintritt frei Berlin bei Tag und bei Nacht bis März 2022 Fotos der Fotogruppe Licht & Farbe Villa Mittelhof Foyer und Treppenhaus Mo–Fr 9–20 Uhr Eintritt frei Musik Udo Klopke Duo Samstag, 2. Oktober, 20 Uhr Singer, Songwriter Petruskirche Eintritt: 16 €, nur mit Anmeldung unter 030 81809966 oder info@petrus-kultur.de Friend N Fellow Samstag, 9. Oktober, 20 Uhr Akustic-Soul Petruskirche Eintritt: 22 €, nur mit Anmeldung unter 030 81809966 oder info@petrus-kultur.de The Malinka Band Birdhouse Jazz Samstag, 16. Oktober, 20 Uhr Retro-Gruppe Zimmertheater Steglitz Eintritt 16 €, Anmeldung unter: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Samstag, 30. Oktober, 20 Uhr Saxophon + Piano Petruskirche Eintritt: 16 €, nur mit Anmeldung unter 030 81809966 oder info@ petrus-kultur.de Ich sing mein Lebenslied Samstag, 16. Oktober, 19 Uhr jiddische Musik und Texte von Johannes Bobrowski (1917-1965) Angelika Hykel – Klarinette Ulrich Kasparick – Klavier Primobuch (Kunstraum) Eintritt frei – Spenden erbeten nur mit Reservierung unter 030 70178715 www.primobuch.de Samstag, 23. Oktober, 16.30 Uhr Annette Hölzl Duo Piano + Schlagzeug Petruskirche Eintritt: 5 € / 10 €, nur mit Anmeldung unter 030 81809966 oder info@petrus-kultur.de Annette Hölzl Duo Samstag, 23. Oktober, 20 Uhr Piano + Schlagzeug Petruskirche Eintritt: 16 €, nur mit Anmeldung unter 030 81809966 oder info@ petrus-kultur.de Orgelkonzert zum Orgelband 2021 Sonntag, 24. Oktober, 18 Uhr Werke von Guilmant, Widor, Liszt Igor Schestajew – Orgel Johanneskirche Schlachtensee Eintritt frei, Spende erbeten 10/2021 Lesung: Heidi Ramlow & Comsha Stein Samstag, 9. Oktober, 19 Uhr Heidi Ramlow: „Wo der Hund begraben ist“ und Comsha Stein: „Feuertaufe“, ein schamanistischer Kriminalfall Moderation: Bernd Kebelmann Gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V. Primobuch (Kunstraum) Eintritt frei – Spenden erbeten nur mit Reservierung unter 030 70178715 www.primobuch.de Jenna Theiss liest aus „Kaiserjagd“ Mittwoch, 13. Oktober, 19 Uhr Primobuch (Kunstraum) Eintritt frei – Spenden erbeten nur mit Reservierung unter 030 70178715 www.primobuch.de Unser ungelebtes Leben – Briefe an Mary Freitag, 22. Oktober, 19 Uhr Manfred Eisner liest Passagen des Briefwechsels und Gedichte von Kurt Tucholsky Peter André Rodekuhr – Klavier und Gesang Primobuch (Kunstraum) Eintritt frei – Spenden erbeten nur mit Reservierung unter 030 70178715 www.primobuch.de 19 Steglitz-Zehlendorf Annette Hölzl Duo Familienkonzert Literatur/Vortrag Lesung: Bernd Kebelmann & Joscha Remus Was, haben wir gelacht? Samstag, 30. Oktober, 19 Uhr Bernd Kebelmann: „Blind Date mit Ägypten“, ein Reiseroman und Joscha Remus: „Der Lichtertanz am Mauerpark“ Gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V. Primobuch (Kunstraum) Eintritt frei – Spenden erbeten nur mit Reservierung unter 030 70178715 www.primobuch.de Samstag, 2. Oktober, 20 Uhr Politisches Kabarett von und mit Olaf Michael Ostertag Kompositionen und musikalische Begleitung: Dirk Morgenstern Zimmertheater Steglitz Eintritt: 16 €, keine Kartenzahlung Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Steglitz-Zehlendorf Theater Die Mauer wird noch in 100 Jahren stehen Freitag, 1. Oktober, 19 Uhr Filmische Darstellung einer echten Umfrage zur Deutschen Frage, die im Mai und Juni 1989 in Zehlen­dorf-Mitte durchgeführt wurde. Theaterfilm der Theatergruppe Schattenlichter Paulus-Gemeindehaus Teltower Damm 6, 14169 Berlin Eintritt: 5 €, nur mit Vorverkauf, Infos: www.schattenlichter.info barrierefrei nach Anmeldung per E-Mail Es geht doch nischt über Berlin Freitag, 1. Oktober, 20 Uhr Eine musikalische Hommage an die Berliner Komponisten Walter und Willi Kollo mit Günter Rüdiger und Marguerite Kollo Am Piano: Alexandra Gotthardt Als Claire Waldoff: Tanja Arenberg Zimmertheater Steglitz Eintritt: 16 €, keine Kartenzahlung Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de 20 Thomas Bernhard 90 Freitag, 8. Oktober, 20 Uhr Tatsächlich eine Komödie Richard Maschke, Günter Rüdiger, Markus Weiß und Andreas Schmidt-Hartmann (Piano) Zimmertheater Steglitz Eintritt: 16 €, keine Kartenzahlung Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Die eine Rose überwältigt alles Samstag, 9. Oktober, 20 Uhr Hommage an Eva Strittmatter – Musikalische Lesung mit dem „K.A.M.-Lit-Team“ Zimmertheater Steglitz Eintritt: 16 €, keine Kartenzahlung Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Stimmen und Komik Sonntag, 10. Oktober, 19 Uhr mit Christian Korten Zimmertheater Steglitz Eintritt: 16 €, keine Kartenzahlung Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Knolls Katzen Freitag, 15. Oktober, 20 Uhr Kurzmonolog von Jan Neumann mit Stefan Kleinert Zimmertheater Steglitz Eintritt: 16 €, keine Kartenzahlung Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de AHA – Akustischer Humorvoller Abend Sonntag, 17. Oktober, 19 Uhr Ein buntes Programm mit Songs aus Musical, Pop und mehr sowie lustigen Sketchen mit Celina Schmidt & Günter Rüdiger Zimmertheater Steglitz Eintritt: 16 €, Anmeldung unter: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Damit ich nicht vergeß´ zu erzählen Sozusagen grundlos vergnügt Samstag, 23. Oktober, 20 Uhr Ein Abend mit Liedern und Lyrik von Mascha Kaléko Alix Dudel – Gesang/Sprache Sebastian Albert – Gitarre Musik: Herbert Baumann Zimmertheater Steglitz Eintritt: 16 €, keine Kartenzahlung Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Freitag, 29. Oktober, 20 Uhr Von und mit Markus Weiß Zimmertheater Steglitz Eintritt: 16 €, keine Kartenzahlung Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Willi & Lisbeth Die schönsten Szenen ihrer Ehe!! Samstag, 30. Oktober, 20 Uhr Ehekabarett von und mit Gerd Normann Zimmertheater Steglitz Eintritt: 16 €, keine Kartenzahlung Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Die Mauer wird noch in 100 Jahren stehen Samstag, 30. Oktober, 18 Uhr Informationen – siehe Veranstaltung am 1. Oktober Geistreiche Geister Sonntag, 31. Oktober, 19 Uhr Gespenster- und Spukgeschichten von Edgar Allan Poe, Heinrich Heine, Johann W. Goethe und Oscar Wilde, gelesen und in Szene gesetzt von Tanja Arenberg und Günter Rüdiger. Zimmertheater Steglitz Eintritt: 16 €, keine Kartenzahlung Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Das ist mein Milljöh Sonntag, 24. Oktober, 19 Uhr Leben und Lieder der Claire Waldoff Zimmertheater Steglitz Eintritt: 16 €, keine Kartenzahlung Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de 10/2021 21 Steglitz-Zehlendorf Freitag, 22. Oktober, 20 Uhr Jiddische Lieder und Anekdoten, gesungen und erzählt von Helus Hercygier Alexandra Gotthardt – Piano Zimmertheater Steglitz Eintritt: 16 €, keine Kartenzahlung Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Einheit und eine Seele Kinder Bauer Björn oder wie man aus einem Pferd Äpfel macht Sonntag, 3. Oktober, 16 Uhr Ein Tischfigurenstück nach Hans Christian Andersen für alle von 3–8 Jahren und für Grosse. Zimmertheater Steglitz Eintritt: 7 € Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Steglitz-Zehlendorf Das verzauberte Hexlein Sonntag, 10. Oktober, 16 Uhr Sonntag, 31. Oktober, 16 Uhr Eine Zaubershow mit Musik und Puppenspiel für Zuschauer ab 4 Jahren Zimmertheater Steglitz Eintritt: jeweils 7 € Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Geschichten aus dem Koffer Sonntag, 17. Oktober, 16 Uhr Die kleine Märchentüte (André Rauscher) Zimmertheater Steglitz Eintritt: 7 € Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de Bühne frei für das Bewegungs-MitmachLiederprogramm Sonntag, 24. Oktober, 16 Uhr von und mit Andreas Lorenz & den anwesenden Kids Zimmertheater Steglitz Eintritt: 7 € Anmeldung: 030 25058078 oder info@zimmertheater-steglitz.de 22 Führungen Wo Steglitz am schönsten ist Samstag, 2. Oktober, 14 Uhr Vom Fichtenberg zum Bäkequell, von Villen und der Seidenkunst Treffpunkt: Rathaus Steglitz Ecke Schloss-/Grunewaldstraße Anmeldung unter 030 8921338 Individuelle Stadtspaziergänge Jenny Schon, Kosten: 10 € Kultur, Villen und starke Frauen in Dahlem Sonntag, 3. Oktober, 14 Uhr Anny Ondra, Henny Porten, Zarah Leander, Leni Riefenstahl u.v.a. Treffpunkt: U-Bhf. Podbielski­ allee Anmeldung unter 030 8921338 Individuelle Stadtspaziergänge Jenny Schon, Kosten: 10 € Zehlendorf – ein altes Dorf im Grünen neu entdeckt Samstag, 9. Oktober, 14 Uhr Spaziergang um den Dorfanger Treffpunkt: S-Bhf. Zehlendorf südlicher Ausgang, Ecke Hampsteadstraße Anmeldung unter 030 8921338 Individuelle Stadtspaziergänge Jenny Schon, Kosten: 10 € Kleist, Fontane und Villen am Wannsee Sonntag, 10. Oktober, 14 Uhr Vom Literarischen Colloquium zum Kleistgrab Treffpunkt: S-Bahnhof Wannsee, Bahnhofsvorhalle Anmeldung unter 030 8921338 Individuelle Stadtspaziergänge Jenny Schon, Kosten: 10 € Literatur, Kunst und Architektur Kulturveranstaltungen der Villa Mittelhof Sonntag, 17. Oktober, 14 Uhr zwischen Krumme Lanke und Schlachtensee Treffpunkt: U-Bhf. Krumme Lanke vor der Eingangshalle Anmeldung unter 030 8921338 Individuelle Stadtspaziergänge Jenny Schon, Kosten: 10 € Aufgrund der Coronapandemie werden Lesungen und Konzerte auf dem YouTube-Kanal der Villa Mittelhof präsentiert. www.mittelhof.org Kultur und Wissenschaft in Dahlem Steglitz-Zehlendorf Mittwoch, 20. Oktober, 14 Uhr Spaziergang durch die Freie Universität Treffpunkt: U-Bhf. Freie Universität, südwestl. Ausgang Anmeldung unter 030 8921338 Individuelle Stadtspaziergänge Jenny Schon, Kosten: 10 € Kultur, Villen und starke Frauen in Dahlem Sonntag, 31. Oktober, 14 Uhr Anny Ondra, Henny Porten, Zarah Leander, Leni Riefenstahl u.v.a. Treffpunkt: U-Bhf. Podbielski­ allee Anmeldung unter 030 8921338 Individuelle Stadtspaziergänge Jenny Schon, Kosten: 10 € Verschiedenes Book Dating Mittwoch, 13. Oktober, 19.30 bis 21.30 Uhr Wenn Sie gerne lesen, können Sie hier anderen Ihre Lieblingsbücher empfehlen und/oder bekommen Tipps für neuen Lesestoff. In Kooperation mit Buchlounge Zehlendorf Villa Mittelhof – Mittelhof e.V. Eintritt frei 10/2021 23 Adressen Achim Freyer Stiftung Kunsthaus | Sammlung | Galerie Kadettenweg 53 12205 Berlin Tel. 030 8339314 www.achimfreyer.com AlliiertenMuseum Clayallee 135, 14195 Berlin Tel.: 030 8181990 www.alliiertenmuseum.de Gutshaus Steglitz („Wrangelschlösschen“) Schloßstraße 48, 12165 Berlin www.kultur-steglitz-zehlendorf.de Haus am Waldsee S Internationale Kunst in Berlin Argentinische Allee 30 14163 Berlin Tel. 030 8018935 www.hausamwaldsee.de Johanneskirche Schlachtensee S Matterhornstraße 37-41, 14129 Berlin Tel.: 030 80902250 www.gemeinde-schlachtensee.de Kunsthaus Dahlem Käuzchensteig 8, 14195 Berlin Tel. 030 83227258 www.kunsthaus-dahlem.de Liebermann-Villa am Wannsee Colomierstraße 3, 14109 Berlin Tel. 030 80585900 www.liebermann-villa.de Petruskirche S Oberhofer Platz 1, 12209 Berlin Tel. 030 81809966 www.petrus-kultur.de Primobuch (Kunstraum) S Herderstraße 24, 12163 Berlin Tel. 030 70178715 www.primobuch.de Schwartzsche Villa Grunewaldstraße 55, 12165 Berlin Tel. 030 90299 2210 www.kultur-steglitz-zehlendorf.de Villa Mittelhof Königstraße 42-43, 14163 Berlin Tel. 030 80197538 www.mittelhof.org Zimmertheater Steglitz Bornstraße 17, 12163 Berlin Tel. 030 25058078 www.zimmertheater-steglitz.de
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.