Path:
Volume

Full text: Newsletter (Rights reserved) Issue2018,3 (Rights reserved)

BSO 3. NEWSLETTER 2018 DEZEMBER Berliner Schulbauoffensive Entwurf des Berliner Büros Bruno Fioretti Marquez Architekten für vierzügige Grundschulen Die Wettbewerbsergebnisse tragen dem neuen Raumkonzept für Berliner Lern- und Teamhäuser Rechnung und stehen für eine moderne neue Schularchitektur. Sandra Scheeres Senatorin für Bildung, Jugend und Familie • Einbindung der HOWOGE in die Berliner Schulbauoffensive • Die Baudienstleister der Schulbauoffenisve • Baufachliche Standards als Broschüre • Architekturwettbewerbe für Berliner Grundschulen sind entschieden BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 1 Inhalt 02 03 05 08 09 10 11 13 15 16 Editorial Aktuelles Vorstellung der Baudienstleister SenSW, HOWOGE, BIM Nachrichten aus den Bezirken Mitte Friedrichshain-Kreuzberg Pankow Charlottenburg-Wilmersdorf Spandau Steglitz-Zehlendorf 18 19 21 22 23 25 27 27 28 28 Tempelhof-Schöneberg Neukölln Treptow-Köpenick Marzahn-Hellersdorf Lichtenberg Reinickendorf Wichtigste Informationsquellen Wichtigste Kontaktdaten Organigramm/Taskforce Impressum Editorial // Glückwunsch und Dank! Mit dem zu Ende gehenden Jahr 2018 neigt sich auch das erste volle Jahr der Berliner Schulbauoffensive dem Ende entgegen. Ein guter Moment, um festzustellen, dass der operative Betrieb auf allen Ebenen läuft und jede Woche Ergebnisse generiert werden. Neben der zwischenzeitlich etablierten Steuerungsstruktur der Taskforce auf Landesebene bauen sich die bezirklichen Strukturen der vier Geschäftsstellen zwar langsam, aber stetig auf. Ein Arbeitsbericht des Regionalverbunds Ost findet sich im Newsletter. Ebenso finden sich unter „Aktuelles“ Hinweise auf das Arbeitstempo und Output der Schulbauoffensive der letzten Wochen: in den letzten beiden Sitzungen des Hauptausschusses wurden zentrale Berichte und Entscheidungsvorlagen beraten, etwa neben Vorlagen zur Prozessbeschleunigung insbesondere der Rahmenvertrag zur Einbindung der HOWOGE in die Schulbauoffensive. Parallel hierzu wurden im Senat die in der Taskforce abgestimmten baufachlichen Standards für den Schulbau beschlossen, wodurch Berlin erstmal wieder sowas wie eine einheitliche (und was die Standards betrifft zeitgemässe) Schulbaurichtlinie hat. Den Abschluss für das Jahr bildet die Überarbeitung der mehr als zwei Dutzend Musterraumprogramme aller Schultypen und -grössen sowie die Schlussabstimmung des Berliner Partizipationsmodells für Schulbau im Landesbeirat für Schulbau, das wohl im Januar veröffentlicht wird. Das eigentliche Highlight zum Jahresende waren allerdings die Architekten-Wettbewerbe zu den beiden Neubautranchen der 3- bzw. 4-zügigen Grundschulen, die die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen realisiert. Hier konnte man endlich sehen, wie die vor zwei Jahren in einem breit aufgestellten Partizipationsprozess erarbeiteten neuen Berliner Team- und Lernhäuser ganz konkret Gestalt annehmen. Mit der Auswahl der besten Entwürfe sind wir einen grossen Schritt weiter in der Realisierung der nächsten Bautranchen. Im Frühjahr kommt der erste Wettbewerb der HOWOGE dazu, so dass in 2019 fast vier Fünftel der Neubauschulen auf das Gleis gebracht sind, ab 2020 auch erste Baufertigstellungen anstehen. Stichwort Bau und Fertigstellung: es wird ja gerne vergessen, dass während all der Planung & Koordinierung dauernd und überall gebaut wird. Im Heft finden sich erneut Übersichten der im Herbst realisierten Bau­ massnahmen an Schulen. Hinzu kommen Bauprojekte wie der Abriss und Neubau der Anna-Freud-Schule (Oberstufenzentrum) in Charlottenburg, hier kann es nach Entsperrung der Mittel Anfang November im Hauptausschuss mit der Ausführungsplanung losgehen. Alles in allem kann ich nur allen Beteiligten auf allen Ebenen der Schulbauoffensive Glückwünsche für die guten Ergebnisse und im Namen des Senats Dank für die enorme Leistungsbereitschaft und gute Arbeit sagen. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein paar geruh- und erholsame Feiertage und einen guten Rutsch in ein gesundes neues Jahr 2019, das dem Land noch mehr Schulbauten bringt! Mark Rackles, Staatssekretär Leiter der Taskforce Schulbau BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 2 Aktuelles // Architekturwettbewerbe für Grundschulen sind entschieden Am 5./6. Dezember 2018 wurden die Architekturwettbewerbe zum Neubau von drei- und vierzügigen Grundschulen der nächsten Tranche der Schulbauoffensive entschieden und damit die planerischen Grundlagen für den Bau von bis zu 22 Neubauschulen geschaffen. Für den Bau von dreizügigen Grundschulen an fünf bis zehn Standorten wurde der Entwurf des Architekturbüros h4a Gessert+Randecker aus Stuttgart ausgewählt. Der Entwurf des Berliner Büros Bruno Fioretti Marquez Architekten für vierzügige Grundschulen soll an sechs bis zwölf Standorten zur Anwendung kommen. Die Entwürfe berücksichtigen die Vorgaben zur Umsetzung des neuen pädagogischen Konzeptes des Berliner Lern- und Teamhauses und zeigen, dass das Konzept in modularer Bauweise umsetzbar und auf unterschiedliche Grundstückssituationen anwendbar ist. An die Wettbewerbsentscheidung schließen sich die formalen und voraussichtlich bis zum März 2019 abgeschlossenen Vergabeverfahren zur Beauftragung der weiteren Planungsleistungen an. Eine Pressekonferenz und eine öffentliche Ausstellung aller eingereichten Wettbewerbsbeiträge wird vorraussichtlich Ende Januar 2019 erfolgen. // Abgeordnetenhaus stimmt für Unterstützung durch die HOWOGE Rahmenvertrag HOWOGE vor dem Abschluss Das Abgeordnetenhaus hat sich in seiner Sitzung vom 28. November 2018 für eine Einbindung der HOWOGE in die Berliner Schulbauoffensive ausgesprochen und damit die Voraussetzungen für eine deutliche Stärkung der Planungs- und Durchführungskapazitäten im Bereich der Schulsanierung und des Schulneubaus geschaffen. Der Senat von Berlin hat zuvor am 6. November 2018 bereits den Entwurf des Rahmenvertrages zur Einbindung der HOWOGE in die Berliner Schulbauoffensive zustimmend zur Kenntnis genommen. In einer gemeinsamen Sitzung des Hauptausschusses und des Ausschusses für Bildung, Jugend und Familie erfolgte am 7. November 2018 eine Anhörung der Volksinitiative „Unsere Schulen“ mit einer eingehenden Erörterung des Rahmenvertragsentwurfes. Die Volksinitiative hat in der Sitzung ihre Kritik an der Einbindung der HOWOGE in die Berliner Schulbauoffensive formuliert. Daran anschließend hat der Ausschuss für Bildung, Jugend und Familie am 8. November 2018 und das Abgeordnetenhaus am 29. November 2018 das Anliegen der Volksinitiative zur Kenntnis genommen, das zivilgesellschaftliche Engagement der Initiative begrüßt und die vom Senat beschlossenen Maßnahmen zur Umsetzung der Schulbauoffensive bestätigt. Dies schließt eine Aufgabenverteilung auf Bezirke, Senat, BIM und auch die HOWOGE ein. Hierbei wird begrüßt, dass für die HOWOGE die gleichen pädagogischen, ökologischen und partizipativen Grundsätze gelten wie für Schulbaumaßnahmen in Verantwortlichkeit öffentlicher Dienststellen. In der Sitzung vom 4. Dezember 2018 haben der Senat von Berlin den Rahmenvertrag ebenso wie der Rat der Bürgermeister in der Sitzung vom 22. November 2018 zur Kenntnis genommen und vom Rat der Bürgermeister wurde der Rahmenvertrag in den Ausschuss für Finanzen, Personal und Wirtschaft überwiesen. Die 14. Sitzung des Auschusses findet am 14.12.2018 statt. © Architekten: h4a Gessert + Randecker Architekten, Stuttgart 3-zügige modulare Grundschule und Sporthalle Link zum Entwurf des Rahmenvertrags HOWOGE Link zum Beschluss des Abgeordnetenhauses aus der 34. Plenarsitzung vom 30. November 2018 // Standards für den Neubau von Schulen liegen vor © Architekten: Bruno Fioretti Marquez Architekten, Berlin 4-zügige modulare Grundschule und Sporthalle Nachdem der Landesbeirat für Schulbau bereits im Oktober 2018 die verwaltungsübergreifend erarbeiteten und abgestimmten Standards für den Schulneubau bestätigt hat, hat auch der Senat von Berlin am 11. Dezember 2018 das Regelwerk zur Kenntnis genommen. Die für alle Akteure des Schulbaus verbindliche Einführung der Standards wird im Dezember 2018 mit einem gemeinsamen Rundschreiben der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, sowie der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen erfolgen. Damit wurden die Grundlagen geschaffen für einen Schulbau, der gleichermaßen pädagogische, bauliche, ökologische und inklusive Standards auf einem hohen Niveau gewährleistet. Die baulichen Standards werden evaluiert und fortgeschrieben werden, um so die im laufenden Schulbauprogramm gesammelten Erfahrungen berücksichtigen zu können. BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 3 Aktuelles // Arbeitsteilung in der Schulbauoffensive Gegenwärtig werden die zur erfolgreichen Umsetzung der Schulbauoffensive erforderlichen Arbeitsteilungen zwischen den bezirklichen Schulträgern, der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie in der Rolle des Bedarfsträgers und der Baudienststelle bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen abgestimmt. Hier gilt es im Detail zu klären, welche Aufgaben durch welche Behörde im Rahmen ihrer Zuständigkeit übernommen werden müssen. Klar ist hier bereits, dass auch bei einer unterstützenden Übernahme von Leistungen durch die Hauptverwaltungen Aufgaben bei den Bezirken verbleiben werden. Bespielhaft sei hier die Bereitstellung der erforderlichen Grundstücksflächen inkl. der Schaffung von Baurecht und der Sicherung der Erschließung genannt. Im Zuge der Abstimmung wird auch festzustellen sein, ob die personelle Ausstattung, etwa bei den Schulämtern, den anstehenden Aufgaben angemessen ist. Mit einer eindeutigen Definition der Verantwortlichkeiten und der Schnittstellen werden Verfahrensverzögerungen im Planungs- und Bauprozess vermieden. dung folgten rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Berliner Verwaltung, aus Schulen, schulischen Gremien, Institutionen, der HOWOGE und Planungsbüros. © Norbert Illiges Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Workshop zum Thema „Schulneubauten – sozialräumliche Qualität und Beteiligungsverfahren“ // Erster Bericht zum Organisations- und Prozesscontrolling vorgelegt Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie hat erstmalig dem Hauptausschuss einen Bericht zum Organisations- und Prozesscontrolling zum Schulbauprogramm vorgelegt. Der Bericht macht deutlich, dass die organisatorischen Rahmenbedingungen für die Durchführung der Schulbauoffensive weitgehend geschaffen wurden und die Entwicklung von Verfahrens- und Baustandards voranschreitet. Im Bericht werden die auf Senats- und Bezirksebene aufgebauten Strukturen erläutert und über den Stand des Personalaufbaus berichtet. Neben der Erläuterung der installierten Controllinginstrumente werden die Instrumente zur Verbesserung der Effizienz, Qualität und Teilhabe bei der Umsetzung des Neubau- und Sanierungsprogramms dargelegt. Dies sind u. a. bauliche, ökologische, pädagogische Standards, ein verfahrensbeschleunigender Modulbau, eine grundsätzliche Durchführung von Partizipationsverfahren und eine informative Öffentlichkeitsarbeit. Abschließend werden Risiken im Umsetzungsprozess und geeignete Gegenmaßnahmen benannt. Der Bericht wird jährlich aktualisiert. // Partizipationsmodell in Vorbereitung Aufbauend auf den Erfahrungen auf den im ersten Halbjahr 2019 durchgeführten Partizipationsverfahren an drei Berliner Schulen wurde in einer Arbeitsgruppe der Steuergruppe ein Modell zur Durchführung von Partizipationsverfahren entwickelt, das im Entwurf vorliegt und der Taskforce vorgestellt wurde. Kernelement des Konzeptes ist eine nach den Fallkonstellationen Schulsanierung, Schulumbau und Schulneubau differenzierende Beteiligungsintensität. Dieser Verfahrensansatz wird im Dezember 2018 mit dem das Land Berlin auch in Partizipationsfragen beratenden Landesbeirat Schulbau erörtert werden und soll noch in diesem Jahr durch die Taskforce beschlossen werden. Am 15. November 2018 veranstaltete der Landesbeirat für Schulbau in Kooperation mit der Freudenberg Stiftung in der Peter Ustinov Schule in Berlin-Charlottenburg einen Workshop zum Thema „Schulneubauten – sozialräumliche Qualität und Beteiligungsverfahren“. Der Einla- Anhand von vier Impulsbeiträgen über Berliner und Heidelberger Schulbauprojekte diskutierten die Teilnehmer intensiv zum einen die Frage der Beteiligung an Planungsprozessen auch ohne bestehende Schulgemeinschaften und zum anderen die mögliche Öffnung von Schulgebäuden für den Stadtteil. Im Schlussteil erarbeiteten die Teilnehmer Handlungsempfehlungen für das administrative Handeln. Die Ergebnisse des Workshops werden in einer Dokumentation demnächst veröffentlicht. Anfang des kommenden Jahres werden die Empfehlungen zur Durchführung von Partizipationsverfahren in einer Broschüre zusammengefasst dargestellt werden. // Bericht aus der Taskforce Die Taskforce hat ihre Arbeit im Rahmen der monatlichen Sitzung mit Entscheidungen zu standort- und verfahrensbezogenen Aspekten fortgeführt. Hierbei wurden u. a. Fragen zur Durchführung einer Neubaumaßnahme für die Lenau-Grundschule, zu Kapazitätsengpässen an der Grundschule am Fuchsberg und zur Vereinbarkeit von Tramplanung und Schulerweiterung an der Grundschule am Schleipfuhl sowie die zeitnahe Herstellung der Lichtenberger Schulen an der Hauptstraße und am Blockdammweg erörtert bzw. entschieden. Erörtert und entschieden wurden zudem verfahrensrelevante Fragen zur Finanzierung von Schulausstattungen, zu Baustandards, zum Verfahren und zur Verantwortlichkeit für Standardanpassungen, die über eine reine Sanierungstätigkeit hinausgehen und für Maßnahmen zur sozialräumlichen Öffnung von Schulen, zur Entwicklung der Baukosten, zur Durchführung von Partizipationsverfahren und zum Rahmenvertrag der HOWOGE. // Beschleunigung des Schulneubaus Auf Anforderung des Hauptausschusses hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen geprüft, ob für die aktuelle Tranche des Schulneubaus ein Planungs- und Bauzeitraum von insgesamt unter vier Jahren möglich ist und darüber dem Hauptausschuss am 21. November 2018 berichtet. Nach Prüfung der für einzelne Verfahrensschritte (Planungsphasen, Bedarfsprogramm, Vergabeverfahren, Baudurch- BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 4 Aktuelles führung) vorgesehenen Zeiten, wurde festgestellt, dass eine weitere Optimierung der bereits gestrafften Planungszeiten nicht möglich ist. Für die nächste Tranche des Schulneubaus wird auf Grund der über das laufende Wettbewerbsverfahren auszuwählenden Typenentwürfe und des damit möglichen hohen Vorfertigungsgrades ein Planungs- und Bauzeitraum von insgesamt ca. drei Jahren angestrebt. Beschleunigungsmaßnahmen im Schul- und Kitabau // Schulbau ist auch Sporthallenbau Im Rahmen der Berliner Schulbauoffensive werden nach aktuellem Stand insgesamt 130 Sporthallen mit 361 Hallenteilen realisiert werden. Neben dem Schulsport stehen diese Sporthallen außerhalb des Schulbetriebes auch für eine Vereinsnutzung zur Verfügung. Hierüber informierte Norbert Illiges, Leiter der Steuergruppe der Taskforce Schulbau, den Sportverband Berlin am 19. November 2018. Die Schulbauoffensive leistet damit einen substanziellen Beitrag zur Versorgung der Stadt mit Sportflächen. // Typensporthallen In der Sitzung der Bezirksstadträtinnen und Bezirksstadträte für Bildung und für Schule am 30.11.2018 wurde seitens der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie (SenBildJugFam) über die neuen Typensporthallen (TSH) berichtet, welche die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen (SenStadtWohn) auf Antrag in Amtshilfe für die Bezirke errichten wird. Drei Typensporthallen stehen hierbei zur Verfügung. Alle drei TSH verfügen über drei Hallenteile. Im Einzelnen gibt es die TSH 199 mit einer Hallenfläche von 27 m x 45 m und einer Tribüne mit 199 Plätzen sowie die TSH 60 und die TSH K, welche jeweils über eine Hallenfläche von 22 m x 45 m verfügen sowie über eine Galerie mit 60 Plätzen. Der Typenentwurf der TSH K, wobei das K für Kompakt steht, dient dem Ziel, eine Sporthalle mit einer Hallenfläche von 22 m x 45 m und einer Galerie auf der kleinstmöglichen Grundfläche errichten zu können. Die Wettbewerbsergebnisse für die TSH 60 und die TSH 199 liegen bereits vor. Für die TSH 60 an den Standorten Schule am Stadtpark (Steglitz-Zehlendorf ) und Lily-Braun-Gymnasium (Spandau) soll der Baubeginn im Jahr 2019 erfolgen, an den Standorten Vineta-Grundschule (Mitte), Sportforum Berlin-Hohenschönhausen (Lichtenberg) und Bernd-Ryke-Grundschule (Spandau) im Jahr 2020 und am Standort Brodowin-Grundschule (Lichtenberg) im Jahr 2021. Der Baustart für eine TSH 199 wird im Dezember 2019 an der Kolumbus-Grundschule (Reinickendorf ) erfolgen und im März 2020 am Standort Olympiapark-Poelchau-Schule (Charlottenburg-Wilmersdorf ). Für die TSH K liegt ein Amtsentwurf der SenStadtWohn vor. Im Rahmen weiterer Abstimmungen zwischen den Bezirken, der SenStadtWohn und der SenBildJugFam sind auch für diesen Typ konkrete Standorte festzulegen. Vorstellung Baudienstleister SenSW, HOWOGE, BIM // Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen www.stadtentwicklung.berlin.de/staedtebau Das größte Investitionsvorhaben der laufenden Legislaturperiode ist die Berliner Schulbauoffensive (BSO). Für das auf zehn Jahre, bis Ende 2026 angelegte Programm sind Mittel von insgesamt 5,5 Mrd. Euro vorgesehen. Dadurch sollen der Sanierungsstau an den Schulen abgebaut und neue Schulen für die wachsende Stadt errichtet sowie der bauliche Unterhalt signifikant verstärkt werden. Zuständig für den Neubau und die Großsanierung ist u.a. die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen. Für Sanierungen gilt folgende Aufgabenteilung: Die Bezirke konzentrieren sich größtenteils auf die kleineren Maßnahmen unter 10 Mio. Euro, das Land auf die größeren Sanierungen (jeweils lt. Gebäudescan 2016). Bei den Schulsanierungen über 5,5 Mio. Euro konnten die Bezirke zusätzlich Anträge auf Amtshilfe durch die Stadtentwicklungsverwaltung stellen. Dadurch entlasten die Bezirke ihre Bauämter und machen Kapazitäten frei für zusätzliche Sanierungen und den Bauunterhalt an ihren Schulen. So werden von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen in Amtshilfe 39 Schulneubauten – gemäß BSO Tranchen I, II und IV sowie 10 Großsanierungen – gemäß BSO Tranche VI - sowie 21. Sanierungen (unter 10 Mio. Euro) – gemäß BSO Tranche VIII - geplant und gebaut. Im August 2018 wurden die Realisierungswettbewerbe für den Neubau von dreizügigen (5) und vierzügige (6) Grundschulen von der Senatsverwaltung für Stadtwicklung und Wohnen ausgelobt. Ergebnisse liegen Anfang Dezember 2018 nach der Tagung der Preisgerichte vor. Die so gewonnenen Entwürfe in modularer Bauweise für die Grundschulen der Berliner Schulbauoffensive sollen in sehr kurzer Zeit an vielen Standorten in Berlin gebaut werden und sich für eine Präfabrikation der wesentlichen Bauteile eignen. Für die 10 Großsanierungsfälle wiederum fand am 23.08.2018 eine Startsitzung mit den betroffenen Bezirks- und Schulvertretungen statt. Gleichzeitig wurde sukzessive die Beauftragung der Planer, die eine Zielplanung inkl. Bestandsaufnahme als Grundlage der Sanierung erstellen sollen, ausgeschrieben. Im Moment werden mit den Vertretern des Bezirkes und der Schulen erste Partizipationsgespräche geführt und die Leistungserbringung zur Erstellung der Zielplanungen hat begonnen. BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 5 Vorstellung Baudienstleister SenSW, HOWOGE, BIM Des Weiteren wird die Senatsverwaltung für die Fortsetzung der Er- Standorte richtung modularer Ergänzungsbauten weiterhin zuständig sein; für Neubau Standorte und Sanierung den Zeitraum des Investitionsprogrammes sind hierfür 201,5 Mio. Euro Neubau und Sanierung (zzgl. rund 76 Mio. Euro aus SIWANA-Mitteln) eingeplant. R.-dorf 1xNB 1xSAN Insgesamt wurde bisher 46 MEBs an den Nutzer übergeben. Neun weitere befinden sich zurzeit in der Errichtung und 14 in der Planung. Ein vergleichbares Programm für den Bau von Schulsporthallen wird mit 134 Mio. Euro ausgestattet. Zur Umsetzung dieses Programmes wurden zwei Typen in serieller Bauweise – mit Holzbauelementen und als Fertigteil – entwickelt. Die Hallen sollen bisher an neun Standorten realisiert werden. Die Planung erfolgt durch einen Generalplaner bestehend aus Architekt, Tragwerksplaner, TGA-Planer und Landschaftsarchitekten. Spandau 4xNB 3xSAN Die oben beschriebenen Planungs- und Bauleistungen zur Umsetzung der BSO stellen für alle Beteiligten eine enorme Herausforderung dar. Der Erfolg wird auch daran zu messen sein, inwieweit der Baumarkt in der Lage ist, die zu einem großen Teil in einem relativ engen Zeitrahmen zu erbringenden Bauleistungen gleichzeitig zu erbringen und dies auch für den Auftraggeber zu wirtschaftlichen Konditionen. // HOWOGE howoge.de Auftrag der HOWOGE Marz.H-dorf. 2xNB Lichtenberg 5xNB F-HainX-Berg 1xNB Temp.Schön. 3xNB 1xSAN SteglitzZehlend. 3xSAN TreptowKöp.nick 4xNB Neukölln 2xNB HOWOGE-Modell Verträge mit dem Land Berlin HOWOGE-MODELL Verträge mit dem Land Zur Beschleunigung und Übernahme der zusätzlichen Aufgaben wurden 48 zusätzliche Vollzeitäquivalente bei der Senatsverwaltung etatisiert. Von den zusätzlichen 38 Stellen im Projektmanagement konnten zwischenzeitlich 28 besetzt werden. Parallel zur Entwicklung des Investitionsvolumens der BSO ist der Personalbedarf fortzuschreiben. Aus der Ausweitung des Bauprogramms ergibt sich nach aktuellen Berechnungen für die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen ein Mehrbedarf von weiteren 13 Stellen im Projektmanagement. Mitte 2xNB 1xSAN Char.Wilm. Anschließend ist die Vergabe an einen Generalunternehmer vorgesehen. Rahmenvertrag Projektvertrag Mietvertrag Erbbaurechtsvertrag • • • Erstellung Bedarfsprogramm / Sanierungskonzept Baugenehmigung Um diesem außerordentlich umfangreichen Bauvolumen gerecht zu werden, wurde die bestehende Struktur der Projektmanagementreferate den Erfordernissen angepasst. Von den fünf Referaten sind nunmehr drei für Baumaßnahmen der in Rede stehenden Bauprogramme zuständig. Pankow 6xNB 1xSAN Erstellung EVU (LPH 3) Partizipation 0 1 2 Entwicklung 3 4 Planungsphase • AVA • Bauen • Inbetriebnahme 5 6 7 8 9 Bauphase Nutzungsphase Aufgabe der HOWOGE Als einer der zehn größten Vermieter Deutschlands hat die HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft rund 60.000 Wohnungen im Eigentum. Der Bestand der HOWOGE besteht überwiegend aus Siedlungsgebäuden der 1950er und 1960er Jahre sowie aus Immobilien industrieller Bauweise. Sämtliche Gebäude wurden in den vergangenen Jahren einer grundlegenden Modernisierung unterzogen. Angesichts der steigenden Nachfrage nach Wohnraum in Berlin setzt die HOWOGE auf Neubau und die nachhaltige Entwicklung der Bestände. Dabei ist ihr Ziel, Wohnraum für alle Generationen und Bevölkerungsschichten zu schaffen. Bis 2026 will die HOWOGE ihr Wohnungsportfolio auf mindestens 75.000 Wohnungen erweitern. Mehr als 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten für die HOWOGE. Ihre fünf Kundenzentren und ein Servicebüro befinden sich in den Kiezen, in direkter Nähe zu den Mieterinnen und Mietern. Aufgaben der –HOWOGE Schulbauoffensive Zahlen und Fakten Schulbauoffensive – Zahlen und Fakten Personalaufbau 40 Projekte gesamt 30 Neubauten 10 Großsanierungen über 10 Mio. € 2018 – 11 Mitarbeiter 2019 – 15 Mitarbeiter Investitions volumen 1,2 – 1,5 Mrd. € Für den Schulbau hat die HOWOGE einen eigenen neuen Bereich gegründet. Dieser wird durch Jens Wadle geleitet. Herr Wadle ist Architekt und hat als langjähriger Leiter Development der HOWOGE alle bisherigen Wohnungsneubau-Projekte federführend entwickelt. Der Bereich Schulbau ist bereits auf elf Mitarbeiter angewachsen (Stand: 01.11.18) und wird angesichts der wachsenden Aufgaben in 2019 auf ca. 15 Mitarbeiter erweitert. Darüber hinaus unterstützen bereits jetzt zwei Mitarbeiter der HOWOGE-Tochtergesellschaft Kramer+Kramer das Schulbau-Team im Bereich der Projektsteuerung und dem projektübergreifenden Controlling. BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 6 Vorstellung Baudienstleister SenSW, HOWOGE, BIM: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Für die HOWOGE hat eine transparente Abgrenzung zwischen der Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE und dem Bereich Schulbau einschließlich aller Kosten, Erträge und Risiken oberste Priorität. Dies wird durch einen eigenen Rechnungskreis für den Schulbau und Vertragsvereinbarungen mit den unterstützenden Bereichen des Unternehmens sichergestellt. Aufgabe innerhalb der BSO Die HOWOGE ist neben der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und der BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH ein weiterer Akteur und Partner, um die Bezirke in der Aufgabe des Schulneubaus sowie in der Abarbeitung des Sanierungsstaus zu unterstützen. Dabei übernimmt die HOWOGE zehn große Schulsanierungen (>10 Mio. €) sowie den Neubau von 30 weiterführenden Schulen in nahezu allen Bezirken. Das OSZ Informations- und Medientechnik in der Haarlemer Straße ist eine von 67 zentral verwalteten Schulen in der Verantwortung der BIM. Aktuelle Schwerpunkte Ausschreibung Generalplaner für die Sanierungsmaßnahmen Die HOWOGE hat im Spätsommer für die zehn zu übernehmenden Sanierungsvorhaben Planungsleistungen ausgeschrieben. Das Ziel ist die Beauftragung von vier Büros. Im Oktober fanden hierzu Verhand-lungsgespräche statt, so dass bis Dezember 2018 die Generalplaner gebunden sein werden. Bereits in Arbeit ist die Erstellung erster Aufmaße der Bestandsschulen. Im nächsten Schritt folgen bautechnische Bestandserfassungen und vor allem Partizipationsverfahren mit den Schulen und Bezirken zur gemeinsamen Festlegung der konkreten Sanierungsumfänge der einzelnen Schulen. Im Januar findet die erste Informationsveranstaltung für Schulleiter und Schulstadträte statt, zu der die HOWOGE zeitnah einladen wird. Neubau Wettbewerb für weiterführende Schulen Am Standort „Allee der Kosmonauten“ wird die HOWOGE das von der Facharbeitsgruppe Schulraumqualität empfohlene Berliner Lern- und Teamhaus erstmals architektonisch umsetzen. Sie hat dazu Anfang Oktober einen Wettbewerb gestartet. Noch vor Weihnachten werden die Wettbewerbsergebnisse und erste Entwürfe zum Berliner Compartmentmodell erwartet. Am 15.02.2019 wird das Preisgericht den Wettbewerbssieger küren und die HOWOGE in anschließende Verhandlungsverfahren gehen. Weitere Bedarfsprogramme sollen in 2019, in Abhängigkeit der Prioritätensetzung durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, erstellt werden. // Die Berliner Immobilienmanagement GmbH bim-berlin.de Die BIM und die Schulbauoffensive des Landes Berlin Als Berlins landeseigener Immobiliendienstleister trägt die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) Verantwortung für mehr als 5.000 Gebäude und Grundstücke, die sich im Besitz des Landes befinden. Dabei ist sie unter anderem für deren Bewirtschaftung, Entwicklung und Vermietung sowie den baulichen Unterhalt zuständig. Mit ihren rund 550 Mitarbeiter*innen berät die BIM zudem Politik und Verwaltung beim nachhaltigen Einsatz der landeseigenen Immobilien und trägt somit eine besondere Verantwortung bei der Mitgestaltung der wachsenden Metropole Berlin. Das vielfältige Portfolio der BIM setzt sich u. a. aus den Dienstgebäuden des Landes Berlin zusammen, die im Sondervermögens Immobilien des Landes Berlin (SILB) zusammengefasst sind – von Gerichtsgebäuden über Feuerwachen bis hin zu vielfältigen Kultureinrichtungen. Zu rund 20 Prozent besteht das SILB aus Schulen, wodurch auch die BIM im Rahmen der Schulbauoffensive des Landes (BSO) eine wichtige Rolle zufällt. Konkret ist die BIM für 67 zentral verwaltete Schulen und Oberstufenzentren zuständig. Bei insgesamt 272 Gebäuden sowie einer Brutto-Grundfläche von mehr als 1 Mio. Quadratmetern im Schulportfolio wird die Größenordnung der Aufgabe erkennbar. Um seitens der BIM ein zielgerichtetes und effizientes Verfahren im Rahmen der Schulbauoffensive sicherzustellen, war zunächst eine einheitliche Erfassung und objektive Bewertung des baulichen und gebäudetechnischen Zustandes aller Objekte notwendig – der sogenannte Gebäudescan. Auf dieser Grundlage kann dann eine mit verschiedenen Prioritäten versehene, fachliche und baurechtlich fundierte Maßnahmenplanung zur Abarbeitung des vorhandenen Sanierungsstaus erfolgen, von Priorität 1 (unmittelbare Maßnahmen erforderlich) bis Priorität 4 (Schönheitsreparaturen). Bei den Maßnahmen geht es um so unterschiedliche Aspekte wie Brand- und Umweltschutz, technische Gebäudeausrüstung und Barrierefreiheit. Das kann von der Sicherheitsbeleuchtung und neuen Fenstern über die Sanierung von Trinkwasseranlage, Toiletten oder der Erneuerung von Heizungsanlage bis hin zur Grundsanierung von ganzen Sporthallen oder Schulgebäuden reichen. Für die Umsetzung der Schulbauoffensive schöpft die BIM ihr Jahresbudget für den Bauunterhalt der zentral verwalteten Schulen in Höhe von 30 Mio. Euro voll aus. Dabei hat sie jedoch auch mit den aktuellen Schwierigkeiten des Bau- und Immobiliensektors zu kämpfen. Fehlende Kapazitäten der Planungsbüros, volle Auftragsbücher der Firmen sowie Preissteigerungen stellen eine immer wieder festzustellende Herausforderung dar. BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 7 Nachrichten aus den Bezirken // Ein kleiner Sachstandsbericht zur Umsetzung der Berliner Schulbauoffensive durch den Regionalverbund Ost An den Regionalverbund Ost (RVO) wird immer wieder die Frage gerichtet, womit sich der RVO beschäftigt und wie der RVO letztlich an der Schulbauoffensive mitwirkt. Dies ist Grund genug, die Arbeit und die Ergebnisse der intensiven Arbeitsprozesse näher zu erläutern: Nach der Gründung der Gemeinsamen Geschäftsstelle und der drei Regionalverbünde, hat sich der RVO intensiv mit inhaltlichen und organisatorischen Prozessen beschäftigt. So wurde u. a. die Gemeinsame Geschäftsstelle der Schulbauoffensive (GGSt BSO) mitgegründet, Räume für das Personal der eigenen Geschäftsstelle des RVO (GSt des RVO) bereitgestellt, Aufgaben für die GGSt BSO festgelegt und ein Produktblatt für die Erfassung der KLR entwickelt. Zu Ende Oktober konnten daraufhin fünf der sechs Stellen für die GSt des RVO ausgeschrieben werden. Die Stellenbesetzungsverfahren übernimmt federführend MarzahnHellersdorf, bei dem die GSt des RVO organisatorisch angegliedert ist, und wird durch die anderen Bezirke (Friedrichshain-Kreuzberg, Lichtenberg, Pankow und Treptow-Köpenick) begleitet. Viel Arbeit gibt es für die GSt des RVO: Sie wird insbesondere gemeinsame Vorhaben der RVO-Mitglieder koordinieren. Dies ist notwendig, wie die Erfahrungen aus dem Prozess zur Eruierung der Möglichkeiten der gemeinsamen Sanierung von Typenbauten zeigten. Treptow-Köpenick hatte ein erstes bezirksübergreifendes Auswahlverfahren für einen Generalplaner zur Sanierung eines Schulgebäudetyps übernommen. Das Pilotprojekt war erfolgreich, aber „interkommunale Ausschreibungen“ sind arbeitsintensiv und können nicht von einem Bezirk „so nebenbei“ erfüllt werden. Die GSt des RVO nimmt eine Schlüsselstellung für bezirksübergreifende Verfahren ein. Für die Grundinstandsetzungsmaßnahmen an den Bestandsschulen müssen ggf. Ausweichquartiere bereitgestellt werden. Der RVO tauscht sich darüber aus, wie dies erfolgen kann und ob Nachbarbezirke bei der Bereitstellung der Quartiere behilflich sein können. Die ersten Ideen sind von den Mitgliedern des RVO in der Steuerungsgruppe der Taskforce Schulbau vorgestellt worden, was die Senatsverwaltung für Finanzen (SenFin) zu ihrem „1. Rundschreiben BSO“ veranlasst hat. Ein Konzept auf Grundlage des Rundschreibens wird gerade von den RVO-Mitgliedern vorbereitet. Denn trotz intensiven Austauschs zwischen den Bezirken und SenFin sind nicht alle Fragen geklärt, wie z. B. Finanzierungsmöglichkeiten und -modalitäten der Ausweichquartiere. Hier müssen schnell Lösungen gefunden werden, da andernfalls Sanierungsmaßnahmen zeitlich in Gefahr geraten. Eine Klärung zum Umgang mit Ausweichquartieren ist für die Arbeit der GSt des RVO wichtig, da diese die Hauptarbeit aller damit zusammenhängenden Herausforderungen stemmen wird. Die GSt des RVO wird viele weitere Themenfelder mit den und für die beteiligten Bezirke bewältigen, die nur kurz erwähnt werden: Schaffung eines juristischen und allgemeinen Kompetenzzentrums für Vergaberechtsfragen und Verfahren insbesondere für Ausschreibungen der Maßnahmenpakete und der Durchführung bzw. Koordination gemeinsamer Rahmenvertrags- und Sammelbestellverfahren; Begleitung technischer/pädagogischer Planungsprozesse unter Beachtung gestalterischer Aspekte; Optimierung von Projekt- und Ablauforganisationen; Mitwirkung an der Erarbeitung typenbezogener baufachlicher Stan-dards; Datenmanagement für Berichte und verbundinternes Controlling sowie die Planung, Ausschreibung und Errichtung von Ausweichquartieren und dem Nutzungsmanagement in Abhängigkeit von aktuellen Schulbaumaßnahmen. Auch wenn viele Prozesse noch im Fluss sind und nicht abschließend bewertet werden können, so lässt sich dennoch ein Trend klar erkennen: Die geschaffenen kontinuierlichen Kommunikationsstrukturen in vertikaler und horizontaler Ausrichtung bieten neue Möglichkeiten der kooperativen Zusammenarbeit und werden dankend von allen Beteiligten angenommen. Fast 300 Sanierungsmaßnahmen über die Herbstferien: Auch die Herbstferien wurden für die Fortsetzung der Sanierungsmaßnahmen genutzt. Fast 300 Maßnahmen an ca. 230 Schulen in einem Gesamtumfang von ca. 200 Mio. €. Die einzelnen Maßnahmen finden Sie unter den bezirklichen Rubriken im Einzelnen aufgeführt. Gesamtübersicht Herbstbaumaßnahmen: Bezirk 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 Anzahl Anzahl Summe Schulen Maßnahmen 12 13 20.047.120 18 19 17.540.842 30 33 19.110.000 28 41 22.646.897 11 12 12.318.500 20 31 7.686.000 15 16 12.033.000 35 46 13.331.068 19 26 17.864.490 7 12 24.716.423 8 10 5.937.000 26 37 28.458.400 229 296 201.689.740 Mitte Friedrichshain-Kreuzberg Pankow Charlottenburg-Wilmersdorf Spandau Steglitz-Zehlendorf Tempelhof-Schöneberg Neukölln Treptow-Köpenick Marzahn-Hellersdorf Lichtenberg Reinickendorf Berlin BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 8 Nachrichten aus den Bezirken MITTE Schul-Nr. Schulname Schulbausanierung Maßnahme Kosten in € Finanzierungsquelle (brutto) 01G11 Kurt-Tucholsky-Grundschule Instandsetzung der Sanitär- und Umkleidebereiche Sporthalle 1.310.219 SchulSP / baulicher Unterhalt 01G18 Carl-Bolle-Grundschule Sanierung WC-Anlagen und Aufzug 1.382.000 SchulSP / baulicher Unterhalt 01G27 Gesundbrunnen-Grundschule Umsetzung Schulkonzept (3. BA) und Kellerabdichtung 1.300.000 SchulSP WC-Sanierung 250.000 SchulSP 746.000 baulicher Unterhalt 01G28 Brüder-Grimm-Grundschule Sanierung Schulgebäude (4. BA) 01G29 Wilhelm-Hauff-Grundschule Sanierung der Gebäudehülle, Sofortmaßnahmen Brandschutz u. Sicherheit 01G36 Andersen Grundschule Fenstersanierung Altbau, Sanierung WC Anlagen 950.000 baulicher Unterhalt 01G42 Anna-Lindh-Schule Erstellung 2.Rettungsweg 200.000 baulicher Unterhalt 01G44 Allegro Grundschule Sanierung Sanitärbereiche Sporthalle / Zusammenlegung Räume 01G45 Leo-Lionni Grundschule Strangsanierung WC-Anlagen 01K08 Schule am Schillerpark Sanierung Dach 1.849.000 SchulSP 01S07 Charlotte-Pfeffer-Schule Neu- und Umbau zu einer Sonderschule 6.900.000 überbezirkliche Investionsmittel 01Y08 Lessing-Gymnasium Sanierung Dach und Fenster Schulgebäude 1.100.000 SchulSP Bemerkungen 1.912.201 SIWA / baulicher Unterhalt Maßnahme fertiggestellt. Endabnahme werden durchgeführt. 1.544.000 baulicher Unterhalt 603.700 SchulSP Anzahl Schulen Anzahl Maßnahmen Summe 12 13 20.047.120 BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 9 FRIEDRICHSHAIN-KREUZBERG Schul-Nr. Schulname Schulbausanierung Maßnahme 02G02 Hausburg-Grundschule Dachsanierung, Fassade, Fenster, Innenräume, Elektrik, Akustik, Brandschutz, Maler 02G12 Kurt-Schumacher-Grund- Hauptgebäude: Komplettsanieschule rung Brandschutz, 1. BA 02G13 Charlotte-SalomonGrundschule Hauptgebäude: Brandschutz, Sanitär, Akustik, pädagogische Sonderräume; Sporthalle: Sanitär 02G14 Galilei-Grundschule Tiefgarage: Schadstoffsanierung, Elektro, Wärmedämmung Decke; Hauptgebäude: Maler, Schließanlage, Amokbeschilderung 02G18 Nürtingen-Grundschule Rotes Haus: Komplettsanierung 02G21 Reinhardswald- Grundschule Sporthalle: Außenhülle, Dach 677.000 SchulSP ab Juli – Ende 2019 02G22 Jens-Nydahl-Grundschule Sporthalle: Energetische Sanierung, KMF, Elektro, Beleuchtung, Rauabzüge, Unterdecke, Prallwände, Sportboden, Fußbodenheizung, Akustik, Sanitär, Gründach 800.000 SchulSP, Siwa seit 2017 – Ende 2018 02G23 Fichtelgebirge-Grundschule Sporthalle: Außenhülle, Dach, Heizung, Beleuchtung 400.000 SchulSP ab Herbst 2018 – August 2019 02G24 Otto-Wels-Grundschule Hauptgebäude (Verwaltung): KMF/Asbest-Sanierung, Dach, Sanitär, Elektro; Hausmeisterwohnung: Umnutzung zu Schulzwecken 550.000 SchulSP ab Sommerferien 2018 – Ende 2019 02G26 Lemgo-Grundschule Starke Beeinträchtigung auf Schulhof wegen Baustelleneinrichtung R.-Koch-Gymnasium 02G27 Hunsrück-Grundschule Sanierung Küche, Mensa 02K08 Refik-Veseli-Schule Sanierung Fachräume, Brandschutzmaßnahmen, Sanierung Sanitär TH, Boden TH, Heizung TH, Dach TH 02K10 Ferdinand-FreiligrathSchule Sanierung Fachräume, Aula, Fenster, Sanitär 1.400.000 SchulSP Bauzeit: Beginn Juni 2017 Ende 2019 02S02 Gustav-Meyer-Schule (Schulgebaude, Sporthalle) Brandschutz, KMF, Elektro, Beleuchtung, Sanitär, 1.300.000 SchulSP, Siwa ab Sommerferien – 2019 Gesamtsanierung inkl. Schaffung Barrierefreiheit 300.000 SchulSP ab 2019 02Y01 Andreas-Gymnasium Maler, Bodenbelag 150.000 baulicher Unterhalt 2018 02Y06 Leibniz-Gymnasium Brandschutz, Hausalarm 300.000 baulicher Unterhalt Bauende Sommer 2019 02Y07 Robert-Koch-Gymnasium Vorbereitung Aufstellung Unterrichtscontainer 3.600.000 Siwana Beginn Sommerferien – 2019 02Y08 Hermann-Hesse-Gymnasium Sanierung Fachräume, Komplettsanierung Gebäude, Aufzug 2.178.092 SDS, I-Planung Bauzeit 2017 bis Frühjahr 2019 Anzahl Schulen 18 Kosten in € (brutto) Finanzierungsquelle 1.450.000 SchulSP, Siwa 758.100 baulicher Unterhalt 1.340.000 SchulSP, Inklusion, baulicher Unterhalt 300.550 baulicher Unterhalt 1.437.100 SDS, I-Planung siehe 02Y07 Siwana Beginn sofort bis Ende 2019 2013 – 2019 gesamtes Jahr Beginn sofort ab Sommerferien bis 2020 Sommerferien 2018 – Sommerf. 2019 baulicher Unterhalt Anzahl Maßnahmen Bemerkungen 600.000 SchulSP, Inklusion, baulicher Unterhalt, Siwa Sommerferien – Oktober Januar 2018 – Sommer 2019 Summe 19 17.540.842 BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 10 FRIEDRICHSHAIN-KREUZBERG // Information von Bezirksschulbeirat und Bezirkselternvertretung // Neubau statt Sanierung der LenauGrundschule Im September-Newsletter wurde bereits darüber informiert, dass die Entscheidung, ob die Lenau-Grundschule umfassend saniert wird oder einen Neubau erhält, auf Grundlage einer erweiterten Machbarkeitsstudie getroffen wird. Die im November vorgelegte Studie kommt zu dem Ergebnis, dass ein Abriss des Schulgebäudes aus den 70er Jahren und ein Neubau gegenüber einer Sanierung die deutlich wirtschaftlichere Variante darstellt. Die Taskforce hat sich daher in ihrer Novembersitzung für einen Neubau der Schule ausgesprochen, der nach den neuen baulich-pädagogischen Vorgaben des Berliner Team- und Lernhauses realisiert wird. Eine zeitliche Verzögerung tritt durch die Entscheidung nicht ein, da die Schule bereits im aktuellen Wettbewerbsverfahren der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen berücksichtigt werden kann. Der Leiter der Steuergruppe, Norbert Illiges und der Projektleiter der HOWOGE, Jens Wadle haben am 6. November 2018 den Bezirksschulbeirat und die Bezirkselternvertretung des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg ausführlich zum Stand der Berliner Schulbauoffensive und zu verschiedenen Aspekten der Tätigkeiten der HOWOGE im Bereich Schulneubau und -sanierung informiert. Die Gremienvertreter hatten hierbei Gelegenheit vertiefende Fragen zu Verfahrensaspekten und zu Baumaßnahmen an einzelnen Schulen zu stellen. Der Dialog vor Ort schafft ein wechselseitiges Verständnis der Herausforderungen der Schulbauoffensive und der Probleme an den einzelnen Schulen und soll so Missverständnisse und Fehlinformationen vermeiden. PANKOW Schul-Nr. Schulname Schulbausanierung Maßnahme Kosten in € (brutto) Finanzierungsquelle 03G01 Grundschule am Hamburger Platz Instandsetzung Fassade 03G02 Heinrich-Roller-Grundschule Sanierung Fassade und Fenster 750.000 SchulSP Sanierungsdauer über Ferien hinaus 03G03 Grundschule am Kollwitzplatz Sanierung Sporthallendach 300.000 baulicher Unterhalt Sanierungsdauer über Ferien hinaus 03G04 Grundschule an der Marie Sanierung Fenster – Flurbereiche 100.000 baulicher Unterhalt Sanierungsdauer über Ferien hinaus 03G10 Grundschule am Hohen Feld Sanierung von Fenstern 150.000 baulicher Unterhalt Sanierungsdauer über Ferien hinaus 03G11 Schule am Falkplatz Sanierung Aula und innenliegende Sporthalle 900.000 SchulSP Sanierungsdauer über Ferien hinaus 03G12 Rudolf-Dörrier-Grundschule Sanierung Technische Gebäudeausrüstung, Mensa, Barrierefreiheit 03G20 Grundschule im Moselviertel Erneuerung der Sprachalarmanlage 200.000 baulicher Unterhalt Sanierungsdauer über Ferien hinaus 03G24 Grundschule im Panketal Umbau Hausmeisterwohnung zur Schulnutzung 60.000 baulicher Unterhalt Verzögerung infolge Planungsänderungen 03G25 Carl-Humann-Grundschule Terrazoarbeiten Flurbereiche, Fassadenarbeiten 30.000 baulicher Unterhalt Sanierungsdauer über Ferien hinaus 03G27 Elisabeth Shaw Grundschule Umbau Heizzentrale und Anschluss an Baumaßnahmen Sporthalle 450.000 SchulSP Sanierungsdauer über Ferien hinaus Sanierung Sanitär und Umkleide Sporthalle 950.000 SchulSP Sanierungsdauer über Ferien hinaus 30.000 baulicher Unterhalt 1.700.000 SchulSP/ baulicher Unterhalt Bemerkungen Sanierungsdauer über Ferien hinaus Sanierungsdauer über Ferien hinaus 03G28 Grundschule im Hasengrund Sanierung des ersten baulichen Rettungsweges, Schulgebäude 200.000 baulicher Unterhalt Fertigstellung zum 02.11.2018 03G32 Grundschule an den Buchen Brandschutzmaßnahmen 260.000 SchulSP Verzögerung infolge Planungsvorlauf BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 11 PANKOW Schul-Nr. Schulname Schulbausanierung Maßnahme 03G33 Jeanne-Barez-Schule Erneuerung der Wärmeerzeugeranlage 03G36 Filiale Elisabeth-Christinen-Grund- Sanierung Haus A, Elektro, schule Sanitär, Rettungswege Kosten in € (brutto) Finanzierungsquelle Bemerkungen 200.000 baulicher Unterhalt Sanierungsdauer über Ferien hinaus 940.000 SchulSP Sanierungsdauer über Ferien hinaus Sanierung Haus B 2.000.000 SIWANA Sanierungsdauer über Ferien hinaus Sanierung Haus C 2.600.000 SIWA Sanierungsdauer über Ferien hinaus 03G38 Grundschule im Blumenviertel Bauwerksabdichtung, Drainage 250.000 baulicher Unterhalt Sanierungsdauer über Ferien hinaus 03G41 Trelleborg-Schule Sanierungsarbeiten Thulestraße; Brandschutzmaßnahmen Rettungswege 250.000 baulicher Unterhalt Sanierungsdauer über Ferien hinaus 03G44 Georg-Zacharias-Grundschule Sanierung Sporthalle 950.000 SchulSP Sanierungsdauer über Ferien hinaus 03G45 Grundschule im Hofgarten Akustikmaßnahmen 03S07 Schule an der Heide Erneuerung der Heizzentrale 300.000 baulicher Unterhalt Sanierungsdauer über Ferien hinaus 03K02 Kurt Tuchholsky Schule Sanierung Fernwärmeheizung und Erneureung HA Station 320.000 baulicher Unterhalt Sanierungsdauer über Ferien hinaus 03K05 Heinz-Brandt-Schule Sanierung Fassade Sporthalle, Barrierefreiheit 500.000 SchulSP Sanierungsdauer über Ferien hinaus 03K07 Tesla-Schule Sanierung Dach, Fassade, Fenster 03K09 Janusz-Korcak-Schule Erneuerung Heizungsanlage, Regelung und Sanitär der Sporthalle 03K11 Wilhelm-von-Humboldt-Schule Sanierung Elektro, Brandschutz, Aula, Rettungswege, äußere Hülle 03K12 Robert-Havemann-Gymnasium Sanierung Dach, Fassade, Fenster 150.000 baulicher Unterhalt Sanierungsdauer über Ferien hinaus 03Y04 Heinrich-Schliemann-Gymnasium Sanierung Vorderhaus 500.000 städtbaul. Denkmalschutz Sanierungsdauer über Ferien hinaus 03Y14 Primo-Levi-Gymnasium Sanierung der innenliegender Sporthallen einschl. Sanitär 910.000 SchulSP Sanierungsdauer über Ferien hinaus div. Schulen 03Y08, 03G10, 03G05, 03G06, 03S09 Einbau von Fettabscheidern 450.000 baulicher Unterhalt Sanierungsdauer über Ferien hinaus div. Schulen Mehrere Schulobjekte Modernisierung Aufzugs­ anlagen 300.000 baulicher Unterhalt Sanierungsdauer über Ferien hinaus 15.000 baulicher Unterhalt 1.100.000 SchulSP/baulicher Unterhalt 220.000 baulicher Unterhalt 1.075.000 städtebaul. Denkmal-schutz/baulicher Unterhalt Anzahl Schulen Anzahl Maßnahmen Summe 30 33 19.110.000 Fertigstellung zum 02.11.2018 Sanierungsdauer über Ferien hinaus Fertigstellung zum 02.11.2018 Sanierungsdauer über Ferien hinaus // Sportanlage Rennbahnstraße steht für Schulneubau zur Verfügung Das Abgeordnetenhaus hat am 18. Oktober 2018 der Aufgabe einer Teilfläche der Sportanlage Rennbahnstraße 45 zu Gunsten des Neubaus einer Grundschule mit Sporthalle und des Neubaus eines Modularen Ergänzungsbaus (MEB) 16 mit einer Mensa gemäß § 7 Abs. 2 Sportförderungsgesetz zugestimmt. BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 12 CHARLOTTENBURG-WILMERSDORF Schul-Nr. Schulname Schulbausanierung Maßnahme 04G04 Joan-MiroGrundschule Sanierung Fenster, 2. BA, Sanierung Elektro, 5. BA, Sanierung Räume, Fassade, Dach 04G06 Wald-Grundschule Sanierung, Haus 6 Dach einschl. Gerüstbau, Sanitär 210.000 baulicher Unterhalt vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt 04G08 Mierendorff-Grundschule Sanierung Räume, Elektro, 2. BA, Sanierung Dach 800.000 SchulSP investiv vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt 04G12 Schinkel-Grundschule Sanitärstrangsanierung, 1. BA 100.000 baulicher Unterhalt Elektrostrangsanierung, 1. BA 150.000 baulicher Unterhalt vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt Sanierung der Aula 300.000 baulicher Unterhalt Nehring-Grundschule Dachsanierung 699.425 SIWANA Sanierung Fenster, 6. BA, Sanierung Räume, Elektro, Dach 800.000 SchulSP investiv ReinholdOtto-Grundschule Sanierung Räume 100.000 baulicher Unterhalt Umbau der Schulhausmeisterwohnung zu Unterrichtsräumen 200.000 baulicher Unterhalt 04G20 Katharina-Heinroth-Grundschule Sanierung Räume, Elektro 800.000 SchulSP investiv vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt 04G21 Halensee Grundschule Sanierung Räume (Decken), Beendigung Sanierung Aula 200.000 baulicher Unterhalt vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt 04G23 Alt-Schmargendorf-Grundschule Fortführung der Sanierung Räume incl. Elektro 400.000 baulicher Unterhalt vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt Beendigung Sanierung Dach und Fassade (Teil I) 123.995 SIWA 04G13 04G14 Sanierung und Instandsetzung der Gebäudehülle (Teil II) Kosten in € (brutto) Finanzierungsquelle 1.000.000 SchulSP investiv Bemerkungen vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt 1.859.200 SIWANA III Sanierung Räume, Elektro 311.000 SchulSP konsumtiv 04G24 Carl-Orff-Grundschule – Hort Erweiterung Mensa und Hort (Auguste-Viktoria-Str. 57-59) 171.164 SIWA vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt 04G26 Birger-ForellGrundschule Sanierung Elektro inkl. Sicherheitsbeleuchtung, Sprachalarmierung 200.000 baulicher Unterhalt vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt 04K02 FriedensburgSchule Sanierung Flure und Räume 995.113 SIWANA III SIWANA III – Sanierung – vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt 04K05 Paula-Fürst-Schule Sanierung Fenster, 2. BA 330.000 SchulSP konsumtiv vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt 04K06 Schule am Schloss Sanierung Dach, 2. BA, Sanierung Räume, Fenster, Sanitär 850.000 SchulSP investiv vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt 04K07 Integrierte Sekundarschule Wilmersdorf (ehem. Marienburg-Schule) Sanierung Räume, Elektro, Dach, Fassade, Fenster 800.000 SchulSP investiv vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt 04K09 Otto-von-Guericke-Schule Sanierung Räume, Elektro, 2. BA, Sanierung Fenster 850.000 SchulSP investiv vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt 04S07 Comenius-Schule – Hort Aufzug, Behinderten-WC, Rampe 270.000 Inklusion Sanierung Räume, 2. BA, Sanierung Fenster, Fassade, Dach, Sanitär und Sporthalle 950.000 SchulSP investiv vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt 04Y01 Schiller-Gymnasium Fortführung der Sanierung Räume, Fenster, Wärmedämmverbundsystem Sporthalle Sanierung Fenster, 3. BA, Sanierung Räume, Elektro, Dach 400.000 baulicher Unterhalt vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt 800.000 SchulSP investiv BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 13 CHARLOTTENBURG-WILMERSDORF Schul-Nr. Schulname Schulbausanierung Maßnahme 04Y02 Wald-Gymnasium Fortführung der Sanierung der Sporthalle, 2. BA 1.300.000 baulicher Unterhalt vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt 04Y03 Sophie-CharlotteGymnasium Fortführung Dachsanierung, 2. BA, Sanierung Naturwissenschaftlicher Räume 800.000 baulicher Unterhalt vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt 04Y04 Gottfried-Keller-Gymnasium Aufzug, Rampe 230.000 Inklusion Sanierung Sanitär, 2. BA, Sanierung Räume, Elektro, Dach 1.000.000 SchulSP investiv vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt 04Y05 Herder-Gymnasium Sanierung der Schulsporthalle am Standort Preußenallee 8 1.100.000 SIWANA III 04Y06 Heinz-Berggruen-Gymnasium Sanierung Naturwissenschaftlicher Fachräume, 3. BA 500.000 SchulSP investiv vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt 04Y07 Friedrich-EbertGymnasium Sanierung Räume, Elektro, Fenster, Dach, Fassade 800.000 SchulSP investiv vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt 04Y08 Hildegard-Wegscheider-Gymnasium Sanierung der Umkleide- und Sanitärräume in der Gymnastikhalle 175.000 baulicher Unterhalt vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt 04Y09 Walther-Rathenau-Gymnasium Sanierung Naturwissenschaftlicher Fachräume 300.000 baulicher Unterhalt vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt Sanierung Fenster, 2. BA 146.000 SchulSP konsumtiv 04Y10 Marie-CurieGymnasium Beginn der Fassadensanierung, 1. BA 300.000 baulicher Unterhalt vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt 04Y11 GoetheGymnasium Fortführung der Sanitärstrangsanierung, 2. BA 250.000 baulicher Unterhalt vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt Fenster- und Fassadensanierung 860.000 I-Planung Rampe 216.000 Inklusion Gartenarbeitsschule, Dillenburger Str. 57 Kosten in € (brutto) Anzahl Schulen Anzahl Maßnahmen Summe 28 41 22.646.897 Finanzierungsquelle Bemerkungen vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt vor den Herbstferien begonnen und wird weiter fortgeführt BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 14 SPANDAU Schul-Nr. Schulname Schulbausanierung Maßnahme 05G02 Grundschule am Sanierungsarbeiten Eichenwald Schulgebäude 1.058.000 SchulSP Weiterführung der Gesamtmaßnahme, Kosten innerhalb der Herbstferien sind nicht zu klären 05G06 Siegerland Grundschule 7.500.000 Stadtumbau Maßnahme über mehrere Jahre, Kosten innerhalb der Herbstferien sind nicht zu klären 05G12 Grundschule am Dachsanierung Weinmeisterhorn 05G21 Paul Moor Schule Gesamtsanierungsarbeiten Schulgebäude 05G22 Christian Morgenstern Grundschule Erneuerung Beleuchtung 152.000 SchulSP 05G30 Birken-Grundschule Sanierung Sanitärstrang und Räume, Fertigstellung Aufzug 600.000 SchulSP 05K01 Martin Buber Oberschule Bodenbelagsarbeiten Energetische Sanierung Schulgebäude Kosten in € (brutto) Finanzierungsquelle 600.000 baulicher Unterhalt 1.353.000 SchulSP Bemerkungen Weiterführung der Gesamtmaßnahme, Kosten innerhalb der Herbstferien sind nicht zu klären Weiterführung der Gesamtmaßnahme, Kosten innerhalb der Herbstferien sind nicht zu klären Weiterführung der Gesamtmaßnahme, Kosten innerhalb der Herbstferien sind nicht zu klären 20.000 baulicher Unterhalt Gymnastikhalle 300.000 SchulSP Weiterführung der Gesamtmaßnahme, Kosten innerhalb der Herbstferien sind nicht zu klären 05K02 Carlo-SchmidOberschule Sanierung Dach Mensa, Hausmeisterwohnung, Brandschutzsanierung, Augenduschen 150.000 SchulSP Weiterführung der Gesamtmaßnahme 05K04 Heinrich Böll Oberschule Dachsanierungsarbeiten 300.000 SchulSP Weiterführung der Gesamtmaßnahme, Kosten innerhalb der Herbstferien sind nicht zu klären 05S03 Schule am Gartenfeld Sanierung Dachflächen und Sanierung Sanitärinstallation 120.000 SchulSP Weiterführung der Gesamtmaßnahme 05Y02 Kant-Gymnasium WC-Strangsanierung 165.500 SchulSP Weiterführung der Gesamtmaßnahme, Kosten innerhalb der Herbstferien sind nicht zu klären Anzahl Schulen Anzahl Maßnahmen Summe 11 12 12.318.500 BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 15 STEGLITZ-ZEHLENDORF Schul-Nr. Schulname Schulbausanierung Maßnahme 06G01 Nord-Grundschule Umsetzung Brandschutzkonzept, Rate 2018 06G03 Johannes-Tews-Grundschule Zaunerneuerung 06G07 Zinnowwald-Grundschule Sanierung Brandschutz; Rate 2018 Sanierung Parkplatz Schule 06G14 Sachsenwald Grundschule Elektrosanierung 06G15 Dunant-Grundschule Brandschutzmaßnahmen Kosten in € (brutto) Finanzierungsquelle Bemerkungen 550.000 baulicher Unterhalt 10.000 baulicher Unterhalt 1.240.000 SchulSP Beginn vor und Weiterführung nach den Herbstferien, Fertigstellung 1.BA voraussichtlich Ende 2018 Arbeiten in den Herbstferien Beginn vor und Weiterführung nach den Herbstferien, Fertigstellung voraussichtlich Frühjahr 2019 225.000 baulicher Unterhalt Beginn vor und Weiterführung nach den Herbstferien, Fertigstellung voraussichtlich November 2018 220.000 SchulSP Beginn vor und Weiterführung nach den Herbstferien, Fertigstellung voraussichtlich Ende 2018 40.000 baulicher Unterhalt Arbeiten in den Herbstferien Einbau Mensa 565.000 baulicher Unterhalt Beginn vor und Weiterführung nach den Herbstferien, Fertigstellung voraussichtlich Ende 2018 Sanierung Fenster Altbau 520.000 SchulSP Beginn vor und Weiterführung nach den Herbstferien, Fertigstellung voraussichtlich Oktober 2018 06G20 Alt-Lankwitzer-Grundschule Sanierung Bodenbelag inkl. Maler 10.000 baulicher Unterhalt Arbeiten in den Herbstferien 06G22 Giesensdorfer Grundschule Sanierung Kunstraum 50.000 baulicher Unterhalt Beginn in und Weiterführung nach den Herbstferien, Fertigstellung voraussichtlich Frühjahr 2019 Aufarbeitung Fenster, Eingangstür 10.000 baulicher Unterhalt Arbeiten in den Herbstferien 20.000 baulicher Unterhalt Arbeiten in den Herbstferien 06G23 Kronach Grundschule Dacharbeiten 06G25 Clemens-BrentanoGrundschule Sanierung Haus 4 900.000 SchulSP Beginn vor und Weiterführung nach den Herbstferien, Fertigstellung voraussichtlich Frühjahr 2019 06G33 Friedrich-DrakeGrundschule Neuer Grundschulstandort, Sanierung Gebäudehülle 300.000 SchulSP Beginn vor und Weiterführung nach den Herbstferien, Fertigstellung voraussichtlich Frühjahr 2019 Errichtung Verbinderbau 460.000 baulicher Unterhalt Sanierung Schulhof 300.000 baulicher Unterhalt Beginn vor und Weiterführung nach den Herbstferien, Fertigstellung voraussichtlich Sommer 2019 250.000 baulicher Unterhalt Beginn vor und Weiterführung nach den Herbstferien, Fertigstellung voraussichtlich November 2018 06K10 Helene-Lange-Schule Sanierung Sanitär 06K11 Anna-Essinger-Gemeinschaftsschule Aufarbeitung Fenster 06S01 Pestalozzi Schule Fenstersanierung 20.000 baulicher Unterhalt 150.000 baulicher Unterhalt Arbeiten in den Herbstferien Beginn vor und Weiterführung während der Herbstferien, Fertigstellung voraussichtlich November 2018 BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 16 STEGLITZ-ZEHLENDORF Schul-Nr. Schulname Schulbausanierung Maßnahme Kosten in € (brutto Finanzierungsquelle Bemerkungen 06S02 Biesalski Schule Sanierung Fußboden Hortküche 10.000 baulicher Unterhalt Arbeiten in den Herbstferien Sicherung Terrasse 20.000 baulicher Unterhalt Beginn in und Weiterführung nach den Herbstferien, Fertigstellung voraussichtlich November 2018 20.000 baulicher Unterhalt Arbeiten in den Herbstferien 06Y01 Schadow Gymnasium Sanierung Treppe inkl. Maler Aufarbeitung Fenster 10.000 baulicher Unterhalt Arbeiten in den Herbstferien 06Y02 Droste-Hülshoff-Gymnasium Dachinstandsetzung 23.000 baulicher Unterhalt Arbeiten in den Herbstferien Erneuerung Bodenbelag und Trockenbau 13.000 baulicher Unterhalt Arbeiten in den Herbstferien 06Y04 Dreilinden Gymnasium Sanierung Laubengang 30.000 baulicher Unterhalt Beginn in und Weiterführung nach den Herbstferien, Fertigstellung voraussichtlich November 2018 06Y10 Lilienthal Gymnasium Sanierung der Sporthalle: Fassade und Dach Hallenfassade 800.000 SchulSP Beginn vor und Weiterführung nach den Herbstferien, Fertigstellung voraussichtlich Herbst 2019 Statische Fassaden­ sanierung 150.000 SchulSP Beginn vor und Weiterführung nach den Herbstferien, Fertigstellung voraussichtlich November 2018 Sanierung Regenentwässerung 20.000 baulicher Unterhalt Arbeiten in den Herbstferien 06Y12 Willi-Graf-Gymnasium Sanierung Sanitär, Rate 2018 250.000 SchulSP Beginn in und Weiterführung nach den Herbstferien, Fertigstellung voraussichtlich Frühjahr 2019 06Y13 Gymnasium Steglitz Sanierung Hofflächen 500.000 baulicher Unterhalt Beginn vor und Weiterführung nach den Herbstferien, Fertigstellung voraussichtlich Frühjahr 2019 Anzahl Schulen Anzahl Maßnahmen Summe 20 31 7.686.000 BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 17 TEMPELHOF-SCHÖNEBERG Schul-Nr. Schulname Schulbausanierung Maßnahme Kosten in € (brutto) Finanzierungsquelle Bemerkungen 07G02 Finow-Grundschule Sanierung Verbindungsgang, Barrierefreiheit etc. 550.000 baulicher Unterhalt Sanierungsdauer über Ferien hinaus 07G05 Havelland-Grundschule Sanierung Verbindergang und Fassade Hort 300.000 baulicher Unterhalt Sanierungsdauer über Ferien hinaus 07G12 ScharmützelseeGrundschule Stransanierung 3. BA (Rest SaniP 2017) 450.000 baulicher Unterhalt Sanierungsdauer über Ferien hinaus 07G14 Löcknitz-Grundschule Sanierung Fachräume 300.000 baulicher Unterhalt Sanierungsdauer über Ferien hinaus 07G16 Ruppin-Grundschule Sanierung Fassade 2. u. 3. BA, Sanierung Dach 1.500.000 Schul-SP Sanierungsdauer über Ferien hinaus 07G22 Paul-Klee-Grundschule Sanierung Untergeschoss 4. BA, San, Fassade 953.000 Schul-SP Sanierungsdauer über Ferien hinaus 07G25 Mascha-KalékoGrundschule Erneuerung von Akustikdecken 2. BA 07G28 Kiepert-Grundschule 07G30 80.000 baulicher Unterhalt Erweiterung der Maßnahme Fassadensanierung MUR 550.000 baulicher Unterhalt Sanierungsdauer über Ferien hinaus Annedore-LeberGrundschule Flachdachsanierung Hort 200.000 baulicher Unterhalt Sanierungsdauer über Ferien hinaus 07G32 Bruno-H.-BürgelGrundschule Beseitigung von Brandschutzdefiziten 150.000 baulicher Unterhalt Sanierungsdauer über Ferien hinaus 07G34 Marienfelder Schule Sanierung Fachräume, Brandschutz, Barrierefreiheit 4. BA 4.800.000 Schul-SP, Bene Sanierungsdauer über Ferien hinaus Sanierung Fassade 3. BA 1.000.000 Schul-SP, baulicher Unterhalt Sanierungsdauer über Ferien hinaus 07K06 Georg-von-GiescheSchule Sanierung Kellermauerwerk, Klassenräume Souterain 2. BA 07K13 Schule am Berlinickeplatz Beseitigung Wasserschaden 07Y02 Rückert-Gymnasium 07Y03 RheingauGymnasium 900.000 Schul-SP Sanierungsdauer über Ferien hinaus 50.000 baulicher Unterhalt Sanierungsdauer über Ferien hinaus Div. Sanierungen 100.000 baulicher Unterhalt Sanierungsdauer über Ferien hinaus Sanierung der Einfriedung (Denkmalschutz) 150.000 baulicher Unterhalt Sanierungsdauer über Ferien hinaus Anzahl Schulen Anzahl Maßnahmen Summe 15 16 12.033.000 BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 18 NEUKÖLLN Schul-Nr. Schulname Schulbausanierung Maßnahme 08G01 Rixdorfer Schule Erneuerung des Daches über dem Mädchen-WC 50.000 baulicher Unterhalt teilweise 08G02 Theodor-Storm-Schule Malerarbeiten TH, Entfernung KMF Podestbereich, Akustik 40.000 baulicher Unterhalt teilweise Lernwerkstatt: Umbau und Ausstattungsverbesserung der Souterrainräume 60.000 baulicher Unterhalt teilweise 08G03 u. 08S06 Hans-Fallada-Schule Sanierung Sporthalle: Sanitär, Dach, Fassade, Innenausbau 08G05 Elbe-Schule Sanierung der gesamten Schule 08G06 Karl-Weise-Schule 08G08 Sanierung Dach und Abhangdecken Kosten in € Finanzierungs(brutto) quelle 300.000 SchulSP Bemerkungen teilweise 450.000 baulicher Unterhalt teilweise 1.400.000 Städtebauförderung teilweise Sanierung der Sanitärräume 560.000 baulicher Unterhalt teilweise Karlsgarten-Schule Sanierung des Kriechkeller infolge Rohrbruch 146.000 baulicher Unterhalt teilweise Erneuerung der Dächer 350.000 baulicher Unterhalt teilweise 08G09 Regenbogen-Schule Sonnenschutz- und Malerarbeiten an straßenseitiger Fassade 25.000 baulicher Unterhalt teilweise 08G11 Schliemann-Schule Erneuerung von Fußbodenbelägen, Fundament 95.000 baulicher Unterhalt teilweise 08G14 Konrad-Agahd-Schule Instandsetzung der Giebelwand 08G15 Hermann-Sander-Schule Sanierungsarbeiten einschl. Aufzug 30.000 baulicher Unterhalt 110.000 SchulSP teilweise teilweise Sanierung der Ziegeldacheindeckung 200.000 baulicher Unterhalt teilweise Sanierungsarbeiten in der Schule einschl. Aufzug (KoFi SchulSP) 200.000 baulicher Unterhalt teilweise 08G16 Hugo-Heimann-Schule Instandsetzung des Daches infolge von Starkregen 400.000 baulicher Unterhalt teilweise 08G18 Eduard-Mörike-Schule Erneuerung der Heizungsanlage 100.000 baulicher Unterhalt teilweise 08G20 Sonnen-Schule Sanierung Sonnenschutz 150.000 baulicher Unterhalt teilweise 08G24 Schule am Teltowkanal Sanierung der Sanitäranlagen 550.000 SchulSP teilweise 08G25 Michael-Ende-Schule Sanierung Umkleiden, Duschen und Decken sowie Malerarbeiten 650.000 baulicher Unterhalt teilweise 08G26 Christoph-Ruden-Schule Hauptgebäude: Erneuerung Fenster, Fußböden und Dach 375.000 baulicher Unterhalt teilweise 08G27 Oskar-Heinroth-Schule Sanierung Fenster und Dach 170.000 baulicher Unterhalt teilweise 08G28 Matthias-ClaudiusSchule Sanierung Fenster und Bodenbeläge 300.000 baulicher Unterhalt teilweise 08G29 Wetzlar-Schule Verbesserung der Akustik, Sanierung Dach 70.000 baulicher Unterhalt teilweise 08G30 Schule am Sandsteinweg Erneuerung Lino-Bodenbelag in Klassenräumen 1.OG 75.000 baulicher Unterhalt teilweise 08G35 Schule in der Köllnischen Heide Sanierung Bodenbeläge 150.000 baulicher Unterhalt teilweise Sanierung Küche und Sanitäranlagen 355.000 baulicher Unterhalt teilweise 08G36 Löwenzahn-Schule 55.000 baulicher Unterhalt teilweise Sanierung Bestandsgebäude 200.000 baulicher Unterhalt teilweise Turnhalle: Sanierung Duschen, Rückbau Zentralthermostat 08G37 Rose-Oehmichen-Schule Sanierung der Fassade 100.000 baulicher Unterhalt teilweise 08K01 Walter-Gropius-Schule Schaffung 2. RW in den B-Sternen (B1 bis B3) / Bypässe (KoFi SchulSP) 160.000 baulicher Unterhalt teilweise 08K02 Hermann-von-Helmholtz-Schule Sanierung Sanitärräume / 2. Rettungsweg 320.000 SchulSP teilweise Sterne: Sanierung Dächer und Cafeteria 390.000 baulicher Unterhalt teilweise Verbesserung Brandschutz 300.000 baulicher Unterhalt teilweise Energetische Sanierung Dach/Fassade/ Sonnenschutz 1.200.000 SchulSP teilweise BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 19 NEUKÖLLN Schul-Nr. Schulname Schulbausanierung Maßnahme 08K06 Fritz-Karsen-Schule Filiale Backbergstraße: Sanierung der Gebäudehülle Sanierung Sanitär, Dach, Schaffung Barrierefreiheit Kosten in € Finanzierungs(brutto) quelle Bemerkungen 400.000 SchulSP teilweise 1.072.000 SchulSP teilweise 08K09 Röntgen-Schule Erneuerung der Abluftanlagen Holzwerkstatt, Gefahrstoffschränke und Abzüge 50.000 baulicher Unterhalt teilweise 08K11 Alfred-Nobel-Schule Sanierung Sanitärräume + Aufzug 615.000 SchulSP teilweise 08S04 Schule am Zwickauer Damm Sporthalle: Sanierung der Sanitäranlagen 120.000 baulicher Unterhalt teilweise 08S07 Schule am Bienwaldring Schaffung Barrierefreiheit (Aufzug) sowie Brandschutz (KoFi SchulSP) 390.000 Inklusion teilweise 08S09 Schule an der Windmühle Filiale Fritz-Reuter-Allee: Sanierung Flachdach 08Y01 Albrecht-DürerGymnasium 08Y02 60.000 baulicher Unterhalt teilweise Akustikmaßnahmen in Fluren und Treppenhäusern 100.000 baulicher Unterhalt teilweise Albert-SchweitzerGymnasium Sanierung Dach und Sonnenschutz 145.000 baulicher Unterhalt teilweise 08Y03 Albert-EinsteinGymnasium Instandsetzung Fenster 130.000 baulicher Unterhalt teilweise 08Y04 Ernst-Abbe-Gymnasium Erneuerung der Massivdecke über hofseitigem Eingang zur Hausmeisterwohnung 163.068 baulicher Unterhalt teilweise Anzahl Schulen Anzahl Maßnahmen Summe 35 46 13.331.068 // Grundsteinlegung für Neubau des Leonardo-da-Vinci-Gymnasiums Nachdem es im Juli 2017 den ersten Spatenstich auf dem künftigen Schulgelände in Buckow gab, erfolgte am 04.10.2018 die Grundsteinlegung für den Neubau des Leonardo-da-Vinci-Gymnasiums. Der Neubau des 5-zügigen Gymnasiums mit künstlerischer und naturwissenschaftlicher Schwerpunktsetzung wird ca. 850 Schülerinnen und Schüler auf einer Nutzfläche von ca. 6.300 m2 aufnehmen. Die neue Schule wird aus zwei miteinander verschränkten 2- und 3-geschossigen Baukörpern bestehen. Mit dem Pilotvorhaben für energieoptimiertes und nachhaltiges Bauen von Schulgebäuden im Land Berlin wird eine BNB-Zertifizierung in Silber angestrebt. Das Bauvolumen beträgt rd. 30 Mio. €. BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 20 TREPTOW-KÖPENICK Schul-Nr. Schulname Schulbausanierung Maßnahme 09G03 Schule am Heidekampgraben Sanierung Flure und Klassenzimmer nach Wasserschaden 70.000 baulicher Unterhalt HAA Interimslösung Schulgebäude und Sporthalle 48.000 baulicher Unterhalt 09G05 Schule am Ginkobaum Kosten in € Finanzierungs(brutto) quelle Bemerkungen SV-Abnahme voraussichtlich erst in den Herbsferien Komplettsanierung der Sanitäranlagen in der Sporthalle 580.000 SchulSP ganzjähriges, jahresübergreifendes Bauvorhaben Sanierung Außenanlagen nach Erneuerung aller Grundleitungen 770.000 baulicher Unterhalt ganzjähriges, jahresübergreifendes Bauvorhaben 500.000 SchulSP ganzjähriges, jahresübergreifendes Bauvorhaben 09G07 Schule an der alten Feuerwache Erneuerung Elt. Und Schwachstromanlage, Brandschutzmaßnahmen 09G09 Heide Schule Baumaßnahme zur Gewährleistung der Barrierefreiheit, Gesamtsanierung Innenbereich 09G13 Schule am Altglienicker Wasserturm Restleistungen energetische Sanierung des Schulgebäudes 365.000 SchulSP ganzjähriges, jahresübergreifendes Bauvorhaben Komplettsanierung der Sporthalle, Bauginn der bauvorbereitenden Maßnahmen 950.000 SchulSP ganzjähriges, jahresübergreifendes Bauvorhaben HAA Interimslösung nur Schulgebäude 09G14 Schule am Buntzelberg Errichtung Verbindungsbau und Wiederherrichtung Außenanlagen nach Errichtung MEB über Bezirk 1.099.000 Sondermittel Inklusion 43.000 baulicher Unterhalt ganzjähriges, jahresübergreifendes Bauvorhaben SV-Abnahme voraussichtlich erst in den Herbsferien 260.000 baulicher Unterhalt HAA Interimslösung Schulgebäude und Sporthalle 48.000 baulicher Unterhalt 25.000 baulicher Unterhalt SV-Abnahme voraussichtlich erst in den Herbsferien 09G15 Schule am Mohnweg Erneuerung Trennvorhang Sporthalle 09G20 Müggelheimer Schule Aufstellung von Klassenraum–Containern, Verlegungen Anschlussleitungen TGA 150.000 baulicher Unterhalt 09G22 Schule an der Wuhlheide Aufstellung von Klassenraum–Containern, Verlegungen Anschlussleitungen TGA 150.000 baulicher Unterhalt 09G27 Friedrichshagener Schule Aufstellung von Essenraum-Containern,Verlegung Anschlussleitungen TGA, Beginn der Montage 150.000 baulicher Unterhalt 09G30 Kiefholz-Grundschule Gesamtsanierung und Ausbau Dachgeschoss zu Schaffung zusätzlicher Klassenräume 750.000 SIWA ; baulicher Unterhalt 09K01 Merian Schule Neubau einens Mensagebäudes 1.807.000 Investition ganzjähriges, jahresübergreifendes Bauvorhaben Filliale Mittel­ heide 49 Komplettsanierung einschl. Maßnahmen des Gebäudes einschl. energetischer Sanierung der Fassade 1.900.000 SchulSP ganzjähriges, jahresübergreifendes Bauvorhaben Fritz Kühn Schule Sanierung Dach und Aula 400.000 SchulSP ganzjähriges, jahresübergreifendes Bauvorhaben Sanierung Sporthallenboden 100.000 baulicher Unterhalt 09K03 Restleistungen in den Hebstferien 09K07 Sophie Brahe Gemeinschaftsschule, Filliale Willi Sänger Str. 1 Gesamtsanierung, Restleistungen 1. BA Hortgebäude, Beginn 2. BA Haupttrakt 3.810.000 SIWA, SIWANA ganzjähriges, jahresübergreifendes Bauvorhaben 09K08 Schule an der Dahme Sanierung der Sporthalle nach Auszug der Flüchtlinge 1.065.490 Sondermittel Sen Restleistungen in den Herbstferien BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 21 TREPTOW-KÖPENICK Schul-Nr. Schulname Schulbausanierung Maßnahme Kosten in € (brutto) Finanzierungsquelle Bemerkungen 09K09 Grünauer Gemeinschaftsschule Umsetzung Brandschutzkonzept im Schulgebäude Walchenseestr. 40 Austausch der HAA/SAA Zentrale 09S06 Schule am Wildgarten Komplettsanierung einschl. Maßnahmen zur Gewährleistung der Barrierefreiheit und energetischer Sanierung der Fassade 09Y06 Gerhart-Hauptmann-Gymnasium Weiterführung Sanierung Fenster (Denkmalschutz ) 405.000 SchulSP ganzjähriges Bauvorhaben 09A05 Treptow Kolleg Brandschutzmaßnahmen, Erneuerung der Elektro – und Schwachstromanlage 629.000 baulicher Unterhalt ganzjähriges, jahresübergreifendes Bauvorhaben 60.000 baulicher Unterhalt 1.730.000 Inklusion ; SchulSP Anzahl Schulen Anzahl Maßnahmen Summe 19 26 17.864.490 ganzjähriges, jahresübergreifendes Bauvorhaben MARZAHN-HELLERSDORF Schul-Nr. Schulname Schulbausanierung Maßnahme 10G01 Paavo-Nurmi-Grundschule Fettabscheider 10G03 Selma-Lagerlöf-Grundschule Sanierung Sporthalle Kosten in € (brutto) 120.000 2.333.585 Fettabscheider 10G09 Grundschule am Bürgerpark 120.000 Sanierung Schulgebäude 4.850.000 Sanierung Sporthalle 3.000.000 10G12 Grundschule an der Geißenweide Sanierung Sporthalle 2.417.000 10K02 Ernst-Haeckel-Schule Sanierung Sporthalle 2.782.000 10K11 Marcana-Schule Sanierung Schulgebäude 2.255.600 10Y01 Tagore-Gymnasium Sanierung Sporthalle 4.143.238 Sporthalle Kastanienallee 57 Sanierung Sporthalle 2.245.000 Sporthalle Alle der Kosmonauten 143 Umkleide Damen 300.000 Senatssporthallen Luckenwalder Str. + Rosenhain Sanierung Dach 150.000 Anzahl Schulen Anzahl Maßnahmen Summe 7 12 24.716.423 // Eröffnung Fuchsberg-Grundschule in Biesdorf Am 12. September 2018 übernahm der Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Jugend und Familie, Gordon Lemm, symbolisch den Schlüssel für den fertiggestellten Neubau der Fuchsberg-Grundschule von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen. 432 Schülerinnen und Schüler werden seit den Herbstferien in dem fertig gestellten Neubau 3-zügig unterrichtet. Die Baukosten betrugen 17,5 Millionen Euro und lagen damit um ca. eine Million Euro unter den projektierten Kosten. Die Schule verfügt Neubau der Fuchsberg-Grundschule BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 22 MARZAHN-HELLERSDORF über 19 Klassenräume, eine Bibliothek, Teilungs- und Fachräume, eine wettkampfgerechte Zweifeldersporthalle, eine Aula sowie eine Mensa. Ein schön gestalteter Schulhof mit Außensportanlage und Innenhof runden den gelungenen Bau ab. Bis zum nächsten Jahr sollen weitere Klassenräume erstellt werden, um den derzeit stetig wachsenden Schüler*innnenzahlen gerecht zu werden. Die Planung des Neubaus der Fuchsberg-Grundschule hat eine lange Geschichte. Bereits im Jahr 1998 wurde der Neubau in einem Wettbe- werb ausgeschrieben. Aufgrund damals sinkender Schüler*innenzahlen wurde die Umsetzung jedoch zunächst ausgesetzt und erst ab 2010 in Rahmen eines aktualisierten Bedarfsprogramms wieder in den Fokus genommen. Die Baugenehmigung erfolgte 2014 parallel zu einem Amtshilfeersuchen des Bezirks an die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen. Die Grundsteinlegung erfolgte Anfang Juli 2016. Nach dem Richtfest am 2. März 2017 und dem Ausbau konnte die Schule technisch Mitte August 2018 übergeben werden. Ihre Inbetriebnahme in der endgültigen Ausstattung erfolgte Anfang Oktober 2018. LICHTENBERG Schul-Nr. Schulname Schulbausanierung Maßnahme Kosten in € (brutto) 11G09 BürgermeisterZiethen-Schule IT Vernetzung 2. OG 28.000 baulicher Unterhalt Oktober – November 2018 11G18 Schule am Wilhelmsberg Erweiterung der Essenraum- und Küchenkapazitäten 50.000 baulicher Unterhalt Oktober – November 2018 11G28 Feldmark-Schule Umwidmung Hausmeisterwohnung zu OBB 20.000 baulicher Unterhalt Oktober 2018 11G32 32. Grundschule Sanierung Verteilerküche einschließlich Lüftung u. Fettabscheider 11K02 Mildred-HarnackSchule Erneuerung Lüftungsfenster (Anlage und Bedienung) 22.000 baulicher Unterhalt Juli – November 2018 Oktober – November 2018 5.000 baulicher Unterhalt Oktober 2018 6.500 baulicher Unterhalt Oktober 2018 Gutenberg-Schule IT Vernetzung Arbeitsplatz Verwaltungsleiter/in 11K06 Schule am Rathaus Sanierung Freitreppe, Naturstein/Schlosserarbeiten; anteilig Freianlage und TA Innensanierung – San Klassen, Flure, Ertüchtigung BS (2. BA) Carl-von-LinnéSchule 240.000 baulicher Unterhalt Bemerkungen IT Vernetzung Arbeitsplatz Verwaltungsleiter/in 11K04 11S07 Finanzierungsquelle 610.000 Stadtumbau Ost Bauzeit März – Dezember 2018 4.950.000 baulicher Unterhalt Bauzeit Juli 2018 – Februar 2021 Montage von Kabelkanälen in acht Klassenräumen 5.500 baulicher Unterhalt Anzahl Schulen Anzahl Maßnahmen Summe 8 10 5.937.000 Oktober 2018 // Schulbausanierungsmaßnahmen in den Herbstferien 2018 in Lichtenberg Während der Berliner Herbstferien fanden umfangreiche Sanierungsarbeiten in den Lichtenberger Schulen statt. An insgesamt acht Lichtenberger Schulen wurden und werden teils noch Sanierungsarbeiten in Höhe von fast sechs Millionen Euro durchgeführt. Immerhin sind an sieben Schulen die Sanierungsmaßnahmen bis spätestens Ende November 2018 abgeschlossen. Ziel der Sanierungsmaßnahmen in den Herbstferien war, die Belastungen des Schulalltags so gering wie möglich zu halten. BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 23 LICHTENBERG // Schulentwicklungsplan für die Schuljahre 2017/2018 bis 2023/2024 im Detail Wie in der letzten Ausgabe angekündigt, ist der Schulentwicklungsplan (SEP) des Bezirks Lichtenberg für die Schuljahre 2017/2018 bis 2023/2024 von der Bezirksverordnetenversammlung beschlossen worden. Der SEP dient u. a. der Ermittlung der Schülerzahlenentwicklung, um eine genaue Bedarfsprognose vornehmen zu können. Ausgehend von diesen Prognosen, die für die Schulart, die Schulplanungsregion und die jeweilige Lichtenberger Schule erstellt werden können, werden Maßnahmen zur Kapazitätserweiterung geplant. Der neue Schulentwicklungsplan ist ein Arbeitsinstrument der Verwaltung. Er erleichtert die Arbeit der Verwaltung und gibt mehr Planungssicherheit. An der Entwicklung des Schulentwicklungsplanes waren neben den Mitarbeitern aus dem Schul- und Sportamt u. a. politische Vertretungen des Bezirks, die Schulaufsicht, Schulleiter/innen und Elternvertre-ter/ innen beteiligt. Die frühzeitige Einbindung der unterschiedlichsten Akteure des Landes Berlin und der Schulgremien stellte den Erfolg des SEP sicher. Da Lichtenberg einer der drei am stärksten wachsenden Bezirke Berlins ist, ist eine schnelle Reaktion auf Entwicklungen im Bezirk notwendig. Deshalb wird der SEP zukünftig jährlich fortgeschrieben. Dies ist durch die geschickte Kombination aus Datenerfassung, -verknüpfung und -auswertung auf der Grundlage des mit der SenBJF abgestimmten Berechnungsmodells möglich und macht diese Form der Schulentwicklungsplanung so besonders. Weiterhin wird sichergestellt, dass die Lichtenberger Schulaufsicht (SenBJF), die „AG SEP“, der Bezirksschulbeirat und der Ausschuss „Schule und Sport“ der BVV im Zuge der Fortschreibung angehört bzw. beteiligt werden. Auch die Schulleitungen und Schulaufsicht werden weiterhin im Prozess eingebunden sein. Eine weitere Besonderheit sind die dem SEP angehängten Steckbriefe für die öffentlichen Schulen. Diese sind kurz und übersichtlich und ermöglichen den Schulleiter/-innen, Lehrkräften und Eltern sich über die zu erwartenden Entwicklungen an ihrer Schule zu informieren. // Entlastung durch Umbau und Reaktivierung von Bestandsbauten auch für kleines Geld Auf dem Gelände der Feldmark-Schule (Wartiner Straße 23, 13057 Berlin) konnte ein Bungalowanbau (ehemalige Hausmeisterwohnung) aus dem Jahre 1994 für etwas mehr als 20.000 Euro zu einem pädagogischen Zweckbau für drei zusätzliche Unterrichtsräume mit Hortbetrieb umgestaltet werden. Die Räume ergänzen die Raumsituation und können insbesondere für die sonderpädagogische Förderung (Kleingruppen) durch die Schule genutzt werden. Dies führt zu einer spürbaren Entlastung im Bereich von Teilungsräumen, temporären Lerngruppen und der zusätzlichen Nutzung durch den offenen Ganztagesbetrieb. Erst durch die zwingend notwendige Installation des 2. baulichen Rettungsweges und einer Hausalarmierung ist die jetzige Nutzung möglich geworden. Innerhalb von nur zweieinhalb Monaten konnte das Gebäude nach einem Endspurt in den Herbstferien pünktlich der Schule zur Nutzung übergeben werden. Damit ist die Umbaumaßnahme in der Feldmark-Schule ein gutes Beispiel dafür, dass man auch mit relativ wenig Geld schnell sinnvolle Lösungen herbeiführen kann, um Schulen im Schulalltag zu unterstützen. Denn auch an der Feldmark-Schule wachsen die Schülerzahlen stetig. // Schleizer Straße, Lösung für ein Stellplatzproblem Für den Neubau der Grundschule an der Schleizer Straße müssen Stellplätze der benachbarten Kfz-Zulassungsstelle weichen. Unter Beteiligung des Bezirks, der Senatsverwaltung für Inneres und der BIM konnte die Steuergruppe eine Lösung entwickeln und abstimmen, die einen Umbau der verbleibenden Stellplatzanlage und ein künftig ausreichendes Stellplatzangebot für die Kfz-Zulassungsstelle gewährleistet. // Neue Grundschulen in Lichtenbergs Süden Die Taskforce hat im November 2018 mit zwei Beschlüssen den Weg frei gemacht für einen zeitnahen Neubau der Grundschulen an der Hauptstraße und am Blockdammweg. Die zwei 3-zügigen Grundschulen werden mit hoher Priorität als Nachrücker der BSO-Tranche II berücksichtigt und können damit auf Grundlage des aktuellen Wettbewerbsverfahrens der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und des daran anschließenden Vergabeverfahrens geplant werden. Die Schulneubauten sind zur Behebung des Schulplatzdefizites im Süden Lichtenbergs dringend erforderlich. // Allee der Kosmonauten Der Wettbewerb für eine Integrierte Sekundarschule und ein Gymnasium am Standort Allee der Kosmonauten ist angelaufen. Anfang Oktober fiel der Startschuss für die teilnehmenden Planungsbüros des Realisierungswettbewerbs an der Allee der Kosmonauten in Lichtenberg. An diesem Standort befand sich in früheren Jahren die Hochschule für Wirtschaft und Technik. Die im Auftrag des Landes tätige Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE beabsichtigt nun, durch den Wettbewerb ein beispielgebendes Konzept für den Neubau Integrierter Sekundarschulen (ISS) und Gymnasien zu erhalten, das als Pilotvorhaben und Referenzprojekt für vergleichbare Maßnahmen an weiteren Standorte dienen kann. BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 24 LICHTENBERG Bedarf besteht sowohl für eine ISS mit 6-zügiger Sekundarstufe I und 4-zügiger Sekundarstufe II als auch für ein 4-zügiges Gymnasium. Beide Schulen sollen getrennt erschlossen werden und als eigenständige und separate Gebäude funktionieren, städtebaulich jedoch erkennbar als Ensemble in Erscheinung treten. Der Schulstandort wird durch eine gemeinsam genutzte Doppelsporthalle mit sechs Hallenteilen vervollständigt. Getrennte Schulfreianlagen und gemeinsam zu nutzende, ungedeckte Sportanlagen gehören ebenfalls dazu. Mitte Februar 2019 wird eine Jury zusammentreten und den besten Entwurf ermitteln. REINICKENDORF Schul-Nr. Schulname Schulbausanierung Maßnahme 12G01 Havelmüller-Grundschule Neubau + Erweiterungsbau Kosten in € (brutto) Finanzierungsquelle 4.419.000 bezirkliche I-Maßnahme Bemerkungen Baubeginn: 07/2018; Fertigstellung: 2020 Fußböden in zwei Klassenräumen 50.000 baulicher Unterhalt bereits vor den Herbstferien begonnen; Abschluss: Ende der Ferien 350.000 baulicher Unterhalt weiterführende Maßnahme 5.000 baulicher Unterhalt weiterführende Maßnahme 35.000 baulicher Unterhalt weiterführende Maßnahme 12G03 Reginhard-Grundschule Neubau einer Fluchttreppe 12G04 Till-Eulenspiegel-Grundschule Umbau Behinderten WCs 12G09 Grundschule an der Peckwisch Betondecke + Sanierung des WC-Bereich 12G12 Borsigwalder-Grundschule Sporthallen-Sanierung 12G14 Alfred-Brehm-Grundschule Erweiterungsbau 12G15 Hoffmann-von-Fallersleben-Grundschule Regenwasseraußenanlagen 83.400 baulicher Unterhalt weiterführende Maßnahme 12G17 Ellef-Ringnes-Grundschule Abschlussarbeiten Sanitärbereich der Sporthalle 15.000 baulicher Unterhalt bereits vor den Herbstferien begonnen; Abschluss: Ende der Ferien 12G20 Grundschule am Vierruntenberg WC-Sanierung 800.000 baulicher Unterhalt weiterführende Maßnahme bis 07/2019 Sanierung der WC-Anlagen im Besucherbereich Sporthallen-Sanierung Zaunerneuerung 12G22 Gustav-Dreyer-Grundschule Dacherneurung im Rektorenhaus Fenstererneuerung 12G26 12G27 Märkische Grundschule Chamisso-Grundschule 637.000 SchulSP Baubeginn 07/2018 weiterführende Maßnahme 30.000 baulicher Unterhalt 2.940.000 bezirkliche I-Maßnahme 96.000 baulicher Unterhalt 5.000 baulicher Unterhalt 40.000 baulicher Unterhalt 335.000 SchulSP Sanierung findet auschließlich in den Herbstferien statt Baubeginn: 07/2018; Fertigstellung: 2019 weiterführende Maßnahme Beginn: 42.KW; Abschluss: Ende der Herbstferien weiterführende Maßnahme weiterführende Maßnahme Erweiterungsbau 4.600.000 STUW weiterführende Maßnahme; Fertigstellung 2020 Energetische Sanierung 1.600.000 SchulSP Baubeginn: 07/2018; Fertigstellung: 2019 Fenster- und Fassadensanierung 5. BA Gerüstbau 500.000 SchulSP 43.000 SchulSP weiterführende Maßnahme vor den Herbstferien begonnen; Abschluss: Ende der Ferien BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 25 REINICKENDORF Schul-Nr. Schulname Schulbausanierung Maßnahme Kosten in € (brutto) Finanzierungsquelle 12G30 Reineke-Fuchs-Grundschule Sanitär-Sanierung 661.000 SchulSP weiterführende Maßnahme bis 2019 12G33 Lauterbach-Grundschule Aufzugsanlage 2. BA 570.000 Inklusion Baubeginn: 10/2018; Fertigstellung: 04/2019 12K01 Julius-Leber-Schule Deckenauswechsel (Akustik), Maler- und Fußbodenarbeiten 12K02 Bettina-von-Armin-Schule Küchenumbau 12K03 Max-Beckmann-Schule Gaubenfenstererneuerung 10.000 baulicher Unterhalt 1.000.000 SchulSP Bemerkungen weiterführende Maßnahme weiterführende Maßnahme bis 12/2018 40.000 baulicher Unterhalt weiterführende Maßnahme Kernholzfußbodensanierung in der Holzwerkstatt 7.000 baulicher Unterhalt Sanierung findet auschließlich in den Herbstferien statt Putzarbeiten an der Außenfassade 2.000 baulicher Unterhalt Sanierung findet auschließlich in den Herbstferien statt Sanierung der Eingangsportale 5.000 baulicher Unterhalt weiterführende Maßnahme 40.000 baulicher Unterhalt weiterführende Maßnahme 12K04 Paul-Löbe-Schule Malerarbeiten im Neubau 1, 2.+3.OG 12K05 Gustav-Freytag-Schule Deckensanierung 1. BA 12K06 Benjamin-Franklin-Schule Sporthalle: Grundsanierung 2.300.000 SIWA weiterführende Maßnahme bis 11/2018 12K11F Filliale Albrecht-Haushofer-Oberschule Sanierung Bauteil B + Einbau NaWi-Räume 1.150.000 baulicher Unterhalt September 2018 bis Jan 2019 12K12 Campus Hannah Höch Dachsanierung 2. BA 12S04 Schule am Park Bodenbelagserneuerung in den Flurbereichen 12Y03 Humboldt-Gymnasium Malerarbeiten 12Y07 Romain-Rolland-Gymnasium Fliesen-, Decken- und Malerarbeiten 12Y08 Thomas-Mann-Gymansium Sporthalle: Grundsanierung Fenster 700.000 SchulSP Mai 2018 bis Januar 2019 350.000 SchulSP weiterführende Maßnahme 5.000 Verfügungsfond der Schule Sanierung findet auschließlich in den Herbstferien statt 60.000 baulicher Unterhalt weiterführende Maßnahme 110.000 baulicher Unterhalt weiterführende Maßnahme 65.000 baulicher Unterhalt weiterführende Maßnahme 4.800.000 SchulSP Anzahl Schulen Anzahl Maßnahmen Summe 26 37 28.458.400 Baubeginn: 10/2018; Fertigstellung: 2021 BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 26 Wichtigste Informationsquellen • Link zum Entwurf des Rahmenvertrags HOWOGE • Link zum Beschluss des Abgeordnetenhauses aus der 34. Plenarsitzung vom 30. November 2018 • Bericht zum Organisations- und Prozesscontrolling • Link zu Baufachliche Standards • Link zum Beschluss zu Aufgabe einer Teilfläche der Sportanlage Rennbahnstr. 45 • Herbstbaumaßnahmen • Beschleunigung des Schulneubaus // Vorschau: Das Schwerpunktthema des ersten Schulbaunewsletters 2019 wird Partizipation (Modelle, Pilotschulen, Strukturen und Beirat) sein. Wichtigste Kontaktdaten Die vier Akteure des Landes: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Steuergruppe der Taskforce Schulbau Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Pressestelle SenSW HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH Pressestelle HOWOGE Berliner Immobilien Management GmbH Pressestelle BIM Die Akteure der Bezirke: Facility Management/ Bau Schule/ Bildung Mitte BzStR Carsten Spallek BzStR Carsten Spallek Friedrichshain-Kreuzberg BzStR Florian Schmidt BzStR Andy Hehmke Pankow BzStR Dr. Torsten Kühne BzStR Dr. Torsten Kühne Charlottenburg-Wilmersdorf BzStR Oliver Schruoffeneger BzStRin Heike Schmitt-Schmelz Spandau BzStR Andreas Otti BzBm Helmut Kleebank Steglitz-Zehlendorf BzStRin Maren Schellenberg BzStR Frank Mückisch Tempelhof-Schöneberg BzStR Jörn Oltmann BzStR Oliver Schworck Neukölln BzBm Martin Hikel BzStRin Karin Korte Treptow-Köpenick BzBM Oliver Igel BzStRin Cornelia Flader Marzahn-Hellersdorf BzStRin Juliane Witt BzStR Gordon Lemm Lichtenberg BzBm Michael Grunst BzStR Wilfried Nünthel Reinickendorf BzStRin Katrin Schultze-Berndt BzStR Tobias Dollase Gemeinsame Geschäftsstelle der Bezirke (GGSt) Cornelia Kerk BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 27 Organigramm der Berliner Schulbauoffensive Senatsverwaltung für Finanzen Senatskanzlei BERATUNG Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie STEUERUNG Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen PLANUNG UND BAU SenStadtWohnen TASKFORCE Ressortübergreifende Steuerung des Schulbaus LANDESBEIRAT SCHULBAU Beratung der Senatsverwaltung in Belangen der Partizipation und Qualitätssicherung BSO Jour fixe Operative Begleitung Neubauschulen 2 – wöchentlich monatlich STEUERUNGSGRUPPE Umsetzung Beschlüsse Taskforce und Senat Qualitäts- und Umsetzungscontrolling Berichtswesen und Öffentlichkeitsarbeit wöchentlich BAUAUSSCHÜSSE DER SCHULEN Geschäftsstelle Bezirke – GGSt Steuerung der Abläufe und Ressourcen der überbezirklichen Zusammenarbeit Regionalverbund Ost 02 Fr.-Kr. 03 Pa 02 Tr.-Kö. 10 Ma.-He. (Leitung) 11 Li Neubaumaßnahmen, große und zum Teil mittlere Sanierungsmaßnahmen Regionalverbund Südwest Regionalverbund Nordwest 06 St.-Ze. (Leitung) 07 Te.-Sch. 08 Nk 01 Mi 04 CH.-Wi. 05 Sp 12 Rd (Leitung) HOWOGE MEB Jour fixe Operative Begleitung Modulare Ergänzungsbauten 2 – wöchentlich Neubaumaßnahmen, große und zum Teil mittlere Sanierungsmaßnahmen BIM Baumaßnahmen zentralverwaltete Schulen Bezirke kleine und zum Teil mittlere Sanierungsmaßnahmen Impressum Eine Publikation der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Thorsten Metter (ViSdP) Bernhard-Weiß-Straße 6, 10178 Berlin Redaktion: Mark Rackles, Norbert Illiges, Michaela Habeck Kontakt: newsletter@schulbau.berlin.de www.berlin.de/schulbau BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE // 28
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.