Path:
Vierter Teil. Gesundheits-Polizei

Full text: Polizei-Vorschriften für Rixdorf / Bluhm, Ewald (Public Domain)

552 
wenden, welche mit der deutlichen und dauerhaften Aufschrift „Gift“ 
in den dem 8 4 Absatz 1 entsprechenden Farben versehen sind. In 
jedem zur Aufbewahrung von giftigen Farben dienenden Behälter muß 
sich ein besonderer Löffel befinden. Die Geräte dürfen zu anderen 
Zwecken nicht gebraucht werden und sind mit Ausnahme der Löffel für 
giftige Farben stets rein zu halten. Tie Geräte für die im Giftschrante 
befindlichen Gifte sind in diesem aufzubewahren. Auf Gewichte finden 
diese Vorschriften nicht Anwendung. 
Der Verwendung besonderer Wagen bedarf es nicht, wenn größere 
Mengen von Giften unmittelbar in den Vorrats- oder Abgabegefäßen 
gewogen werden. 
8 
9 
Hinsichtlich der Aufbewahrung von Giften in den Apotheken greifen 
nachfolgende Abweiceraen von bar Bestimmgen 58 und 8 
Platz: 
(zu 8ß4. D— 
soweit, al 
Brom und Jeo 
Bezeichnung der Eoei 
Anordnungen. 
zu 8 5.) Die Giftkammer darf, falls sie in einem Vorratsraum 
eingerichtet wird, auch durch einen Lattenverschlag hergestellt wer— 
den. Kleinere Vorräte von Giften der Abteilung 1 dürfen in 
einem besonderen, verschlossenen und mit der deutlichen und 
dauerhaften Aufschrift „Gift“ oder „Venena“ oder „Tabula B“ 
versehenen Behältnisse im Verkaufsraume oder in einem geeig— 
neten Nebenraume aufbewahrt werden. Ist der Bedarf an Gift 
so gering, daß der gesamte Vorrat in dieser Weise verwahrt wer— 
den kann, so besteht eine Verpflichtung zur Einrichtung einer be— 
sonderen Giftkammer nicht. 
zu 88.) Für die im vorstehenden Absatz bezeichneten kleineren Vor— 
rärte von Giften der Abteilung 1 sind besondere Geräte zu ver— 
wenden und in dem für diese bestimmten Behältnisse zu ver— 
wahren. Für die in den Abteilungen 2 und 8 bezeichneten Gifte, 
ausgenommen Morphin, dessen Vorbindungen und Zubereitungen. 
sind besondere Geräte nicht erforderlich. 
8 
10. 
Abgabe der WMifte. 
Gifte dürfen nur von dem Geschäftsinhaber oder den von ihm hier— 
niit Beauftragten abgegeben werden. 
8 141. 
Ueber die Abgabe der Gifte der Abteilungen 1 und 2 sind in einem 
mit fortlaufenden Seitenzahlen versehenen, gemäß Anlage II eingerich— 
leten Giftbuche die daselbst vorgesehenen Eintragungen zu bewirken. Die 
Eintragungen müssen sogleich nach Verabfolgung der Waren von dem 
Verabfolgenden selbst, und zwar immer in unwittelbarem Anschluß an
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.