Path:
Vierter Teil. Gesundheits-Polizei

Full text: Polizei-Vorschriften für Rixdorf / Bluhm, Ewald (Public Domain)

812. 
1. Für jedes Krankenbett müssen mindestens 200 Liter gesundheit— 
lich einwandfreies Wasser täglich geliefert werden können. 
2. Die Wasserbezugsquelle, sowie die dazu gehörige Leitung sind 
nach Lage und Fassung gegen jede Verunreinigung durch Krankhbeits— 
»der Abfallstoffe zu sichern. 
13. 
1. Die Entwässerung und die Entfernung der Abfallstoffe muß in 
gesundheitte nschädlichen Weise erfolgen. 
2 7lien sind entweder mittelst Abfuhr oder mittelst 
Schwemmnnn unter Wahrung der Reinheit der Luft in den Gebäuden 
und untc Verhütung jeder Bodenverunreinigung zu beseitigen. 
3. Abtrittsgruben, sofern deren Anlage nach den Vorschriften der 
eweilig bestehenden Baupolizei-⸗Verordnungen überhaupt gestattet ist, 
ind nur für kleine Anstalten in einem Abstand von wenigstens 8 m 
oon dem Krankengebäude und wenigstens 10 m von jedem Brunnen 
unter der Bedingung zulässig, daß ihre Sohle und Umfassungswände 
aus Klinkern mit Zementmörtel gemauert, sowie mit einer Schicht 
fetten Tones in einer Stärke von wenigstens 25 em umgeben werden, 
oder daß gußeiserne Tanks in die Abtrittsgruben eingelassen sind. 
4. Trockene Abfälle und Kehricht sind in dichten, verschließbaren 
Gruben oder Behältern zu sammeln und so oft abzufahren, daß keine 
Ueberfüllung der Behälter eintritt. 
5. Ansteckungsverdächtige Auswurfstoffe müssen sofort unschädlich 
beseitigt werden. 
8 14 
Die Aborte sind von den etwa anstoßenden Krankenzimmern durch 
Doppeltüren oder durch einen Vorraum zu trennen, welcher, wie der 
Abort selbst, hell, lüftbar und heizbar sein muß. 
In Privat-Kranken- usw. Anstalten mit nicht mehr als 80 Betten 
isft die Heizbarkeit des Abortes und seines Vorraumes nicht erforderlich. 
8 15. 
In jeder Krankenanstalt ist bei einer Belegzahl bis zu 80 Betten 
mindestens ein Baderaum für ein Vollbad, bei einer größeren Beleg⸗ 
zahl für mindestens ie 30 Betten ein Baderaum zu beschaffen. 
8 16. 
1. In Krankenanstalten, in welchen chirurgische Operationen aus⸗ 
gesührt zu werden pflegen, ist bei einer Belegzahl von mehr als 50 
Betten mindestens ein besonderes Cperationszimmer einzurichten. 
2. Ein solches kann auch bei kleineren Anstalten nach Lage der 
VLerhältnisse verlangt werden. 
§ 
17. 
In Entbindungsanftalten mit mehr als 4 Betten ist ein besonderes 
Entbindungszimmer einzurichten.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.