Path:
Vierter Teil. Gesundheits-Polizei

Full text: Polizei-Vorschriften für Rixdorf / Bluhm, Ewald (Public Domain)

Wohnung genaue Angaben zu machen, wenn der Arzt nicht in der 
Anstalt zu wohnen hat (3). — * a ist in allen 
Fällen zu ordnen. 
Die Genehmigung kann zurückge —— werden, wenn die 
Unrichtigkeit der Nachweise dar o trund deren sie 
erteilt worden ist, Dder wenne narn oder Unter— 
— 
ihm übertragene Tätigkeit ergibt. 
In Anstalten, in denen heilbare Kranke Aninahme finden, oder 
welche für mehr als 50 Geisteskranke oder mehr als 100 Epi— 
leptische bestimmt sind, muß mindestens ein voA Vorschrift der 
Nr. 1 ausgebildeter Arzt wohnen. 
Ausnahinen können, sofern die Wohnuna 8».3Arates in un— 
mittelbarer Nähe belegen und durch Telephon verbunden ist, mit 
Zustimmung des Ministers der Medigzinalangesegenheiten ge—r 
stattet werden. 
Es soll in der Regel ein zweiter N 
der Anstalt wohnen, wenn die 7 
der Epileptiker 200 übersteigt. — 
Ueber den Nachweis der psychiatrische Vorbildung, bei welcher 
nicht die Bedingungen erfüllt zu werden brauchen, die an den 
leitenden Arzt zu stellen sind, entscheidet der Regierungspräsident 
eventl. nach Anhörung der Besuchskommission. Die Anstellung, 
vor welcher der leitende Arzt gehört werden kann, unterliegt der 
Zustimmung des Regierungspräsidenten. dem cuch die Dienst- 
anweisung vorzulegen ist. 
Der Regierungspräsident kann in beionde Oöllen gestatten, 
daß einer der beiden Aerzte in uw F 2e der Anstalt 
wohnt, sofern tesephonische oder ir⸗ ousreichende Verhinduna 
gesichert ist. 
Falls ein ausnahmsweise gerinage Wechsel und die Beschaffen— 
— —e Arztes trotz eines 
Krankenbestandes, wie in Absa eben, nicht erforderlich 
erscheinen läßt, ist nach Anhör. esuchskommission an den 
Minister der Medizinalangelegenheinen u berichten. Ebenso ist 
zu voerfahren, wenn die Besuchs! Hon in einem bestimmten 
Falle eine Abweichung von den ir angegebenen Verhältnissen 
wegen der Besonderbon Kronn ifür erforderlich oder für 
zulässig hält. 
Sind mehr als 300 Geis 
tische in Behandlung, s. * 
Epileptische die Anstellvng 
den nach Maßgabe — 
Der Unternebana 
Obliegenheiten — 
1. Die Besti. über die gesamte Tätigkeit des Pflegebersonals 
soweit es sich um die Krankenpflege handelt. 
namentlich folgende
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.