Path:
Dritter Teil. Bau-Polizei

Full text: Polizei-Vorschriften für Rixdorf / Bluhm, Ewald (Public Domain)

Beleucht ungstörper und andere Stromverbraucher, welche ihren 
Standort wechseln, sind 
entweder mit metallumhüllter Leitung 
oder mittels besonders geschützter Leitung ohne Metallmantel 
anzuschließen 
Im ersten Falle ist das eine Ende der Metallumhüllung mit dem 
Metallmantel der Fassung leitend zu verbinden, das andere Ende ist 
an eine geerdete Leitung anzuschließen. 
Im zweiten Falle ist nur biegsame Leitung mit wasserdichter Iso— 
lierhülle zulässig, die zum Schutz gegen mechanische Beschädigung mit 
einem Ueberzug aus widerstandsfähigem Material (x B. Segeltuch, 
Leder, Hanfschnurumklöpplung) versehen ist. 
Sämtliche Schalter, Anschlußdosen und Sicherungen müssen mit 
widerstandsfähigen Schutzkästen umgeben und an solchen Plätzen fest 
angebracht sein, wo eine Berührung mit leicht entzündlichen Stoffen 
ausgeschlossen ist. 
29. Bogenlampen müssen mindestens 0,10 m im Durchmesser große 
Teller erhalten, die das Herabfallen glühender Kohlenteilchen sicher ver⸗ 
hüten; gläserne Aschenteller sind unzulässig. Bei Bogenlampen mit ein⸗ 
geschlossenem Lichtbogen (Tauerbrandlampen) sind besondere Aschen⸗ 
teller nicht exforderlich. 
c) Beleuchtung der Schaufenster. 
30. Schaufenster dürfen nur von der Straße her oder in der Art 
heleuchtet werden, daß zwischen dem zur Auslegung von Waren be— 
stimmten Teile des Schaufensters und den Beleuchtungskörvern nebst 
Leitungen eine starke Glasscheibe sich befindet. 
Ausnahmen können bei Schaufenstern, welche feuersicher gegen die 
Innenräume abgeschlossen find, für elektrische Glühlampen und deren 
Leitungen zugelassen werden; die Glühlampen müssen jedoch eine be— 
sondere Schutzglocke erhalten und die Leitungen in Rohren verlegt wer— 
den; bewegliche elektrische Leitungen innerhalb des Auslageraumtes 
sind nicht zulässig. 
d) Notbeleuchtung. 
31. Alle Geschäfts-, Lager- und Arbeitsräume sowie alle Treppen 
und Flure müssen mit einer Notbeleuchtung versehen sein, welche vom 
Eintritt der Dunkelheit an in Betrieb sein muß. Zur Notbeleuchtung 
sind Kerzen, Pflanzenöllampen oder solche elektrische Lampen, welche 
durch eine oder mehrere räumlich und elektrisch von der Hauptanlage 
unabhängige Stromquellen gespeist werden, zu verwenden. Auch auf 
die elektrische Notbeleuchtung finden die vorstehend unter Ziffer 26 
erwähnten Sicherheitsvorschriften sinngemäß Anwendung. Die von der 
Polizeibehörde für die Notlampen vorzuschreibenden Plätze sind an Ort 
und Stelle durch besondere Marken in roter Farbe und mit fortlaufen⸗ 
den Nummern kenntlich zu machen. Außer der Notbeleuchtung müssen 
alle zur Entleerung des Hauses bestimmten Türen und Ausgänge mit 
roter Beleuchtung, die ebenfalls vom Eintritt der Dunkelheit ab in 
Betrieb sein muß, versehen sein.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.