Path:
Zweiter Teil. Ordnungs-Polizei

Full text: Polizei-Vorschriften für Rixdorf / Bluhm, Ewald (Public Domain)

Eine Liste dieser Halteplätze (Absatz 1 und 2) wird haldhjährlich 
zum 1. April und 1. Ottober jeden Jahres von der Polizei-Direktion 
aufgestellt und veröffentlicht. 
In dieser Liste wird bestimmt, welche Art und Anzahl von Droschken 
auf den einzelnen Halteplätzen auffahren misictt bezw. dürfen, wie die 
Droschken sich daselbst aufzustellen haben, namentlich ob hinter— 
einander oder nebeneinander, nötigenfalls auch wie und zu welcher Zeit 
die Anfahrt zu erfolgen hat. Außerdem werden in der Liste etwaige 
sonstige zur Regelung der Aufstellung der Droschken auf den öffent⸗ 
lichen Straßen und Plätzen erforderlichen Bestimmungen getroffen. 
Alle Vorschriften der Liste gelten als Bestandteile dieser Ver— 
ordnung. 
Voeränderungen in der Anordnung der ständigen Halteplätze wäh— 
rend der Dauer des Halbjahres (Abs. 3) bleiben vorbehalten. Nach 
Abnahme eines Halteplatzschildes oder nach Anbringung eines neuen 
gilt der betreffende Halteplatz sofort als aufgehoben bezw. neu errichtet. 
Für die Halteplätze auf und an den Eisenbahnhöfen gelten die 
Vorschriften in den 88 77—82 dieser Verordnung. 
865. 
Kein Kutscher darf mit unbesetzter Droschte, falls er nicht den 
Nachweis führen kann, daß sie boestellt ist (K 40), in der Zeit von 
9 Uhr morgens bis 8 Uhr abends an einem ständigen Halteplatz vor— 
überfahren, auf dem noch nicht die für denselben durch die Halteplatz— 
liste festgesetzte Mindestzahl von Droschken der betreffenden Art sich 
aufgestellt hat; er muß vielmehr auf den Halteplatz auffahren. Auf 
einen Nebenhalteplatz (8 64 Abs. 2) braucht er nicht aufzufahren. 
In der Zeit von 8 Uhr abends bis 9 Uhr morgens ist den 
Kutschern, soweit es nach der Halteplatzliste zulässig ist, erlaubt, sich 
mit ihren Droschken auf den ständigen Halteplätzen aufzustellen; doch 
dürfen an den für bestimmte Droschkenarten vorgesehenen Halteplätzen 
Droschken einer anderen Art auch während dieser Zeit nicht Aufstellung 
nehmen. 
Die für einen Halteplatz durch die Halteplatzliste festgesetzte Höchst⸗ 
zahl von Droschken der betreffenden Art darf nicht überschritten werden. 
866. 
Wo nach der Halteplatzliste die Droschkten sich hintereinander auf⸗ 
zustellen haben, muß dies in der Weise bewirkt werden, daß jede 
Droschke augenblicklich und ohne Hindernis aus der Reihe biegen und 
wegfahren kann. Die Droschken müssen in der Regel einen Abstand von 
einem Meter voneinander haben. 
Wo an Halteplätzen durch Anbringung mehrerer Schilder bestimmte 
Zwischenräume in der Aufstellung der Droschken (Teilplätze) angeordnet 
ist, ist dieser Anordnung genau nachzukommen. 
Auf den Halteplätzen an Straßenecken müssen die Pferde eine 
Pferdelänge hinter den Häuserfronten zurückbleiben. 
Einfahrten zu Grundstücken dürfen von den Droschken auf den 
dalteplätzen nicht versperrt werden. Ebenso ist vor den Eingängen der
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.