Path:
Zweiter Teil. Ordnungs-Polizei

Full text: Polizei-Vorschriften für Rixdorf / Bluhm, Ewald (Public Domain)

209 
An Gebäuden und Masten angebrachte Fahnen usw. dürfen nicht in 
den Luftraum über den Einfriedigungen der elektrischen Hochbahn hin— 
einragen. 
82. 
Zum Betreten der Bahnsteige und zur Benutzung der Züge sind 
nur die Inhaber von Fahrkarten berechtigt. Die Fahrkarten sind an 
den Ausgabestellen auf den Haltestellen zu lösen, vor dem Betreten der 
Bahnsteige dem Fahrkartenschaffner zwecks Entwertung und während 
der Fahrt den Ober-Beamten zwecks Nachprüfung vorzuzeigen. Beim 
Verlassen der Haltestellen haben die Fahrgäste ihre Fahrkarten an den 
Bahnsteigsperren abzuliefern. 
Das Ein- und Aussteigen der Fahrgäste darf nur auf den Halte— 
stellen, und zwar nur von oder nach den hierzu bestimmten Bahn— 
steigen erfolgen. 
Die für das Ein- oder Aussteigen bestimmten Wagentüren dürfen 
von den Fahrgästen erst, sobald der Zug auf den Haltestellen zum 
Stehen gekommen ist, geöffnet werden. 
Es ist verboten, während der Fahrt die Türen der Wagen zu 
öffnen oder aus dem Wagen sich hinauszulehnen. 
Auch die mißbräuchliche Benutzung der Notbremse ist verboten. 
Bei dem Besteigen und Verlassen der Wagen und dem Betreten 
und Verlassen der Haltestellen sind nur die dazu bestimmten äußerlich 
kenntlich gemachten Ein- und Ausgänge zu benutzen. 
Einen in Bewegung befindlichen Zug zu besteigen oder zu verlassen, 
desgleichen der Versuch hierzu ist verboten. Die Fahrgäste haben ihre 
Plätze in den Wagen derjenigen Klasse, deren Benutzung ihnen nach der 
Fahrkarte zusteht, selbst zu wählen. 
Das unnötige Verweilen auf den Bahnsteigen und auf den Zu— 
gängen zu denselben ist verboten 
833. 
Es ist nicht gestattet, die II. Wagenktlasse mit einer Fahrkarte für 
die III. Wagenklasse zu benutzen. 
4 
Es ist untersagt, irgendwelche Gegenstände, wie z. B. Papier, 
Streichhölzer und Zigarrenreste während der Fahrt aus dem Zuge zu 
werfen oder in die für das Herunterlassen der Fenster bestimmten 
Oeffnungen zu stecken oder im Wagen wegzuwerfen und liegen zu lassen. 
8 5. 
Porsonen, welche durch eine Ekel erregende Krankheit oder aus 
anderen Gründen durch ihre Nachbarschaft die Mitfahrenden voraussicht— 
lich belästigen würden, die vorgeschriebene Ordnung nicht beobachten, 
sich den Anordnungen der Bediensteten der Bahn nicht fügen oder den 
Anstand verletzen, ferner trunkene Personen sind von dem Aufenthalt 
in den Haltestellen und auf den Bahnsteigen und von der Mit⸗ be⸗ 
ziehungsweise Weiterfahrt ausgeschlossen. Sie haben das Bahngebiet 
ruf Aufforderung der Bediensteten der Bahn sofort zu verlassen.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.