Path:
VIII. Abschnitt. Gewerbe-Angelegenheiten

Full text: Bürgerbuch für die Stadt Charlottenburg / Kuhlow, Gustav (Public Domain)

Rewerbe-Angelegenheiten. 
143 
Die Gaskessel müssen mit einem Manometer und einem vorschrifts— 
mäßigen Sicherheitsventil ausgerüstet sein. Das Ventil ist so einzustellen, daß 
es bei einem Drucke von 12,, Atmosphären abbläst. 
Absperrung zwischen Gaskessel und dem Manometer sowie zwischen 
Gaskessel und dem Sicherheitsventil sind unzulässig. 
In den Fällen, wo das Manometer des Gas- oder Windkessels oder 
des Druckverminderungsventils sich in unmittelbarer Nähe der Ausschankstelle 
besindet und so angebracht ist, daß der Druck in der Leitung von der Aus— 
schankstelle bequen beobachtet werden kann, genügt ein Manometer und zwar 
das an den Kesseln oder dem Druckverminderungsventil befindliche. 
Vor der erstmaligen Benutzung der Bierdruckvorrichtungen sind die Gas— 
kessel einem Wasserdruck von 3 Atmosphären Ueberdruck durch einen Sach— 
verständigen zu unterwerfen. Die Druckverminderungsventile sind darauf zu 
prüfen, ob sie ordnungsmäßig selbstthätig arbeiten und ob ihr Sicherheits— 
ventil richtig abbläst. 
Diese Prüfung ist bei den Gaskesseln alle 5 Jahre, bei den Druck— 
verminderungsventilen alle 3 Jahre zu wiederholen. Ueber den Befund der 
Prüfungen ist von dem betreffenden Sachverständigen eine schriftliche Be— 
scheinigung auszustellen, welche stets bei den Biervorrichtungen zu iederzeitither 
Einsichtsnahme aufzubewahren ist. 
Die Prüfung erfolgt auf Kosten der Antragsteller oder der Inhaber der 
Bierdruckvorrichtungen. 
Zur Vornahme der Prüfungen und zur Ausstellung der Bescheinigungen 
werden seitens der Ortspolizei-Behörde nach Benehmen mit den Gewerbe— 
aufsichtsbeamten einer oder mehrere Sachverständige ernannt und deren Namen 
und Wohnung öffentlich bekannt gemacht.!) 
IV. Wasserdruckvorrichtungen. 
5 8. Wasserdruckvorrichtungen, bei denen Druckwasser zur Pressung der 
Lust verwandt wird, müssen mit einer selbstthätigen Druckregulirung versehen 
sein, um eine zu hohe Spannung im Windtessel zu verhindern. 
Die Best. des Abschnitts II finden sinngemäße Anwendung. 
. UNebergangs- und Strafbestimmungen. 
8 9. Uebertretungen dieser Vorschriften werden mit Geldstrase bis zu 
60 . und im Unvermögensfalle mit verhältnißmäßiger Haft bestraft. 
3 10. Von den zuständigen Landräthen, dem Polizei-Präsidenten in 
Potsdam, den Polizei-Direktoren in Schöneberg und Rixdorf und den Polizei— 
Verwaltungen in Brandenburg a. H. und Spandau kann die weitere Be— 
nutzung vorhandener Bierdruckvorrichtungen, welche den Anforderungen der 
bestehenden Ortspolizeiverordnungen genügen, noch bis zum 31. XII. 1900 
gestattet werden. 
i) Denm Civil-Ingenieur Hasiert zu Verlin, Calvin Straße Nr. 27, und dem Civil-Ingenieur 
Süreth zu Berlin, Linden Straße Nr. 12, ist die Vefugniß ertheilt worden, Brüfungen von Bierdruck— 
vorrichtungen vorzimehmen und Atteste hierüber im Sinne der P.«V. vom 25. X. 1899 aus- 
zufertigen. (Pol.-Bek. vom 28. XII, 1899 — Neue Zeit 1899 Nr. 30
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.