Path:
VII. Abschnitt. Sanitäts- und Gesundheits-Polizei

Full text: Bürgerbuch für die Stadt Charlottenburg / Kuhlow, Gustav (Public Domain)

2 
2. 
Sanitäts- und Gesundheits-Polizei. 
F. Vorschriften zur Verütuung von Krankheiten. 
Nuttentn der Senkgruben. 
P.-Pr.⸗«VP. vom »5 Juni 1867. — A.Bl. S. 221. — 
Auf Grund der 887 und 11 des Gesetzes über die P.Verw. von 
11. Mai 1850 verordnet das Königliche Polizei-Präsidinm nach Berathung 
mit den Gemeinde-Vorständen von Berlin und Charlottenburg für dem 
Umfang des engeren Polizei-Bezirkes der Stadt Berlin und für die Stadt 
Fharlottenburg was folgt: 
Z 1. Jeder Hauseigenthümer ist verpflichtet, die vollständige Räumung 
der auf seinem Grundstück befindlichen Abtritts- und Senkgruben, wofern diese 
nicht innerhalb der letzten 4 Wochen bereits vollständig geräumt worden sind, 
zunächst bis zum 15. Juli d. Is und später innerhalb der von dem Polizei— 
Präsidium noch zur Bekanntmachung gelangenden Frist vornehmen zu lassen. 
8 2. Jeder Hauseigenthümer ist verpflichtet, die auf seinem Grundstück 
befindlichen Abtritts- und Senkgruben, Latrinen, Schlammtästen, Abzugskanäle 
und Rinnsteine fortgesetzt so zu desinfiziren, daß dieselben stets in geruch— 
losem Zustande sich befinden. 
83. Uebertretung der Bestimmungen der 88 1 und 2 werden mit Geld— 
buße bis zu 60 Mark oder im Falle des Unvermögens mit entsprechender 
Gefängnißstrafe bestraft. 
8 4. Die Polizeiverordnuug vom 22. Juni 1866, betreffend das Geruch— 
losmachen der Abtrittsgruben, wird aufgehoben. 
Berlin, den 18. Juni 1867. 
Königliches Polizei-Präsidium. 
Vorstehende P.V. wird hierdurch mit dem Bemerken in Erinnerung 
gebracht, daß die Räumung der in den letzten 4 Wochen nicht geräumten 
Abtritts- und Senkgruben bis zum 20. Mai d. Is. erfolgen muß, und daß die 
Abgangsstoffe vor ihrer Abfuhr nach 8 78 des Str⸗-P.-Regl. vom 7 Februar 1876 
durch geeignete Mittel geruchlos gemacht werden müssen. 
Charlottenburg, den 20. April 1899. 
Königliche Polizei-Direktion. 
Anweisung für die Hebammen zur Verhütung des Kindbettfiebers. 
a) Min.“Anw. vom 22. Noveniber 1888. (Min.⸗Bl. S. 209.) 
Zum Zwecke der Verhütung des Kindbettfiebers, sowie anderer ansteckender 
Krankheiten im Wochenbett, treffe ich in Ergänzung und theilweiser Abaͤnderung 
der Vorschriften des Lehrbuchs der Geburtshülfe und der Instruktion für die 
preußischen Hebammen die nachstehenden Bestimmungen:!) 
8 1. Die Hebamme befleißige sich zu jeder eit und in allen Stücken 
der größten Reinlichkeit. Insbesondere beacht *5 dieselbe streng in jedem 
Gebär- und Wochenbettzimmer und namentlich al. hren Händen. Ärmen und 
Oberkleidern. 
An Stelle der hierauf bezüglichen Norschrifsten des Hebammen-Lehrbuchs 
in den beiden letzten Sätzen des F 62 unn im 857 treten diejenigen der 82, 
3, 6, 11-16 dieser Anweisung. 
82. Bei Ausübung ihres Berufs trage die Hebamme nur solche Kleider, 
deren Aermel so eingerichtet sind, daß die Arme bis zur Mitte der Oberarme 
hinauf unbedeckt gehalten werden. Das Oberkleid soll vorn einschließlich des 
Beral hierzu: 
Min.«Erl. v. 6. VIII. 18803 betr. das Hebeanmewesen, Seite 195. 
R.Pr.⸗«V. v. 1. N. 1884 betr. die Verpflichtungen der Hebeammen, Seite 198.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.