Path:
Religion und Schule

Full text: Berliner Gefängnisse / Hyan, Hans (Public Domain)

sogenannte „Kassiber“ zu schreiben. Und nichts 
kann besser die Gedankenarmut und Denk—⸗ 
faulbet! der 7cte kennzeichnen, als 
diese Bogrant an selbstverständlich wird 
nicht eit ariger des Verbots wegen 
geschrieben ehzsren nämlich zu den 
am 7o756 cAb cah in größter 
Anze cc Aden im Ge— 
fär— Etet lieber auf 
sein Brot, wenn er 
nur ibe“ haben kann, 
das er asten Weise zu 
verste*. eoc dient ihm ein 
Blatt e auch noch 
so spär“ 1 Größe ge⸗ 
liefert vfed. Also 5 Airekt ridikül. 
Es inꝛuß gesetzkͤch und *Echthaus wie 
Arbeitshaus und Gefängnis festgelegt werden, 
daß dem Gefangenen auf Wunsch 
jedear Zeit und zwar nicht für sein, 
soßrbeann für G'aatsgeld Schreib— 
man —196 Art werden muß. 
Denn b— en bedingt Denken. 
Und wom Be ukommt man zum 
Nachdenken. —2*berdieandern, 
schließlich aber auchüberssich selbst 
— da liegt der Markstein zur Um— 
und Einkehr! Daß nebenbei die Hefte 
11
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.