Path:
IV. Steuerverwaltung

Full text: Ortsrecht der Stadt Berlin-Schöneberg (Public Domain)

151 
körpern oder Plätzen des Gemeindebezirks Berlin-Schöneberg ständig Schienen, Rohre, 
Kabel (Anlagen im Sinne dieser Steuerordnung) halten oder benutzen, unterliegen einer 
besonderen Gewerbesteuer nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen. 
8 
2. 
Die Steuer wird einheitlich für das ganze Steuerjahr nach der Länge der im Ge— 
meindebezirk Berlin⸗-Schöneberg gehaltenen oder benutzten Anlagen erhoben, jedoch 
mit der Maßgabe, daß bei den Betrieben, die in Preußen insgesamt nicht mehr als 
50 000 000 MuAnlage⸗- und Betriebskapital haben, höchstens die doppelte Länge der 
Straßen in Anrechnung kommt, in denen Anlagen im Sinne des 81 gehalten oder benutzt 
verden. 
Der Steuersatz beträgt bei einer im Gemeindebezirk Berlin-Schöneberg erzielten 
Jahresroheinnahme 
unter 
pdon wmebr 
9 00 
0O00 00c 
„4000 000 
über 5000 000, 
für jeden laufenden Meter der nach Absatz 1 in Betracht kommenden Länge der 
Anlagen. 
83. 
Das Anlage- und Betriebskapital im Sinne der 881 und 2 wird nach den Vorschriften 
des Gewerbesteuergesetzes vom 24. Juni 1891 errechnet und ebenso wie die Länge der 
Anlagen im Sinne des 82 nach dem Zustande am Sschlusse des der Veranlaqung vorauf⸗ 
gegangenen Geschäftsjahres des Steuerpflichtigen festgestellt. 
Als im Gemeindebezirk Berlin-Schöneberg erzielte Jahresroheinnahme im Sinne 
des 8 2 ist die Summe der Dergütungen für die im Gemeindebezirk Berlin-Schöneberg 
in dem der Veranlagung voraufgegangenen Geschäftsjahre erfolgten geschäftlichen oder 
gewerblichen Leistungen oder Lieferungen jeder Art anzusehen. 
Bei denjenigen Gewerbebetrieben, deren Anlagen zur Beförderung von Personen 
oder Gütern dienen und deren Gewerbe einheitlich innerhalb und außerhalb des Ge— 
meindebezirks Berlin-Schöneberg betrieben wird, ist die Jahresroheinnahme in der Weise 
zu errechnen, daß die gesamte in Preußen in dem der Deranlagung voraufgegangenen 
Geschäftsjahre erzielte, entsprechend dem Absatz 2 zu ermittelnde Jahresroheinnahme 
im Verhältnis der Länge der im Gemeindebezirk gehaltenen oder benutzten zu der Länge 
der in Preußen insgesamt gehaltenen oder benutzten Anlagen verteilt wird. 
Straßen und Plätze im Sinne dieser Ordnung sind nur die öffentlichen Straßen 
und Plätze. 
84. 
Die nach dieser Ordnung Steuerpflichtigen werden von der nach den vorstehenden 
Bestimmungen zu entrichtenden Gewerbesteuer freigelassen, wenn ihre in Berlin-Schöne— 
berg nach 8 3 zu ermittelnde Jahresroheinnahme hinter 19/0 ihres Anlage- und Betriebs— 
kapitals in Preußen zurückbleibt. 
Ebenso werden diejenigen Betriebe freigelassen, deren gesamte Anlagen im Ge— 
meindebezirk Berlin-Schöneberg nicht länger als 500 m sind.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.