Path:
Zille-Briefe

Full text: Zille's Vermächtnis / Ostwald, Hans (Public Domain)

daß Ihres Freundes (Greiner) Bild in Leipzig soll 
angekauft werden? Das wäre gut. Die Zeit der 
Winterfeste ist nun vorbei, der Frühling kommt ge- 
zogen. Das originellste soll das der Sezession ge- 
wesen sein "7einc T7situng außer Vorwärts hat es 
richtie gehrr- = "tutz und Heilemann sind 
Feste 4 ‘"-rren kommen aus dem Ver- 
gnüge” u. 
Bin 7 -7sionsmitglied, hatte mich nicht 
gemel” 7Ioırb- aber, man lächelt dar- 
über, 7 men dort zu lesen. 
Uns“ “ct, ist beinahe nur 
Sezessicr‘ :v* bin ich wieder mal 
nicht d-* on. 
Bei mi- --'lje wieder einigermaßen, 
meine ae * 1° Tage relegen, was 
mich sehr -'tgencmmer: hatte "7 ” ß Sie zur 
Ausstellung nichts fertig haben‘ ...7” mein lieber 
Kraus, habe Ihnen recht wirres Zeus geschrieben, 
Sie können glauben, mir ist spottschlecht. Ihrer 
lieben Frau, Schwägerin, Ihnen und Kindern viele 
herzliche Grüße Ihr Zille. 
14. November 1911. 
Lieber Kraus! 
Wenn Sie die Statuette*) wollen holen lassen, 
wäre €‘ r°ir schon Recht, ich kann nicht raus, habe 
recht schlerhtes Kopfreißen. das kann noch lange 
dauern 
*> Kraus hatte von Zille eine Statuette gemacht. Siehe 
Rild vor dem Titel.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.