Path:
Band I 5. Premiere

Full text: Ueberbrett'l / Hyan, Hans (Public Domain)

52 
Das Nblitem veriel! *28 wohlwollend, ein hüb— 
scher Anpsettt α ι_αν mehr nicht. 
Denne n ar mar ieda Brandts Auf— 
treten pett Der Zauber ducser reinen und starken 
Persönl hatte den Geschmack geschärft, und man 
erwartete nun eine dieser Nummer gleichwertige 
Darbietung. 
Fricda Brandt saß er auf der Bühne. Sie 
eecn tarsIta rieder eine leise Be—⸗ 
35 J sich und verschwand, 
cn m eine andere, hoch und 
c) vorn geleitete. 
c Weyerhahn, dessen kleiner, 
Ileichender Kopf sich beim Auf— 
—— 
er war das geheime Einverständnis 
beiden unverkennbar. 
var ein Fehler, daß schon als der Baron 
den 5. ACchellmeister und di. Tängerin ankündigte, 
drunt arkett die Freunde der vriden Künstler ihre 
Händ cꝛn. 
einem erst heute abend eröffneten Theater, 
eder noch niemand kannte, sicherlich höchst 
rxwegnahme des Beifalls mußte ja Gegen— 
en. 
Arletz i VBergeltungssucht er— 
bar: ißtrauisch auf 
das großen Mäd— 
chens , besen se, α lants und Ärmelpuffen 
von linienschmalen, schwarzen Sammetbändern gerafft 
wurden.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.