Path:
Band II 12. Dichter

Full text: Ueberbrett'l / Hyan, Hans (Public Domain)

19 — 
sich vom Handwerker zum Literaten aufgeschwungen 
hatte, und 8Scn Kleine-Leute-Skizzen in den Zeitungen 
gern gelef den 
„. ben uns dat der GescsIzchaft eines Ver⸗ 
legere, w — —— wünschen.“ 
—8* rger, „aber 
ich glat* yt mehr ge⸗ 
habt wet ist, meine 
Herren cin altes be— 
kannte rin. Na, und 
ohnmö cber behält man 
das I Was wäre der 
Doktor ic Germanische Volks— 
zeitung“ d T, wie die andern auch . . . Sehen 
Sie, undd keine Lust ...“ 
„A unterbrach er sich und streckte 
einem au.. vorfahrenden Droschke steigenden 
Herrn die n Icn. 
„Und w vagnie, würdiger Maẽstro?“ 
fragte Detter 
„Ich olleger RoLermann hier,“ 
sagte der us E aus dem Porte— 
monnaie, tu bezahlen. 
Dann“— — — — qu und ließ sich 
von Doktr —8* 
Ar Iytcop er nannte 
sich Wio . Niniatur— 
schnurrbar Anz, dem be— 
kannten— r-rden. 
Karl Kanze dagegen war nicht umsonst proleta— 
rischer Dichter. Er verachtete diese Art des theatrali—
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.