Path:
1. Abschnitt. Der Anarchismus und die Propaganda der Tat

Full text: Paul Koschemann 1897-1907 (Public Domain)

Menschen auseinander. Der Anarchismus, die 
wahre soziale, weil freie, Organisation der Menschen wird mit 
dem Staat der antisozialen Zwangsorganisation sich nie aus- 
;öhnen können. Sie werden mit einander ringen, bis der 
Anarchismus den Staat völlig überwunden hat. Der Anarchfs- 
nus greift, deshalb auch entschieden und rücksichtslos alle 
Institutionen des Staates an, welche nicht der Menschen und 
ihrer Wohlfahrt willen da sind, sondern nur zur Aufrecht- 
erhaltung, zum Schutz dieser Organisation der Ausbeutung 
und Unterdrückung. Wir Anarchisten kennen keine besseren 
staats- und Regierungsformen, wir kennen keine bessere 
Justiz, wir kennen keinen besseren Militarismus -— wir kennen 
nur eines, die Vernichtung des Staates, des Antisozialismus -— 
und die Aufrichtung des Sozialismus. „Aus dieser Stellung- 
nahme gegen den Staat erklärt sich unser ablehnender Stand- 
punkt, uns in irgend einer Weise im sogenannten politischen 
Leben positiv zu betätigen. Unsere Lage und Stellung ist in 
ler absoluten Monarchie dieselbe wie im sozialdemokratisch- 
republikanischen Staate. Unsere gesamte Tätigkeit konzen- 
triert sich auf die Propagierung unserer Idee und auf den 
wirtschaftlichen Kampf weil wir durch direkten Angriff auf 
das wirtschaftliche System dessen Vernichtung und damit 
uch die Vernichtung seiner Organisation, des Staates, er- 
streben. 
Das ist die Idee des Anarchismus, das ist seine Stellung- 
nahme zum Staate und seinen Institutionen. ; Ka- 
pitalismus. 
Die meisten Menschen jedoch kennen den Anarchismus 
von dieser Seite aus nicht. Sie erblicken in den Anarchisten 
nicht ernst strebende Menschen, welche die wahre Soziali- 
sierung der Menschheit zu erkämpfen suchen, sondern sic 
schen in ihnen nur eine Gruppe radikaler Leute, welche mit 
ıllen Mitteln der Gewalt, durch Ermordung von Staatsober- 
häuptern und sonstigen Trägern des herrschenden Systemus, 
durch Bombenwerfen —- kurz, durch sogenannte Propaganda 
der Tat alles bestehende über den Haufen zu rennen ver- 
suchen. Teils aus Unkenntnis, teils in bewusster Absichtlich- 
zeit wird die Idee der Anarchie — der freien Ordnung — 
verunglimpft und der Masse verächtlich gemacht indem man 
mit dem Worte Anarchie den Begriff des planlosen Durch- 
zinanders, der Unordnung, verbindet, sodass ein Anarchist 
als ein unklarer Kopf betrachtet wird. welcher die yrösste 
resellschaftliche Unordnung durch Dynamit und sonstige 
Attentate herbeilühren will. Das ist die Ansicht, welche die 
Sozialdemokratie gegen besseres Wissen in die Massen trägt, 
las ist aber auch die Ansicht, welche in bourgeoisen Kreisen
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.