Path:
Falsches Papiergeld

Full text: Berliner Gauner / Klaußmann, Anton Oskar (Public Domain)

„Weißt du, un vrat 
handelt“' fragte er. 
„Un deritsches Papiergeld!“ 
„Und — was für Scheine?“ 
„Vor!“ * cell mit Fünfmarkscheinen augefangen 
werden!“ 
„Hast du eine Ahnung, wer das Geld macht?“ 
„Nein, das wird auch schwer rauszukriegen sein. 
Weber hat mir gesagt, er wüßte es selber nicht, und 
er glaube gar —t, daß die Scheine in Berlin ge— 
macht würden. 
„Höre, Karlchen, vielleicht hast du mir einen 
großen Dienst erwiesen und auch dir keinen Schaden 
zugefügt. Hier hast du vorläufig Geld. Du siehst, 
es ist mehr als sonst, und i*Läre dir, du sollst 
mit mir zutrieder sein Sei aber rorsichtig, Junge, 
damit dr Li. Sache nicht re27 Ich kann dir 
heut uu seger *32* 765t, aber komm 
morett 5* 
J —ernständigen Bierlokale im 
hohen riun Zen drei Personen um 
einen ahen Iim und wieder nach der 
Tür, als erwarteten sie jemand. 
Gegen zehn Uhr erschien „Karlchen“, der einen 
Fremden mit sich hatte und folgende Vorstellung 
veranstaltete: 
„Herr Kaufmann Herzfeld aus Stuttgart, heut 
in Berlin angekommen. Hier die Herren Weber, 
—
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.