Path:

Full text: Bürgerbuch der Stadt Rixdorf (Public Domain)

Stadtverfassung. 
2 
5. ebenso die Ostseite der Kiefholzstraße zwischen der 
Ringbahn und der Karpfenteichstraße und 
die Nordseite der Puderstraße von der Kiefholzstraße 
bis zur Görlitzer Bahn mit Gasleitung. 
Nach dem Beschlusse der Gemeinde Rixdorf vom 
13. März 1889 ist den Eigentümern des Grundstücks 
Elsenstraße Ecke Heidelbergerstraße, Nachfolger der 
Krop'schen Erben, auch für den damals bereits nach 
Treptow umgemeindeten Teil der Anschluß an die 
Rixdorfer Kanalisation ausdrücklich zugesagt. 
So lange die Gemeinde Treptow die unter 1 bis 7 be— 
zeichneten Straßenteile nicht selbst mit Wasser-⸗, Gas- und 
Entwässerungsleitungen versehen hat, erfolgt die Entwässerung 
bezw. die Gas- und Wasserlieferung wie bisher durch die Stadt 
Rixdorf bezw. die Charlottenburger Wasserwerke. Sobald die 
Gemeinde Treptow bezw. die Stadt Berlin aber in den be— 
zeichneten Straßenteilen die Versorgung mit Gas, Wasser und 
Entwässerung selbst übernimmt, hört das Recht und die Pflicht 
der Stadt Rixdorf auf. Die Gas-, Wasser und Entwässerungs— 
röhren sind in diesem Falle entweder von der Stadt Berlin 
bezw. der Landgemeinde Treptow zum angemessenen, im 
Streitfall von einem durch den Vorsitzenden der Berufs— 
genossenschaft der Gas- und Wasserwerke endgültig festzu— 
setzenden Preis zu übernehmen, sofern sie nach dem Ermessen 
des Magistrats zu Berlin bezw. des Gemeindevorstandes zu 
Treptow sich in geeigneter Weise in die Rohrnetze einordnen 
lassen oder, wenn dies nicht der Fall ist, bei Einlegung der 
neuen Röhren herauszunehmen und der Stadt Rixdorf bezw. 
den Charlottenburger Wasserwerken zu übergeben. Die Kosten 
—V 
Berlin zu tragen. Die Fortschaffung vom Orte ist Sache der 
Eigentümerin der Röhren. Die Kandelaber mit Zubehör hat 
die Stadtgemeinde Rixdorf in diesem Falle auf eigene Kosten 
zu beseitigen. 
86. 
Der zwischen Rixdorf und Treptow geschlossene Vertrag 
vom 26./31. Oktober 1904 über die Verlegung eines Treptower 
Druckrohres in das Rixdorfer Stadtgebiet wird durch das vor⸗ 
liegende Abkommen nur insofern geändert, als vom Zeitpunkte
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.