Path:

Full text: Bürgerbuch der Stadt Rixdorf (Public Domain)

Abschnitte. 
kommen nicht ein halbes Jahr vor dem Ablauf desselben, also 
jedesmal bis zum 1. Oktober, aufkündigen sollte. 
Bei Lösung dieser Gemeinschaft mit dem Kreise hat die 
Gemeinde Rixdorf dem Kreise keine Abfindung zu gewähren. 
8 5. 
Der auf dem angehefteten Plan mit roter Farbe darge— 
stellte Teil der Canne-Rixdorfer Chaussee geht vom 1. April 1899 
ab in das Eigentum und die Unterhaltungspflicht der Gemeinde 
Rixdorf über. Hierzu gehört die im Zuge der Chaussee be— 
legene Brücke über den Haupt- oder Wiesengraben. 
Zu den Kosten der Umpflasterung dieser Chausseestrecke 
und der Erweiterung der Brücke zahlt der Kreis an die Ge— 
meinde Rixdorf am 1. Mai 1899 einen einmaligen Zuschuß 
von 25000 Mark. 
Die verbleibende Strecke der Canne-Rixdorfer Chaussee, 
sowie die sonstigen Chausseen und Chausseehäuser, ferner die 
Fähre und das Fährhaus bei Grünau gehen in die alleinige 
Unterhaltungspflicht des Restkreises Teltow über. Als Zubehör 
der Chausseen gelten auch die vom Kreise zu unterhaltenden Brücken. 
Zu den Unterhaltungskosten dieser Anlagen zahlt die Ge— 
meinde Rixdorf eine in vierteljährlichen Raten pränumerando 
fällige Jahresrente von 185000 Mark. 
Die Gemeinde Rirdorf ist jederzeit berechtigt, diese Rente 
mit dem 25fachen Betrage, also durch Zahlung eines Kapitals 
von 375000 Mark, abzulösen. 
In diesem Falle bilden die Zinsen hiervon den Anteil 
der Gemeinde Rixdorf an den Unterhaltungskosten. 
86. 
Der Kreis verpflichtet sich der Gemeinde Rixdorf auf An— 
trag, der bis zum 1. Mai 1899 zu stellen ist, zur Leistung 
der unter den Nummern 1 und s verabredeten Zahlungen 
gegen ordnungsmäßige Schuldscheine Darlehne bis zur Höhe 
von 1075000 Mark gegen 3,2 “0 Zinsen aus Mitteln der 
Kreissparkasse zu gewähren. 
87. 
Die Gemeinde Rixdorf wird nicht mehr herangezogen: 
a) zu den Anleihen, die von dem Kreise am 28. Oktober 1898 
beschlossen worden sind oder jetzt noch beschlossen werden 
sollten:
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.