Path:
Abschnitt XIV. Polizeiwesen

Full text: Bürgerbuch der Stadt Rixdorf (Public Domain)

Polizeiwesen. 
8 
67. 
Das Sägen und Bereiten von Bau- und Nutzholz auf 
öffentlicher Straße ist untersagt. 
8 68 
Das Einnehmen von Handelsstellen auf öffentlichen Straßen 
und Plätzen ist nur auf Grund polizeilicher Erlaubnis gestattet. 
Es macht dabei keinen Unterschied, ob die Handelsstelle mit 
einem von dem Inhaber in einem offenen Laden betriebenen 
Geschäfte in unmittelbarer Verbindung steht oder nicht. Zur 
öffentlichen Straße im Sinne dieser Bestimmung werden auch 
die vor der Straßenfront der Häuser belegenen Treppen und 
Rampen gerechnet. Die Erlaubnis wird nur solchen Personen, 
welche zum stehenden Handel befugt sind, und in der Regel 
nur für solche Waren erteilt, welche zu den Gegenständen des 
Marktverkehrs gehören. 
Beim Verlassen der Handelsstelle hat der Händler die 
Stelle und die Straße im Umkreise von 5m von Abfällen und 
Papier zu reinigen. 
Auf den öffentlichen Straßen und Plätzen ist es untersagt, 
den Straßenhandel unter Zuhilfenahme von Fuhrwerk aller 
Art (einschließlich Handwagen, Hundewagen und Schubkarren) 
auszuüben. Behältnisse Görbe, Kasten usw.), die daselbst zur 
Ausübung des Straßenhandels benutzt werden, dürfen nur so 
groß sein, daß sie von einer Person bequem getragen werden 
können. 
Das Verteilen von Reklaniezetteln ist untersagt auf dem 
Kottbuser Damm, dem Hermannplatz, in der Kaiser Friedrich-, 
Berliner-, Berg- und Hermannstraße, sowie in den in diese 
Straßen einmündenden Querstraßen in einer Strecke von 20 im 
von der Baufluchtlinie der gekreuzten Straßen ab, außerdem 
in einer Entfernung von 300 m von den öffentlichen Schul— 
gebäuden. 
8 69. 
Zur Abhaltung von Auktionen auf öffentlicher Straße ist 
potizeiliche Genehmiqung erforderlich. 
870. 
Unbespannte Fuhrwerke dürfen auf öffentlicher Straße nicht 
aufgestellt werden. Ausgenommen hiervon sind die Wagen. 
welche an schiffbaren Kanälen beladen oder entladen werden.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.