Path:
Abschnitt I. Stadtverfassung

Full text: Bürgerbuch der Stadt Rixdorf (Public Domain)

5* 
Abschnitt XIV. 
Straßenseiten ein Nachbargebäude unmittelbar angebaut werden, 
wenn an jeder Straße die Front des Eckhauses und des Nachbar— 
gebäudes zusammen die Länge von 40 mm nicht überschreitet und 
im übrigen beide Nachbargehäude den Bauwich von 4m0 inne— 
halten. 
7. Ausnahmsweise kann eine Bebauung von Grenze zu 
Grenze gestattet werden, wenn auf beiden Nachbargrundstücken 
bereits bei Erlaß dieser Baupolizeiordnung Vordergebäude un— 
mittelbar an der Grenze vorhanden waren. 
8. Nebenanlagen (8 3 Ziffer 6, k.) dürfen, auch verbunden 
mit Wohnungen für Dienstpersonal, auf dem hinteren Teile des 
(Hrundstücks unmittelbar an der seitlichen oder hinteren Grenze 
errichtet werden. Sie können auch mit dem Wohngebäude oder 
den unter Ziffer 3 erwähnten Gebäuden in unmittelbarem Zu— 
sammenhang stehen, müssen aber von einander und von anderen 
Baulichkeiten auf demselben Grundstück mindestens 6 m entfernt 
bleiben. Die Höhe solcher Nebenanlagen darf bis zur Traufe 
das Maß von 7,50 m und bis zum First das Maß von 10 m 
nicht überschreiten. Für einzelne höher zu führende Teile, 
Türme u. dergl. sind Ausne“ ien zaüssig. 
Kleinbauten. 
Für Grundstücke der Klasse J und II, welsche mit Gebäuden 
besetzt werden, die abgesehen vom Keller- und Dachgeschoß nur 
zwei Geschosse enthalten und bis zur Traufe nicht höher als 
91 sind — Kleinbauten — gelten folgende Bestimmungen: 
1. Die an der Straßenfront errichteten Gebäude dürfen, 
abgesehen von Geschäftsläden an der Vorderfront und von 
Werkstätten an der Seiten- oder Hinterfront. nur Wohnzwecken 
dienen. 
—AVVDDV 
flüche bebaut werden. 
3. Im Kellergeschoß dürfen Räume, welche zum dauernden 
Aufenthalt von Menschen bestimmt sind, nicht eingerichtet werden. 
Das Dachgeschoß darf bis zu ein Vierteln zu Wohn-, Schlaf— 
und Wirtschaftszwecken eingerichtet werden. 
14. Der Bauwich (8 2 Ziffer 5) muß mindestens 3 m be— 
tragen.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.