Path:
Abschnitt XIV. Polizeiwesen

Full text: Bürgerbuch der Stadt Rixdorf (Public Domain)

146 
Abschnitt XCV. 
bis zu deren Oberkante verstanden. Bei geneigter Oberfläche 
des Bürgersteiges in der Längsrichtung der Frontwand ist das 
mittlere Höhenmaß in Rechnung zu stellen. 
11. Oberhalb der zulässigen Fronthöhe dürfen die Dächer 
über eine in einem Winkel von 459 zu der Front gedachte 
Luftlinie nicht hinausgehen. Wird der Aufbau von Türmen, 
Giebeln, Dachluken u. dergl. auf einer Front über die zulässige 
Höhe hinaus beabsichtigt, so findet Durchschnittsberechnuug für 
die Fronthöhe statt. 
12. Die höheren Aufbauten dürfen die zulässige Durch— 
schnittshöhe nicht um mehr als ein Fünftel überschreiten und 
zusammen nicht mehr als ein Viertel der Gebäudefrontlänge 
einnehmen. 
13. Baulichkeiten auf Grundstücken wesche einer landhaus— 
mäßigen Bebaunm vorbehalten sind Cy , unterliegen den 
unter Ziffer 11 und 124 vorgeschrien Beschränkungen nicht. 
Besondere Westimmutegen. 
Grunudstücke der Klasse J 
Für Grundstüg welche an regulierten Straßen oder 
Straßenteilen belegen, mit geregelter Wasserzuführung (8 27) 
und mit geregelter unterirdischer Ableitung der Abwässer (F 26 
Ziffer 2) versehen sind — Klasse J —, gelten folgende Be— 
stimmungen: 
1. Welche Straßen und Straßenteile als reguliert anzu— 
sehen sind, richtet sich nach den örtlichen Vorschriften. Wo solche 
fehlen, entscheidet die Polizeibehörde. 
—ADV— 
Gesamtfläche bebaut werden. 
3. Die Höhe der Gebäude darf unbeschadet der Bestimmung 
im 8 2 Ziffer 9 höchstens 18 mmebetragen. 
4. Es dürfen nicht mehr als vier zum dauernden Aufent— 
halt von Menschen bestimmte Geschosse übereinander angelegt 
werden. 
5. Der Bauwich (8 2 Ziffer 5) muß mindestens 6 m be— 
tragen. Bei einseitigem Bauwich darf außer den nach Ziffer 4 
zulässigen vier Geschossen auch das Dachgeschoß zur Hälste, bei 
zweiseitigen Bauwich ganz zum dauernden Aufenthalt von 
Menschen eingerichtet werden.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.