Path:
Abschnitt XIV. Polizeiwesen

Full text: Bürgerbuch der Stadt Rixdorf (Public Domain)

Abschnitt XIV. 
zulässigen Durchschnittshöhe (16) mindestens um 33n 
zurückbleihen und darf im übrigen in keinem Falle die 
senkrecht zur Hinterfront gemessene Ausdehnung des 
Hofes unnmehr als 31r übersteigen. Ueberschreitet 
die Ausladung des Dach- oder Hauptgesimses das Maß 
von ,9 mm, so wird das Uebermaß von der zulässigen 
Höhe abgezogen. In Straßen, welche uur an einer 
Seite zum Anbau bestinmit sind, sowie an Plätzen, 
wwelche mindestens 22 mm breit sind, darf die Höhe bis 
22 mebetragen. Bei ungleicher Straßenbreite ist ein 
einheitliches mittleres Höhenmaß für das ganze Ge— 
bäude festzustellen. Liegt ein Grundstück an verschie— 
denen Straßen, ohne Eckgrundstück zu sein, so ist die 
Fronthöhe nach jeder einzelnen Straße zu bemessen. 
Bei Eckgebäuden darf entweder ein einheitliches mittle— 
res Höhenmaß für das ganze Gebäuide gewählt oder 
es dürfen die einzelnen Gebäudeteile in einer Höhe 
aufgeführt werden, welche der Breite der vor ihnen 
liegenden Straße entspricht. Die hiernach für die 
breitere Straße zulässige Höhe darf an der schmaleren 
Straße, von der Ecke an gerechnet, so weit fortgeführt 
werden, wie die schmalere Straße breit ist, jedoch stets 
12 un weit. Für Vordergebäude, welche ganz oder 
teilweise hinter die Baufluchtlinie zurücktreten, kann ein 
entsprechend gesteigertes Höhenmaß zugelassen werden. 
Hintere Gebäude (Seitenflügel, Mittelflügel, Quer—-, 
Seiten- und Mittelgebäude) dürfen in der Höhe die 
Ausdehnung des Hofraumes vor ihnen, senkrecht zu 
der Umfassungswand gemessen, um nicht mehr als 
zunüberschreiten. 
Ist der Hofraum vor einem hinteren Gebäude un— 
aleich gestaltet, so tritt für dieses Gebäude folgende 
Durchschnittsberechnung ein: 
Das Längenmaß jedes Frontteiles — an der Ober— 
fläche des Hofes gemessen — wird mit dem für ihn 
nach dem Vorstehenden zulässigen Höhenmaße, welches 
aber 22 mm nicht überschreiten darf, multipliziert, die 
Summe der dadurch gewonnenen Produkte wird durch 
die Dumme der Längenmaße geteilt: der Quotient 
ergibt die zulässige Höhe.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.