Path:
III.

Full text: Die Versuchungen des Herrn Welsch / Ostwald, Hans (Public Domain)

79 
ihn beruhigen würde, wenn er sich über die 
Mieter ärgern müsste, - - wenn vielleicht mor- 
gens scher +21" eine dumme Störung ge- 
kommen, © "3 dann auf seinen Schoss 
setzen würd # was wÜrde sie sagen, 
wenn er zär: "me um fire Schultern 
legen würde Tie “ "77 seinen Druck liebe- 
voll erwidern “ helnd voll süsser Er- 
innerung und v7 2*----1gsvoll in die Augen 
sehen, — ihr 7” ‘gen, weichen Armen 
umfassen un“ m 909 schen üppigen Lippen 
küssen. . ‚ce "'enn er spazieren ging, 
brauchte €” nicht mehr allein zu gehen, 
brauchte er sich nicht mehr so einsam zu 
fühlen zwischen den vielen Menschen der 
Strasse und der Cärten. Wie schrecklich war 
das, wenn er einen ganzer Tachmittag in 
irgendeinem !”-*feehaus alleir sass — einen 
Haufen Zeitsc”-"*ten neben sich — und keinen 
Menschen, m; Com € rrechen konnte. Seine 
Freunde hatter "k Abends zu tun. Das 
waren je Ne: um “"ıcker wie er einer 
gewesen, 6 une! * 4 Cie Nacht hinein 
in ihren Zurezue €, "ter den Schreib- 
tischen s.ien ch "ne nachts, wie 
schreckte €“ “. cfi aus dem Sılilef empor und 
erstarrte vor Grauen in der dunklen Stille, die 
ihn umgab. Sie legte sich auf ihn und schien
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.