Path:
II.

Full text: Die Versuchungen des Herrn Welsch / Ostwald, Hans (Public Domain)

73 
die Tür öffnete, blieb sie noch einmal stehen 
und sagte mit zitternder Stimme: 
„Sie sind so ’n guter Mensch, — ich weess 
gar nich, wie ich Ihnen danken soll!“ 
„Ih — ist nicht nötig!‘ wehrte er ab. „Mir 
macht er Spass, wenn ich einem helfen kann.“‘“ 
„Na ja — das habe ich Ihnen auch an- 
gesehn; sonst hätte ich Ihnen nich jesagt, was 
eigentlich los is.“ 
Sie lächelte und ergriff seine Hand: „Ich 
danke Ihnen auch schön. Ich danke — ja, ich 
weess gar nich, wie ich dess gut machen 
ann - 
Sie sah ihm in die Augen. Er fühlte wie- 
der, wie unsichtbare Schlingen um ihn her 
fielen, wie sie ın + "ren Blicken an sich 
zog. Er welt - der andern denken. Er 
wollte dar“ <<: . CC ’agen von sich abstreifen, 
Doch sah er »”r ic üppige Gestalt vor sich. 
Ihn erfasste eine unbezwingbare Sehnsucht, 
sie zu umfassen. Wer weiss, ob sie nicht nur 
darum zu ihm “ekommen cb sie nicht nur 
darum alle wiczsı Sachen erzihlt, um ihn zu 
reizen und Ihr u erobern; War er nicht 
ein lächerlicher Tor, wenn er diese Schönheit, 
die ihm so ins Haus getragen wurde, ungeküsst 
und ungeliebt wieder hinausgehen liesse?
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.