Path:
VII.

Full text: Die Versuchungen des Herrn Welsch / Ostwald, Hans (Public Domain)

166 
Er vermochte kaum, ihre Neugier zu be- 
Friedigen und schämte sich all dieser Er- 
innerungen, — die seine Sinne entzündeten, 
als er‘sie bis in die kleinsten Erinnerungen 
darstellen musste. 
Meist hatte er vor sich hingesprochen, ohne 
sie anzusehen. 
Als er plötzlich einmal hochsah, bemerkte 
er auch in ihrem Gesicht das Flimmern der 
Leidenschaft. Er stürzte sich auf sie, presste 
sie an sich und küsste sie. 
Ihren Mund. entzog sie ihm wieder. Nur 
auf die Backe liess sie sich küssen — — und 
wehrte ihn mit zitternden Worten ab: 
„Nicht so wild - nicht so wild 
„Sie werden ja doch meine Frau!‘ stiess 
er hervor und suchte ihren Mund. 
„Nein‘, sagte sie energisch und hielt seine 
Hand zurück, die nach ihrem Rocksaum greifen 
wollte. 
„Lassen Sie mich los!‘ sagte sie, plötzlich 
ärgerlich werdend und sich schüttelnd. 
„Seien Sie doch lieb’! Eva — — sei lieb!“ 
bat er und sah ihr in die Augen. 
Sie beantwortete seine Blicke mit einem 
ernsten, gewaltsam beherrschten Gesicht, weit 
aufgerissenen Augen und zusammengepressten
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.