Path:
6.

Full text: Strafsache van Geldern / Hyan, Hans (Public Domain)

„Nein ... er hatte schwarzes Haar ... sehr 
dunkles. 
„Das sahst du? Das hast du selber genau gesehen? 
Oder hat man es dir nur erzählt? ... Hat dich viel⸗ 
leicht jemand gefragt? ... Zum Beispiel so: Hast du 
gesehen, Alla, ob am Nachmittag um vier eine Oroschke 
vor dem Hause Quintenallee siebzehn vorgefahren und 
ein Mann ausgestiegen ist, der so und so aussah?'“ 
„Nein, Herr Vorsitzender, so war es nicht. Der Herr 
Reinert, der bei uns im Hause wohnt, der hat mich 
gefragt, und dem habe ich es erzählt. Und der hat es 
denn angezeigt.“ 
„Was denn? Was denn? Was hat er angezeigt?“ 
„Na, daß ich den Herrn gesehen habe um vier Uhr!“ 
Ein kleines Lächeln erschien auf dem Gesicht des 
Vorsitzenden. Zu seinen Beisitzern und den Geschwo⸗ 
renen gewendet, sprach er, ohne den Unterton von 
Triumph in seiner Stimme verbergen zu können: 
„Hier ist nun ein bißchen so was wie der Finger 
Gottes im Spiel gewesen! Der Herr Reinert, der in 
demselben Hause mit der kleinen Alla Berber wohnt, 
ist nämlich Detektiv. Wir werden ihn nachher wohl 
auch noch vernehmen. Und in dieser Eigenschaft hat 
Herr Reinert gearbeitet oder arbeitet noch für — den 
Angeklagten ...! Nun, liebe Alla, du wirst dich viel⸗ 
75
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.