Path:
13.

Full text: Strafsache van Geldern / Hyan, Hans (Public Domain)

Ihr Wort geben, daß Sie uns hier keinerlei Unge⸗ 
legenheiten machen, dann will ich Ihnen wenigstens 
hier die Fesseln lösen lassen.“ 
Der junge Rechtsanwalt verbeugte sich. Seine Lip⸗ 
pen murmelten ein halblautes: „Ja ... danke.“ 
—ä— 
Hause kamen, hereingekommen?“ 
„Jawohl, Herr Landgerichtsdirektor, ich bin vorn 
durch die Gartenpforte über denselben Weg, den wir 
eben gegangen sind, hier raufgegangen.“ 
„Und wo ist nun der Eingang zum Eßzimmer?“ 
Die kleine Frieda mit ihrem schwarzen Kraushaar 
öffnete diensteifrig den Eingang nach links, der ins 
Speisezimmer führte. 
„Hier haben Sie die letzte Auseinandersetzung mit 
Ihrer Frau gehabt?“ 
„Ja, Herr Landgerichtsdirektor!“ Die Stimme des 
Angeschuldigten flackerte. 
„Dann sind Sie zurück über die Diele ins —“ 
„In mein Arbeitszimmer gegangen, Herr Land⸗ 
gerichtsdirektor.“ 
„Bitte!“ 
Van Geldern, dessen Fessel der Kriminalassistent 
mittlerweile aufgeschlossen hatte, ging voran und 
zzffnete die Tür zu dem Arbeitsraum, in dem die 
164
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.