Path:
VIII. Abwärts!

Full text: Gold! / Hyan, Hans (Public Domain)

89 
Und der Vursche, ein hscher, kräftig gewachsener 
Mensch mit an Augen und einem Ueinen Stutz⸗ 
bärtchen, sah dem ihn um Kopflänge überragenden 
Herrn auf unb sagte; 
„Meinetwegen nicht, Herr Graf.“ 
Was denn nicht?“ fragte v. Berghorst. 
„Na, ich meine, meinetwegen sPien Herr Graf 
keine neuen Verpflichtungen eingehen wir haben 
an den alten doch schon genug zu schlenpen.“ 
Graf Berghorst lachte gezwungen. 
„Recht hast Du .. hm, ja... aber was hilft 
das alles, man muß doch leben ... Na, sieh mich 
a so trauerklößig an, wir werden uns schon durch— 
eißen.“ 
Und der Bursche lachte ihn aus seinen hellen Augen 
an. Graf Berghorst lächelte ebenfalls, aber es war ihm 
nicht wohl zu Mute dabei. 
7arie drädume. 
Maria Anna v. Berghorst ging gerade über den 
Boulevard, als ihr plößlich einfiel, dd Paris mit all 
seiner Eleganz, seinem kosmopolitischen Luxus und seinen 
raffinierten Veranügungen sie augenblicklich langweile. 
Von allen Orten der Welt schien ihr zu dieser 
Stunde nur ein einziger interessant, und der war 
Berlin. 
Sie ging gerade über den Boulevard mit der Ab— 
sicht, einen Wagen zu nehmen und nac, der Rue de 
Madeleine zu fahrer wo ein FEnαν N antiken Pa—- 
ramenten wohnte. So hatte für e * unvergäng⸗ 
lichen Erzeugnisse der joneser Serund Seiden⸗ 
wirkerei, welche von den kunstfertigen Sünden lüngst 
hegrabener Sticker und Stickerinnen gur das wunder—⸗
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.