Path:
XXII. Wie gewonnen, so zerronnen

Full text: Gold! / Hyan, Hans (Public Domain)

* 
mal, da konnmnt jo 
ollen Teta“ 
Doer dchen kam indessen direkt auf die beiden 
Mänmner — 
Eiotteswilsen!“ ricf es. helfen Sie doch blos, 
roun de wein — oakommen bei 
I zu er emmen Sie 
8 
rßnen der Barbier eilten, 
ohne zu ie „aar reywenstufen hinauf und 
drangen in J αιαν] ein, aus deren offenem 
Fenster das Schreics Toben noch immer auf die 
Straße hinaustönte. 
Sie kamen eben recht, um die bald ohnmächtige 
Tuto aus den Händen des Wütenden zu befreien, der 
wenige Sekunden später ihrem Leben vielleicht ein Ende 
gemacht hätte 
Von dem Kriminalbecnetan zurückgerissen und fest— 
gehalten, woll“ do Agent ror wieder ci., die dicke 
Frau los, unbec auerte eine geraume Zeit, ehe der 
Beamte den Gruut zeiner furchtharen Aufgeregtheit in 
Erfahrunc bra 
ar e d die Ncrtie von vornherein 
seyn schlecht. Dc I crn seit geraumer 
Zeit aufmerksam geworden e“ scheue Treiben 
dieses Weibes, wartete nur barcos, eine Handhabe 
zu ihrer Verhaftung zu finden. Un“‘ der Kiminal— 
schutzmann Schrnidt, der zufällig in de Nähe wohnte, 
hätte von seinem Vorgesetzten, dem Nommissar von 
Sterkow, die Weisung erhalten bet dem geringsten 
Anlaßohne weiteres ihre Inhaftrc nebewerkstelligen. 
Was nützte es der dicken Frau, daß sie den Agenten 
viel limmerer Dinec bezichtigte, als man ihr selbst 
zum Srwurf macht. Daß sie ihn einen Mädchen— 
händler nannte, einen Wucherer, Betrüger und Mein— 
eidigen, daß sie ihm, mit Ausnahme des Mordes, alle 
Verbrechen vorwarf, die das Gesetz unter Strafe stellt?! 
die Eene raus, die wohnt bei der
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.