Path:
Zweiter Teil. Urkunden U. 1 - U. 65

Full text: Geschichte des Dorfes und Schlosses Tegel / Wietholz, August (Public Domain)

UPRUNDE NDꝑ 60/61 
63 
U. 60. Schulversäumnis⸗Gtrafen. 
An das Dorfgerichte zu Tegel.“) 
Die in dem nachfolgenden von dem Schullehrer Neumann daselbst hier 
eingereichten Verzeichnis genannten Eltern haben ohngeachtet der ergangenen 
Ermahnungen und Aufforderungen Zufolge der Bestimmung des Allgemeinen 
Landrechts ... dennoch ihre Kinder vom Besuch der Schule zurückgehalten. 
Es wird demnach dem Dorfgerichte zu Tegel hiermit aufgegeben, in Ge— 
mäßheit der Verordnung vom Jahre 1763 von jeden der in dem vorerwähnten 
Verzeichnis benannten resp. Aeltern 20 Sgr. Strafe bey Vermeidung der Exu— 
kutio binnen 14 Tagen einzuziehen, den Geldbetrag dem Ortsprediger zur Schul— 
kasse abzuliefern, und nachdem die Quittung desselben nebst dem obigen Verzeich⸗ 
nis hier einzureichen. 
Spandau d. 6. November 1821. 
Kgl. Pr. Rent⸗ u. Polizei Amt. 
Verzeichnis. 
von den schulfähigen Kindern, welche die Schule im verflossenen Vierteljahr, oder 
dem ganzen Sommer hierdurch versäumt haben. 
a. im Dorfe Tegel. 
1., Der Kossät Schulze hat die Sophie Grunow das ganze Sommerhalb⸗ 
jahr nicht in die Schule geschickt. 
2., Des Hirten Pohrmann Sohn August, welcher die Gänse hüten mußte, 
hat den ganzen Sommer deshalb die Schule versäumt. 
3. Der Hirte Stiens hat den Friedrich Fröhlich, welcher die Schweine 
hütet, den ganzen Sommer aus der Schule behalten. 
4. Der Kossäth Michael Müller hat seinen Sohn August im letzten Viertel⸗ 
jahr 3 ganze Wochen und 8 einzelne Tage aus der Schule behalten. 
5. Der Arbeitsmann Grunow, hat die Luise Grunow im letten Vierteljahr 
4 Wochen nicht in die Schule geschickt. 
6. Der Kossäth Christian Müller, hat seine Tochter Luise im laufenden 
Vierteljahr 2 ganze Wochen und 12 Tage aus der Schule behalten. 
7. Der Arbeitsmann Friedrich Müller, hat seinen Sohn Friederich im 
letzten Vierteljahr 2Z ganze Wochen und 10 Tage aus der Schule behalten. 
b. auf dem Schlößchen Tegel versäumten die Schule: 
1. Des Königl. Jagdzugjägers Herzbruchs Tochter Mathilde das ganze Sommer⸗ 
halbjahr. 2. Des Weingärtners Mayer Sohn Friedrich das legtzte Vierteljahr. 
3. Des Arbeiters Grünow beide Kinder Wilhelm und Karoline das letzte Vier⸗ 
teljahr. 4. Des Arbeiters Gericke Sohn August das ganze Sommerhalbjahr und 
6. Der Sohn Wilhelm des Arbeiters Iden das letzte Vierteliahr. 
Tegel. am 30. Sept. 1826. 
Neumann. Schullehrer. 
U. 61. Erbverschreibungen des Tegeler Lehnschulzengutes.“) 
Ein Königl. Wohllöbl. Rent Amt benachrichtigen wir hierdurch ergebenst, 
daß in dem über den Nachlaß des verstorbenen Lehnschulzen Peter Kuhlicke zu 
Tegel geschlossenen Erbrezesse das Lehnschulzengut dem Sohne desselben Carl 
Ludwig Kuhlicke überwiessn worden ist, und auf diesen bereits vom 19. April 1819 
ab, Gefahr und Kosten *5 doaegangen sind. 
Sponde von re 1820. 
Pr. Erh. St.A., Rep. Il Nr. 2. 
x)y Pr. Geh. St⸗A.. Reb 7 NMr. 3.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.